Berlin (dts) - Der Podcast-Boom in Deutschland steigt auf ein neues Rekordniveau: Fast 4 von 10 Menschen in Deutschland (38 Prozent) hören Podcasts zumindest ab und an. Im Vorjahr waren es noch 33 Prozent, im Jahr 2019 nur 26 Prozent. 10 Prozent hören täglich und 7 Prozent wöchentlich Podcasts, so ...

Kommentare

(4) crochunter · 17. September um 11:02
Mittlerweile höre ich auch einige Vorträge oder Podcasts. Früher liefen immer Nachrichten bzw. Radiobeiträge nebenbei in der Wohnung oder im Auto. Das Gute ist, dass man sich die Themen raussuchen kann und sich nicht stündlich alles wiederholt. Außerdem liefern sie teilweise auch gut zusammengefasste Informationen, Sichtweisen oder Interpretationen, die sich so nicht schriftlich finden lassen. Kommt naturlich immer stark auf das Thema an, für das man sich interessiert.
(3) ticktack · 17. September um 10:12
Zeitverschwendung: Ich schaue Filme, höre Musik - zur Unterhaltung. Aber Information ist in geschriebener Form am klarsten und effizientesten. Ich kann eine wichtige Passage zweimal oder dreimal lesen und kritisch überprüfen, kann Unwichtiges überfliegen, kann eine Suchfunktion einsetzen.
(2) KonsulW · 17. September um 10:04
Podcasts habe ich noch nie gehört.
(1) carnok · 17. September um 09:38
...ich nicht...
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News