Im ersten Halbjahr: ITV-Umsätze steigen um 27 Prozent

Die Werbeeinnahmen steigen im Vergleich zum Jahr 2018 zudem um voraussichtlich 16 Prozent.

Am Mittwoch veröffentlichte der britische Sender ITV seine Finanzergebnisse des ersten Halbjahres 2021. Demnach steigerte das Unternehmen seine externen Einnahmen bis zum 30. Juni 2021 um starke 27 Prozent. Der Gesamtaußenumsatz stieg um 27 Prozent auf 1,54 Milliarden Pfund (1,81 Milliarden Euro), verglichen mit 1,21 Milliarden Pfund im Jahr 2020. Der Gesamtumsatz des Produktions- und Vertriebsarms ITV Studios stieg um 26 Prozent auf 798 Millionen Pfund im Vergleich zu den 632 Millionen Pfund im Jahr 2020, was daran liegt, dass meisten Programme, einschließlich der Flaggschiff-Show Love Island, wieder in Produktion sind. Außerdem profitiert man auch von einer Reihe von Programmen und Lizenzen, die früher geliefert wurden als erwartet. Der externe Umsatz von ITV Studios stieg um 31 Prozent auf 523 Millionen Pfund.

Die Gesamteinnahmen aus Medien und Unterhaltung stiegen um 25 Prozent auf 1,02 Milliarden Pfund, gegenüber 822 Millionen Pfund im Jahr 2020, wobei die Gesamtwerbeeinnahmen um 29 Prozent gestiegen sind, während Video-on-Demand-Werbung (AVOD) um 55 Prozent gestiegen ist. Betrachtet man nur den Monat Juni sind die Vergleichswerte zum Vorjahr noch krasser: Die Werbeeinnahmen stiegen im Juni im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2020 um 115 Prozent. Dies auf die Lockerung der COVID-19-Beschränkungen in Großbritannien und auf die Fußball-Europameisterschaft zurückzuführen. Die gesamten Werbeeinnahmen für Juni und Juli 2021 werden voraussichtlich um 16 Prozent höher sein als im gleichen Zeitraum im Jahr 2018, als ITV die Fußballweltmeisterschaft und die vierte Love Island-Staffel ausstrahlte.

Carolyn McCall, CEO von ITV, sagte: „Unsere H1-Ergebnisse zeigen, dass ITV die schlimmsten Auswirkungen der Pandemie überwunden hat. Wir haben unsere wichtigsten strategischen Prioritäten weiter umgesetzt und das Geschäft weiter gestärkt. Der externe Gesamtumsatz stieg um 27 Prozent, angetrieben durch ein 26-prozentiges Wachstum des Umsatzes von ITV Studios und einen Anstieg der gesamten Werbeeinnahmen um 29 Prozent, wobei die gesamte Video-on-Demand-Werbung um 55 Prozent anstieg.“ McCall blickt zufrieden auf die Gegenwart und optimistisch in die Zukunft: „Wir sind jetzt ein flexibleres, effizienteres und digitaleres Unternehmen. Wir haben die erste Phase unserer More-Than-TV-Strategie erfolgreich abgeschlossen und freuen uns darauf, auf dieser Plattform aufzubauen, um unsere Transformation zu einem digital geführten Medien- und Unterhaltungsunternehmen zu beschleunigen. Wir blicken optimistisch in die Zukunft, trotz des anhaltenden Pandemierisikos für unsere Werbe- und ITV Studios-Einnahmen.“
News / International / England
[quotenmeter.de] · 28.07.2021 · 09:42 Uhr
[0 Kommentare]
 

Spahn erwartet Ende der Pandemie im Frühjahr

Jens Spahn
Berlin (dpa) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn rechnet im kommenden Frühjahr mit einer […] (04)

badmómzjay und Swedish House Mafia liefern den Sound für FIFA

Electronic Arts kündigt heute den offiziellen EA SPORTS FIFA 22-Soundtrack an, der Musik einer Vielzahl […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
22.09.2021(Heute)
21.09.2021(Gestern)
20.09.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News