München (dpa) - Es ist bald drei Jahre her, dass die katholische Kirche ihre große Missbrauchsstudie und mit ihr erschreckende Zahlen veröffentlichte: Mindestens 3677 Minderjährige wurden zwischen 1946 und 2014 in Deutschland von 1670 Klerikern missbraucht. Spätestens seit Veröffentlichung dieser ...

Kommentare

(18) Tommys · 20. Juni um 17:36
@17 ja das ist so ein Faible von mir dass ich manchmal spontan zu solchen Reimausbrüchen neige... Von daher ist es auch noch nie gehört worden und wird wohl auch nicht in eine Liturgie als Litanei aufgenommen...
(17) driverman · 20. Juni um 14:37
@16 Nett getextet, nie irgendwo gehört. Denkt mal weniger an Schwarze Messen auf nebligen Friedhöfen im Herbst...
(16) Tommys · 20. Juni um 12:09
Mnn singt eine Litanei in der Sakristei: *begebt euch in unsere Hände .....und euer Leben erfährt eine Wende. ....Unsere Hände werden euch bewegen, ....da braucht ihr nicht lange überlegen. ....Unser Glauben ist allen überlegen .. wir bringen euch dazu nichts zu bewegen. .... Auch wenn es klingt recht fatal.... für viele ist euer Leben uns egal.
(15) driverman · 20. Juni um 12:04
Es ist schlimm, und jeder Mißbrauch ist einer zuviel! Die Sache ist aber, dass das nicht nur bei den Kirchen auftritt/trat, sondern überall wo Macht in irgendeiner Form ausgeübt wird. Es geht ja genauso um Staatliche Internate und ähnliches. Selbst musste ich so etwas zum Glück nicht erleben, obwohl ich seit 1978 in diesen Kreisen unterwegs bin.
(14) satta · 20. Juni um 10:15
@11 Wenn man sowas liest, wird einem anders. Hat man denn die Täter belangen können in diesen Fällen?
(13) blackwitchcat · 20. Juni um 09:47
seit ihr wirklich überrascht ich nicht ich hoffe nur für die OPFER gerechtigkeit u zwar auch von der justiz nicht nur die religöse seite wo es einen klalps gibt sie gehören schliesslich nicht nur der kirche an sondern auch zu unsere gemeinde
(12) Sonnenwende · 20. Juni um 09:39
@11 Das tut mir sehr leid für dich und ich hoffe, du verzeihst meine kritische Haltung. Mißbrauch in jedweder Form ist in Glaubenseinrichtungen weit verbreitet, leider auch oft hinter scheinbarer Hilfe "versteckt" und wir sind erst am Anfang der Aufklärung. Das ist mir wohl bewußt. Ich hoffe du findest einen Weg, mit deiner Vergangenheit umzugehen - oder hast einen gefunden, das wünsche ich dir natürlich sehr.
(11) Moritzo · 20. Juni um 09:27
@10: Ich war Opfer über Jahre in gleich zwei verschiedenen evangelischen Einrichtungen. Ich stelle nicht nur fest, ich weiß es. Ich kenne insgesamt 7 weitere Opfer, die mit mir leiden mussten. 4 davon sind inzwischen verstorben. 2 Mal Selbstmord, zweimal Tod gesoffen, was ja auch mit einem Selbstmord gleichzusetzen ist.
(10) Sonnenwende · 20. Juni um 09:16
@9 Weil meistens Leute - eigentlich immer - etwas rechtfertigen, wenn sie sagen "der andere hat aber auch", besonders dann, wenn das sowieso jeder weiß. Beliebt ist dann auch zu sagen "ich stelle nur fest".
(9) Moritzo · 20. Juni um 09:07
@7: Wie kommst du nur darauf, dass ich hier etwas rechtfertige? Ich rechtfertige hier nichts. Ich stelle nur fest.
(8) satta · 20. Juni um 09:05
@7 Dass die nichtkatholischen Kirchen so vielleicht unter dem Radar der öffentlichen Wahrnehmung bleiben, weil es sich eben um mehrere Einzelorganisationen handelt und z.B. Freikirchen oft so klein sind, dass diese nur in der lokalen Berichterstattung erwähnt werden.
(7) Sonnenwende · 20. Juni um 09:00
@6 Sicher ist das so. Und - was willst du damit rechtfertigen?
(6) Moritzo · 20. Juni um 08:50
Es ist nicht nur die katholische Kirche. Auch in der evangelischen Kirche und deren Einrichtungen wurde gerne Missbraucht. Eigentlich überall und zu jeder Zeit.
(5) KonsulW · 20. Juni um 08:43
Diese Zahlen sind unglaublich. Unfassbar was da in der katholischen Kirche passiert ist.
(4) satta · 20. Juni um 08:39
@3 Mal davon abgesehen, dass diese Religion auch eines der am weitesten verbreiteten und wirksamsten Nervengifte weltweit ist, mit dem sogar schon Kinder behandelt werden. Und hier geht es um die bekannten Fälle von religiöser Gewalt seit Ende des II. WK, was war die Jahrhunderte, gar Jahrtausende vorher? Ein Glück für die Kirchen, dass man von denen nie wieder wird was hören können.
(3) wazzor · 20. Juni um 08:31
Da gehen welche auf der Straße, Xavier Naidoo jammert in die Kamera, weil Eliten Kinder missbrauchen um Adrenochrom herzustellen. Habe aber noch keinen von denen gesehen die vor einer Kirche demonstrieren. Oder man stelle sich vor das wären keine christlichen Geistliche sondern muslimische oder Asylbewerber, was hier los wäre. Aber das sind ja Katholiken, die wissen shon was sie tun. Für mein Geschmack bleibt unsere Gesellschaft in diesem Punkt viel zu ruhig.
(2) Sonnenwende · 20. Juni um 08:29
"...dann dürfte die Zahl der Betroffenen der katholischen Kirche bei etwa 80.000 liegen." Entsetzlich.
(1) lutwin52 · 20. Juni um 08:26
Endlich traut man sich.
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News