Berlin (dts) - Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter wirft der Großen Koalition vor, im geänderten Klimaschutzgesetz nur neue Einsparziele und keine konkreten Maßnahmen zu benennen. "Ziele sind wichtig, aber dadurch wird kein Gramm CO2 eingespart", sagte Hofreiter dem Nachrichtenportal T-Online. "Ein ...

Kommentare

(12) bene · 13. Mai um 09:14
Zögern verhindert und fordert seinen Tribut!🙄
(11) Irgendware · 12. Mai um 16:24
Der Strompreisanstieg in den letzten 20 Jahren ist nur zu einem Teil auf das EEG zurück zu führen. Die CDU-geführten Regierungen haben im Laufe der Jahre auch diverse weitere Umlagen eingeführt, während man in den Medien aber immer schön auf das EEG verwiesen hat. Es gibt diverse Dinge, die unseren Strom teurerer machen, die Leitungen im Süden, die nun gegen Aufpreis eingebuddelt werden um der CSU einen gefallen zu tun, als Beispiel.
(10) thrasea · 12. Mai um 16:12
@8 Eben. Es ist doch klar, dass so ein Gesetz nicht Jahrzehnte ohne Anpassungen und Änderung funktionieren kann. Wir halten also fest: Der Strompreisanstieg war in diesen 20 Jahren näherungsweise linear (siehe Link in @4). In diesem Zeitraum hatte die FDP 4 Jahre Regierungsverantwortung, die Grünen 5 Jahre, CDU/CSU 15 Jahre, SPD 16 Jahre. So viel zum Thema Verantwortung.
(9) SchwarzesLuder · 12. Mai um 16:09
Hofreiter sollte mal seine ganzen Grünen Kollegen/in nehmen und in Richtung China oder Brasilien fahren und dort mal über Klimaschutz Sprechen!
(8) Chris1986 · 12. Mai um 15:58
@6 Die EEG an sich ist auf deren Mist gewachsen und wirkt bis heute nach. Eine Merkel hat das, in ihrer schläfrigen Verwaltungsart, nicht rückgängig gemacht sondern eben, wie angesprochen, nur verwaltet. Die Novellen haben sogar Schlimmeres noch abgefedert z.B. durch Einführung einer gleitenden Degression bei der PV Vergütung.
(7) wimola · 12. Mai um 15:53
@6) Die 5 Jahre, die die Grünen mitverantwortlich waren, müssen eben ganz anders gewertet werden ..;-)
(6) thrasea · 12. Mai um 15:49
@5 Diese 20 Jahre rechnest du komplett den Grünen zu? Wie lange innerhalb dieser 20 Jahre waren die Grünen als Juniorpartner in Regierungsverantwortung und wie lange ist das her? Wie oft gab es nach dieser Zeit Novellen des EEG und verwandter gesetzlicher Regelungen und welche Parteien haben diese verantwortet?
(5) Chris1986 · 12. Mai um 15:44
@4 Verdopplung in 20 Jahren sind ~4.2% pro Jahr während der Strompreis vor Steuern/Abgaben etc. eher in die andere Richtung gelaufen ist <link> und in Zukunft verfälscht man die Entwicklung dann noch durch Steuerzuschüsse zur EEG. Jährliche Gehaltsteigerungen von 4.2% hätte ich übrigens auch gerne.
(4) thrasea · 12. Mai um 15:30
@2 Seltsam, die Statistik sagt etwas ganz anderes: <link>
(3) nierenspender · 12. Mai um 15:16
"Union und SPD kommen mir wie Schüler vor, die überall Einsen haben wollen, aber weder lernen noch Hausaufgaben machen, sondern fünf Minuten vor Unterrichtsbeginn schnell was abschreiben. Das kann nicht funktionieren." wenn man das richtig anstellt funktioniert das prima ;-) Nur ein bisschen clever müsste man dazu noch sein.
(2) Chris1986 · 12. Mai um 15:07
Das letzte Mal als die Grünen der Meinung waren zu wissen wie der konkrete Weg auszusehen hat, ist der Strompreis explodiert...
(1) tastenkoenig · 12. Mai um 14:59
Schöner Vergleich von Hofreiter.
 
Suchbegriff

Diese Woche
16.06.2021(Heute)
15.06.2021(Gestern)
14.06.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News