Hofreiter fordert Aufnahme von Moria-Flüchtlingen

Berlin (dts) - Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat sich für die Aufnahme von Geflüchteten von der griechischen Insel Lesbos ausgesprochen. "Wenn man bedenkt, dass es in Deutschland Unmengen von Städten gibt, die sagen, wir nehmen auf, sollte man schlichtweg, wenn man als jeweilige Länder nicht in der Lage ist zu handeln, den Städten erlauben zu handeln", sagte Hofreiter RTL und n-tv. Auch andere europäische Städte und Länder seien bereit, Geflüchtete aufzunehmen.

"Wenn man als europäische Union etwas Kluges tun will, dann sagt man, wir geben diesen Städten ein Geld dafür", schlug er außerdem vor. Man könne die "Unwilligen" unter den EU-Staaten nicht finanziell bestrafen. "Aber man kann den Anständigen Geld geben und dann würde das schon viel bringen", so Hofreiter. An die Adresse Berlins gerichtet sagte der Grünen-Politiker: "Es würde langen, wenn die Bundesregierung ihre Blockade aufgeben würde."
Politik / DEU / Griechenland / EU / Asyl
14.09.2020 · 11:41 Uhr
[3 Kommentare]
 

Anti-Braunkohle-Proteste im Rheinland

«Grenzen verbrennen, nicht Kohle»
Erkelenz/Aachen (dpa) - Im rheinischen Braunkohlerevier haben Klimaschutz-Aktivisten am Samstag für ein […] (12)

Ryan Reynolds: Lobenswerte Initiative

Ryan Reynolds
(BANG) - Ryan Reynolds gibt Teile seiner Gage ab, um Mitglieder marginalisierter Bevölkerungsgruppen am […] (00)