Frankfurt/Main (dts) - Der Justizskandal um einen mutmaßlich bestechlichen Oberstaatsanwalt in Frankfurt weitet sich aus. Nach Recherchen der "Süddeutschen Zeitung" (Donnerstagsausgabe) und des NDR soll der hochrangige Beamte der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt mehr Bestechungsgeld kassiert ...

Kommentare

(12) Thorsten0709 · 05. August um 23:57
Dafür das die an der Rechtsprechung beteiligt sind machen die einen sehr schlechten Job. Wo man in der freien Wirtschaft schon längst gefeiuert werden würde. Man kann froh sein wenn man mit denen nichts zu tun hat.
(11) Thorsten0709 · 05. August um 23:44
Ich habe letztens einen Fall miterlebt wo bei der Staatsanwaltschaft die rechte Hand nicht weiß was die llinke Hand tut. Dies hat sich das gesamte Verfahren so durchgezogen. Soviel Dilettantismus habe ich selten in einer Behörde erlebt.
(10) Oldie42 · 05. August um 22:46
@1 Dem ist aber leider nicht so. Die Vergütungszahlen für Richter und Staatsanwälte sind alles andere als üppig, dieses läßt sich ganz einfach googeln. Was bei fast jedem Arbeitnehmer als eine Selbstverständlichkeit erscheint wird ihnen verwehrt z.B. Urlaubsgeld, 13. Monatsgehalt und noch einige Annehmlichkeiten. In der freien Wirtschaft verdienen sie wesentlich mehr. Das ist übrigens mit ein Grund weshalb in D: so viele Richter und Staatsanwälte fehlen und in Wirtschaft und Politik wechseln.
(9) Urxl · 05. August um 20:22
@5: Ich würde eher das Wort "dümmlich" auspacken, aber jeder wie er will.
(8) Pontius · 05. August um 19:23
@7 Genau, am Ende findet man noch das rassistische Netzwerk.
(7) Honoria1 · 05. August um 19:10
ich hoffe, dass es nur bei dem einen bleibt - nur nicht weiter suchen
(6) Sonnenwende · 05. August um 18:42
@5 Das ist jetzt aber ein Scherz, oder?
(5) Psychoholiker · 05. August um 18:32
@4 Vorsicht. Heute wird schnell das Wort "rassistisch" ausgepackt.
(4) Sonnenwende · 05. August um 18:17
Es gibt überall schwarze Schafe.
(3) The.Frytrix · 05. August um 18:16
@1 das dürfte nun relativ sein ich möchte den Job für die paar Erdnüsse nicht machen. Besonders nicht wenn du darin gut bist und weißt wie du die echten bösen für eine lange lange Zeit wegschließt. Was nun nicht heißt das ich Bestechung geschweige denn die Annahme verharmlose , ist ein no Go Bereich. Wenn ich mit meinem Job nicht zufrieden bin und was ich dafür bekomme muss man einen Schlussstrich ziehen und die Seiten wechseln
(2) The.Frytrix · 05. August um 18:14
Naja... wenn wer sich dort bestechen lässt... Mmmhhh sollte man vielleicht auch mal strittige Urteile oder gar Freisprüche wegen fehlerhafter Beweisführung oder sonstiger Sachen machen... da lässt sich bestimmt noch mehr Geld machen... 240000 in denn paar Jahren ist ja Pille palle
(1) Volker40 · 05. August um 18:13
Eigentlich verdienen unsere Justizbeamten ja genug Geld, da war wohl jemand sehr raffgierig oder hat teure Hobbys.
 
Diese Woche
23.09.2020(Heute)
22.09.2020(Gestern)
21.09.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News