Herres setzt sich durch: Kompromiss für «Tagesthemen»-Verlängerung

Während die Ausgaben von Montag bis Donnerstag weiterhin 30-minütig bleiben, bekommt das Nachrichtenmagazin freitags mehr Sendezeit.

Das Erste Deutsche Fernsehen bekommt mehr Nachrichten in der Primetime. Zwar haben sich die Intendant*innen bei ihrer Sitzung in Köln nicht ganz auf das von ARD-aktuell vorgelegte Konzept (über das Übermedien schon berichtete) geeinigt, aber immerhin wesentliche Teile davon umgesetzt. Vom Tisch ist, offenbar auch auf Ratschlag von Das-Erste-Programmchef Volker Herres, eine fünfminütige Verlängerung auf 35 Minuten Sendezeit bei den Ausgaben von Montag bis Donnerstag. Umgesetzt wird aber eine Sendezeitverlängerung am Freitag. Dort werden die Tagesthemen von 15 auf 30 Minuten aufgestockt und somit ab April immer zwischen 21.45 und 22.15 Uhr laufen. Heißt: Die letzte Viertelstunde sendet dann gegen die erste Viertelstunde des ZDF-Pendants «heute-journal».

Grundsätzlich sollen die «Tagesthemen» vermehrt regionale Themen aufgreifen. Tom Buhrow, der ARD-Vorsitzende, erklärte dazu am Mittwochnachmittag: „Das Alleinstellungsmerkmal der ARD ist unsere Stärke in den Bereichen Information und regionale Präsenz. Beides stärken wir, in dem wir den «Tagesthemen» mehr Raum für vertiefende Informationen aus den Regionen Deutschlands geben.“ Volker Herres pflichtete bei, er habe in den zurückliegenden Monaten ein „stetig steigendes Interesse“ an vertiefenden Infos und Einordnung der weltweiten Geschehnisse registriert. Mit den Programmentscheidungen wolle man diesem Rechnung tragen.

Neben den längeren «Tagesthemen» am Freitag wird auch der «Bericht aus Berlin» am Sonntagvorabend mit üppigerer Sendezeit ausgestattet. Dies ist möglich, weil Ende März die «Lindenstraße» zu Grabe getragen wird. Das Politmagazin «Bericht aus Berlin» rückt vom 18.30-Uhr-Sendeplatz auf 18.05 Uhr vor und wird um fünf Sendeminuten verlängert. Die dann 25 Minuten lange Sendung soll so mehr Raum für Interviews gewinnen. Ab 18.30 Uhr läuft dann sonntags eine ebenfalls ausgedehnte «Sportschau». Der Sonntagvorabend besteht zudem auch aus Brisant um 17 Uhr und der 17.30-Uhr-Sendung Echtes Leben, die sich mit Kernthemen der menschlichen Existenz befassen soll. Herres: "Das neue Programmschema am Sonntag bietet insgesamt eine große Themenvielfalt und Sendungen von hoher journalistischer Qualität."
News / TV-News
12.02.2020 · 15:51 Uhr
[0 Kommentare]
 

Grundgesetzänderung für Bundestag-Notfalllösung?

Bundestag
Berlin (dpa) - Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) stößt mit Überlegungen für eine […] (12)

Charlize Theron: Kein Fan des 'Method Acting'

Charlize Theron
(BANG) - Charlize Theron empfindet die Technik des ''Method Acting'' als ''kräfteraubend''. Der 'Bombshell […] (01)
 
 
Diese Woche
06.04.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News