HelloFresh deutlich über Markterwartungen - Aktie stärker

Wie das MDAX-Unternehmen mitteilte, verzeichnete es in den ersten drei Monaten ein über die internen Planungen hinausgehendes Kundenwachstum und weiterhin hohe Bestellraten. Basierend auf vorläufigen Indikationen lag der Konzernumsatz zwischen rund 1,435 und 1,445 Milliarden Euro nach 699,1 Millionen Euro im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Dies übersteige deutlich die aktuelle Markterwartung, die sich nach Berechnungen von HelloFresh auf knapp 1,174 Milliarden Euro beläuft.

Das bereinigte EBITDA (AEBITDA) sieht HelloFresh nach vorläufigen Berechnungen zwischen ungefähr 155 und 165 (Vorjahr 63,1) Millionen Euro, und damit ebenfalls deutlich über der Markterwartung von 128,5 Millionen Euro.

Aufgrund dieser starken Entwicklung im ersten Quartal erhöhte HelloFresh die Prognose für das Konzernumsatzwachstum 2021 auf währungsbereinigter Basis auf 35 Prozent bis 45 Prozent von bislang 20 Prozent bis 25 Prozent. Zudem grenzte HelloFresh die Prognose für die Konzern-AEBITDA-Marge 2021 von bislang zwischen 9 Prozent und 12 Prozent auf 10 Prozent bis 12 Prozent ein.

Der Erstquartalsbericht soll wie geplant am 4. Mai 2021 veröffentlicht werden.

So reagiert die HelloFresh-Aktie

Eine Erhöhung der Jahresprognose durch HelloFresh hat am Freitag den Geschmack der Anleger getroffen. Am Vormittag näherte sich der Kurs mit 77,28 Euro in der Spitze dem zwei Monate alten Rekord von 77,90 Euro. Für ein Sprung über diese Marke fehlte dann aber weiterer Rückenwind, zum Handelsschluss kosteten die Papiere via XETRA mit 73,64 Euro 3,28 Prozent mehr als am Vortag.

Ein guter Jahresstart stimmt den Kochboxenversender für 2021 optimistischer. Das Management geht nun von einem währungsbereinigten Umsatzwachstum im Bereich zwischen 35 bis 45 Prozent aus. Zuvor hatte das Unternehmen für dieses Jahr nur 20 bis 25 Prozent in Aussicht gestellt. Auch das untere Ende der Zielspanne für die bereinigte operative Gewinnmarge sieht die Firma nun mit zehn bis zwölf Prozent etwas höher.

Laut der Credit Suisse-Analystin Victoria Petrova liegen diese Zielmarken über den Markterwartungen, ihr Kollege Robert Berg von der Privatbank Berenberg sprach von einem "zweifelsohne beeindruckenden Abschneiden". Er glaubt, dass der Ausblick ermutigt, was die Zeit nach dem Lockdown betreffe.

Denn: Die Pandemie mit ihren Einschränkungen in der Gastronomie ist ein großer Treiber für die Geschäfte von HelloFresh und bei Börsianern gab es immer wieder Sorgen, dass es mit dem Wachstum nach dem Pandemie-Ende erst einmal vorbei sein könnte.

Adrien de Saint Hilaire von der US-Großbank Bank of America erhöhte sein Kursziel auf 115 Euro und damit auf ein Niveau, das der Aktie bislang kein anderer der im dpa-AFX-Analyser erfassten Experten zutraut. Angesichts der hohen Wachstumsraten wies er darauf hin, dass die Aktie derzeit nur mit dem 16-fachen des für 2022 erwarteten operativen Gewinns (Ebitda) bewertet wird.

Um die HelloFresh-Aktien war es in den vergangenen Wochen etwas ruhiger geworden, nachdem die Pandemie-Rally dafür gesorgt hatte, dass sich die Papiere seit dem Corona-Tief im März 2020 binnen elf Monaten fast verfünffacht hatten. Der Marktwert des Unternehmens stieg so rasant an, dass die Aktie in dieser Zeit vom SDAX in den MDAX aufstieg und nun sogar als DAX-Kandidat gilt.

FRANKFURT (Dow Jones) / (dpa-AFX)

Aktie im Fokus
[finanzen.net] · 16.04.2021 · 17:55 Uhr
[0 Kommentare]
 

Benzin für Porsche von Kap Hoorn: Siemens produziert in Chile bald synthetische Treibstoffe

Die Stürme, die um Kap Hoorn toben, der Südspitze Südamerikas, sind von Seeleuten gefürchtet. Ein wenig […] (23)

Prinz Harry und Herzogin Meghan appellieren an Impfstofffirmen

Prinz Harry Herzogin Meghan
(BANG) - Der Herzog und die Herzogin von Sussex haben die Pharmaunternehmen aufgefordert, mehr zu tun, um […] (00)
 
 
Suchbegriff