Washington/Tel Aviv/Brüssel (dpa) - Die Kehrtwende der USA bei der Bewertung der Siedlungspolitik Israels hat international viel Kritik ausgelöst. US-Außenminister Mike Pompeo hatte am Montag verkündet, dass die USA den israelischen Siedlungsbau im Westjordanland nicht mehr kategorisch als ...

Kommentare

(6) Banni · 20. November um 08:58
Da spricht die Waffenlobby aus Trump. Ist doch super wenn es da mal wieder knallt, da kann man viele, viele kleine und große Waffen exportieren, mit denen sich die Israelis und Palästinenser und Araber den Kopf einschlagen können... (Das war Sarkasmus, für alle die es nicht verstanden haben)
(5) Marc · 19. November um 21:52
Das passiert eben wenn man Rechtspopulisten an die Macht wählt...in Israel und den USA.
(4) wimola · 19. November um 21:47
@3) Ja, eine durchaus sehr interessante Betrachtungsweise: "Was wäre wenn ..." - aber so passiert halt nichts, außer der von Dir ebenso erwähnten "bissel Kritik". Eine Schande!
(3) Reddogg · 19. November um 16:58
Ohh bissel Kritik, zum Glück hat die ja keine Konsequenzen. Somit bleibt alles beim alten die einen dürfen siedeln und somit gegen internationales Recht verstossen und die anderen haben es bitte lautlos zu akzeptieren sonst sind sie natürlich Terroristen! Wo bleiben Sanktionen, wo bleiben Aufrufe sich an den Tishc zu setzen, wo bleiben UN-Resolutionen? Zum Glück ist Israel nicht Russland, Iran, Nordkorea oder Kuba, nicht auszudenken was alles möglich wäre...
(2) tibi38 · 19. November um 16:45
@1 seit 100 Jahren?
(1) Thorsten0709 · 19. November um 16:00
Die US Politik ruft seit ca 2 Jahren immer mal wieder heftige Kritik hervor
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News