HBO entlässt 70 Mitarbeiter

Der Schritt erfolgt im Zuge der Schließung der Reality-TV-Sparte und anderen Abteilungen des Unternehmens.
Bild: Quotenmeter

Warner Bros. Discovery hat für den Streamingbereich große Pläne, denn die zwei Streamingdienste HBO Max und discovery+ sollen zusammengeführt werden, um einen großen Dienst entstehen zu lassen. Nun hat das Unternehmen nach Wochen der Spekulationen enthüllt, welche Änderungen auf HBO Max zukommen werden, bevor die Zusammenführung im kommenden Jahr vollzogen wird. Demnach ist es keine Überraschung mehr, dass HBO Max seine Reality-Programmabteilung verkleinern wird. Als Teil der Änderungen werden rund 14 Prozent des Personals unter der Aufsicht von Casey Bloys, Chief Content Officer von HBO/HBO Max, abgebaut. Das bedeutet rund 70 Mitarbeiter (von HBO und HBO Max), die im Rahmen dieser Umstrukturierung entlassen werden.

Als Teil der Änderungen wird Sarah Aubrey, die derzeitige Leiterin des Bereichs Originalinhalte bei HBO Max, ihre Aufsicht nun auf HBO-Max-Originals-Dramen konzentrieren. Darüber hinaus wird sie nun neben dem Team von Warner Bros. Discovery International unter der Leitung von Gerhard Zeiler auch in der internationalen Programmstrategie arbeiten. Joey Chavez, Executive Vice President Programming, wird weiterhin an Aubrey als Leiterin für Originals-Dramen berichten.

Im Comedy-Bereich von HBO Max wird diese Abteilung, die nun HBO und Max Original Comedy unter einem Team zusammenführen wird, nun an Amy Gravitt, Head of Comedy und Executive Vice President, Programming von HBO, berichten. Suzanna Makkos, die HBO Max Comedy leitete, wird nun an Gravitt berichten. Die Abteilungen für Reality-TV (bei HBO auch als Non-Fiction deklariert) und Live-Action-Familienoriginale von Max Originals sind in der neuen Anordnung eingeschränkt. Von der Umstrukturierung sind auch die internationalen, Akquisitions- und Casting-Teams von HBO Max betroffen.

Im Fall von Reality, mit einem kombinierten Produkt, das bald Tausende von Stunden Reality-TV von der Discovery-Seite umfassen wird, hielt es das Unternehmen nicht für sinnvoll, eine Sparte bei HBO Max zu haben, die weiterhin Reality-TV entwickelt und produziert, schließlich scheint dieses Genre sehr gut abgedeckt zu sein. Bestehende Shows wie FBoy Island werden dennoch weiterlaufen. Auch Personal wird es daher weiterhin in dieser Sparte geben. Es handelt sich vielmehr um die neue Entwicklung, die nun auf Eis gelegt wird, da die unscripted Angebote von Discovery dieses Segment für den kombinierten Streamer füllt.

News / US-Fernsehen
[quotenmeter.de] · 16.08.2022 · 17:05 Uhr
[0 Kommentare]
 
«Ian» sorgt für Überschwemmungen in South Carolina
Myrtle Beach/Washington (dpa) - Mit Überschwemmungen und starken Winden ist der Wirbelsturm […] (01)
Christina Aguilera musste für ihren Nachnamen kämpfen
Christina Aguilera
(BANG) - Christina Aguilera musste darum kämpfen, ihren Nachnamen als Künstlernamen für ihre Karriere zu […] (00)
Alice: Elektroflugzeug für Passagiere und Fracht absolviert erfolgreichen Jungfernflug
Die Leistungsfähigkeit von Lithium-Ionen-Batterien hat sich in den letzten […] (00)
VOD-Charts: Der Anruf bei Saul wird besser
Bild: Quotenmeter Vor neun Tagen erschien bei Netflix die Miniserie Dahmer – Monster: Die Geschichte […] (01)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News