Berlin (dpa) - Raum 2.600 im Paul-Löbe-Haus des Bundestags am Mittwochmorgen: Ein Pulk Kameras und dichtes Gedränge vor der Tür signalisieren, dass Ungewöhnliches passiert. Der Rechtsausschuss tagt. Normalerweise arbeiten die Ausschüsse des Bundestages nicht im Rampenlicht. Doch hier wird gerade ...

Kommentare

(47) LordRoscommon · 14. November um 00:24
Und schon 14 Nazis, die wollen, dass die Republik nochmal untetrgeht. @klamm. Überleg dir mal, ob du diese Leute nicht einfach vor die Tür geleitest. Die runieren dir nämlich diese Seite, indem sie 85 % der potentiellen User abschrecken.
(46) LordRoscommon · 13. November um 19:33
@45: Ich kenne Ärzte, die das tatsächlich tun, nur die Regel ist das nicht. Ist auch nicht Job des Arztes sondern Job der Polizei.
(45) Sonnenwende · 13. November um 19:25
@44 Sorry, aber da möchte ich dir widersprechen. Es gibt ne Menge Ärzte, die sich einmischen (wollen). Sie können nur nicht immer, wenn die Opfer es nicht erlauben.
(44) LordRoscommon · 13. November um 19:20
@43: Die kriegen ja auch keinen wirksamen Widerstand. Es gibt keinen, der sie vor die Tür setzt und die Schlösser austauscht. Onkel Doktor macht das nicht, der verdient durch die Prügler ne Menge Geld.
(43) Joywalle · 13. November um 19:17
@42 So sind 'se halt, prügeln gern im Verborgenen.
(42) LordRoscommon · 13. November um 19:00
Schon 10, die rücksichtslos ihre Ehefrau verprügeln und andere genauso rücksichtslos mit ihrem Zigarettenrauch umbringen wollen? Lässt TIEF blicken.
(41) LordRoscommon · 13. November um 18:05
@39,40: Wir müssen den prügelnden Teil in einer Ehe/Familie nicht aushalten sondern diesen Teil vor die Tür setzen und die Schlösser austauschen. Wir müssen in einer Kneipe mit 100 Gästen nicht 15 Raucher aushalten, die 85 Nichtraucher zuqualmen. Die können gefälligst draußen qualmen. Und das sag ich als Raucher.
(40) Sonnenwende · 13. November um 17:40
@38 Da stimme ich vollkommen zu.
(39) Joywalle · 13. November um 17:39
@38 Stimmt.
(38) LordRoscommon · 13. November um 17:31
@37: Nein, wir müssen die AfD nicht aushalten sondern aufhalten. Die Weimarer Republik hat die NSDAP solange ausgehalten, bis es keine Republik mehr gab. Diesen Fehler dürfen wir nicht nochmal begehen.
(37) Joywalle · 13. November um 17:15
@36 Das Gute an der Sache ist, dass wir diese Schandmäuler schon aushalten, auch wenn's nervt. Und dieser Brandner wird ja nicht der letzte Brandner gewesen sein, den die Faschisten auf die Menschheit loslassen. Jetzt suhlt man sich ja erstmal in der Opferrolle. Die sind aber auch arm dran.
(36) LordRoscommon · 13. November um 16:47
Ich widerspreche meinem Freund Niema Movassat äußerst ungern, aber für Brandner hat es sich heute nicht ausgehetzt. Nur weil er sein Amt als Ausschussvorsitzender los ist, wird er sein Schandmaul nicht halten. Brandner gehört endlich für all seine Volksverhetzung, für seine Diffamierung von Verfassungsorganen und seine zahlreichen Verleumdungen zur Rechenschaft gezogen und muss dann aus dem Anwaltsstand entfernt werden.
(35) bleifrau · 13. November um 15:56
Endlich mal eine rundum gute + vor allem demokratische Nachricht! Bin sehr erleichtert.
(34) LordRoscommon · 13. November um 13:19
@33: Nö, dann ist ja der Überraschungseffekt weg *ggg*
(33) Reddogg · 13. November um 13:14
@32 Dürfen ja die rechts-Klicker gerne, wie gesagt, als Initiative starten :P
(32) gabrielefink · 13. November um 12:29
@29 Um Deine These zu bestätigen (können nur rechts wählen) sollten wir einfach mal die Plus und Minus Buttons vertauschen und sehen was passiert. ;o)
(31) Sonnenwende · 13. November um 12:25
@30 Ich glaub dein Zynismus ist zu hoch für AfD-Wähler, das kapieren die nicht. Jetzt sind es schon 9 "-", also 9 x Zustimmung für dich.
(30) Reddogg · 13. November um 11:51
Schon 4 Klicker die für so eine Initiative sind. Danke für euer commitment, ähm Zustimmung....hahahaha
(29) Reddogg · 13. November um 11:38
@26 du meinst uns zuzustimmen. :) Denn die können ja nur "rechts" wählen. Lukas hat halt "-" rechts angelegt. Vielleicht gibt es mal eine Initiative denjenigen Klickern. :P
(28) tastenkoenig · 13. November um 11:29
Man konnte den Rechtsausschuss nicht schützen, ohne den Opfer-Mythos der AfD zu bedienen. Das ist bedauerlich, aber unausweichlich.
(27) Joywalle · 13. November um 11:24
@26 Jo, inzwischen ist es ja auch gleich Mittag. Vom früh Aufstehen halten die aber nicht viel. Kommen erst nach 9 langsam aus ihren Löchern gekrochen.
(26) Folkman · 13. November um 11:19
Mittlerweile waren sie ja fasr alle da, die AfD-Fans, um ihr heiß geliebtes Minus zu drücken. Wenigstens darauf ist noch Verlass. Toll!
(25) LordRoscommon · 13. November um 11:09
@24: Jup! Nach der Reaktion Brandners hätte man die Uhr stellen können.
(24) slowhand · 13. November um 10:59
>> Brandner selbst kritisierte das Vorgehen der anderen Parteien scharf. «Das ist ein weiterer Tiefpunkt für den Parlamentarismus in Deutschland, das ist ein weiterer Tiefpunkt für die Demokratie in Deutschland», sagte er am Rande der Ausschusssitzung. << Da kann sich die AfD ja in der Opferrolle wieder mal bestätigt fühlen.
(23) LordRoscommon · 13. November um 10:55
@19: Für den Mist hat Beck öffentlich Gegenwind gekriegt, auch von mir. Politiker haben gefälligst ncht Leute zu beleidigen, von deren Steuergelden sie leben.
(22) Pontius · 13. November um 10:53
@12: Jede Partei im Bundestag hat das Recht/Pflicht an den Ausschüssen teilzunehmen als auch den Vorsitz von Auschüssen zu übernehmen. Warum du allerdings die Verbindung RECHTSausschuss und AfD übersiehst bleibt ungewiss. Darüberhinaus ist der Ausschussvorsitzende vor allem für die Leitung und Organisation der Treffen zuständig.
(21) Sonnenwende · 13. November um 10:48
@19 Da wurde sehr laut kritisiert, auch aus den Reihen der SPD. Und es gab ganz viele, die gegen eine Nominierung Kohls für den Friedensnobelpreis waren. Aber du scheinst bei der AfD gut zugeehört zu haben – die Methode, mit Anfeindungen anderer vom eigentlichen Thema abzulenken, ist ja typisch. Und lies deine Links selber durch, bevor du sie postest, das tun andere nämlich.
(20) Hannah · 13. November um 10:43
["das ist ein weiterer Tiefpunkt für die Demokratie in Deutschland"] - echt? Alle Fraktionen (außer AfD) waren sich einig, was ja nicht wirklich üblich ist. Also wurde der feine Herr so richtig demokratisch abgewählt. @19: Weißt du, was Whataboutism ist?
(19) Ronald45 · 13. November um 10:42
Die, die sich heute so echauffieren, wo waren sie damals? <link> Als selbsternannter Demokrat darf man das wohl - da sagt man nur die " Wahrheit" - und die müssen andere halt vertragen. Scheinheiliges Getue. Man könnte es auch so formulieren: <link>
(18) nierenspender · 13. November um 10:37
@9 ich glaube so weit und ausführlich hat er dann auch wieder nicht gedacht
(17) Joywalle · 13. November um 10:33
@15 Danke, alles wieder gut. Entschuldigung, dass ich Dich so angefahren habe.
(16) Sonnenwende · 13. November um 10:29
@15,10 Einen Moment lang habe ich auch gezweifelt, auf die Zeit hab ich gar nicht so genau geschaut. Aber mein Kommentar Nummer zwei ist ja nun ganz sicher alles andere als AfD nah.
(15) Reddogg · 13. November um 10:21
@13 Ich hätte dann schon geschrieben @-3 , @-2 , @-1 (Minus wegdenken). Und es wahrscheinlich in aufsteigender Form geschrieben.
(14) Reddogg · 13. November um 10:19
@10 Du hast es leider falsch verstanden. Es war die Nutzung des Inhalt eines "Werbespots" um aufzuzeigen wann AfD-nahe Personen wieder sich echauffieren über die legale Möglichkeiten eines Ausschußes in Deutschland. Sorry. Aber genau dafür hat ich auch die Zeit noch mit angegeben. Denn vor 1 Stunde hat da nur einer noch einen Kommentar hinzugefügt. ;) Ich hoffe Du kannst es jetzt besser nachvollziehen. :)
(13) Joywalle · 13. November um 10:17
@10@8 wenn das so sein sollte, dann nehme ich alles zurück. Aber im ersten Moment dachte ich tatsächlich, gleich vom Glauben abzufallen und nicht richtig gucken zu können.
(12) e1faerber · 13. November um 10:16
Richtig. Endlich haben die Demokraten die richtige Entscheidung getroffen. Ich habe nie verstanden, wie ein AfD Mann der unseren Staat ablehnt, Vorsitzender des Rechtsausschusses werden konnte.
(11) Sonnenwende · 13. November um 10:12
@10 Ich glaub du hast @8 missverstannden, er meinte in 1,2,3 Sekunden, nicht Kommentar 1,2,3.
(10) Joywalle · 13. November um 10:10
@8 Sag mal, mich mit AfD in einem Schriftzug zu setzen, hast Du den Schuss nicht mehr gehört? Wo immer ich die Möglichkeit sehe, gebe ich mein Votum gegen Faschisten und dementsprechend auch gegen die AfD ab. Ich glaube ich spinne. Vielleicht solltest Du mit bestimmten Getränken nicht so früh am Tag anfangen.
(9) LordRoscommon · 13. November um 10:08
@3. Wer die ganze Geschichte kennt, weiß auch, ws aus Judas geworden ist. Nun liegt der Verdacht nahe, dass Brandner den Bundespräsidenten mit Judas vergleicht, denn Steinmeier ist ja der, der das Bundesverdienstkreuz ausgibt. Dann liegt weiter der Verdacht nahe, dass er Steinmeier am Baum hängen sehen will. Fragt sich nur noch, wen er für Jesus häl - incl. Kreuztod und Wiederauferstehung.
(8) Reddogg · 13. November um 09:59
AfD-Geflenne in 3,2,1,...oh nein vor ner Stunde hat schon jemand geheult...
(7) CYBERMAN2003 · 13. November um 08:29
@ All was ich daran Witzig Finde , Egal was die AFD Politiker sagen wird gleich als RR Zugetan. Die Merkel Labert wie jeder Politiker soviel Scheiße das Mann die 100 x Abwählen müsste. Es wird keinen Geben der 100 % das Sagt was das Volk höhren will.
(6) Sonnenwende · 13. November um 07:05
@5 Das ohnehin. Man hätte nach Halle schon Konsequenzen ziehen müssen.
(5) Folkman · 13. November um 07:02
Wer Brandners unterirdische, menschenverachtende Tweets nach dem Halle-Anschlag gelesen hat, weiß, dass es bei weitem nicht nur diese unsägliche Judaslohn-Aussage ist, die ihn untragbar macht, mit der er übrigens ganz bewusst Lindenberg verunglimpfte, (weil) der seit Jahrzehnten engagiert gegen neue und alte Nazis kämpft...
(4) Wasweissdennich · 13. November um 06:38
@2 wollte ja keinen Fans auf die Füße treten, mir gibt der Udo halt nichts, kann aber von mir aus gerne mit Preisen überhäuft werden die mir genauso wenig geben :)
(3) Joywalle · 13. November um 06:37
@2 So sieht es aus, und obendrein ist es ausgesprochen dumm, den Begriff Judaslohn bewusst als Schimpfwort und Beleidugung zu verwenden, denn wer die ganze Geschichte kennt, weiß dass selbst Jesus seinem Verrräter verziehen hat.
(2) Sonnenwende · 13. November um 06:33
@1 Ist eigentlich egal. Die Ehrung von Udo Lindenberg als "Judaslohn" zu bezeichnen ist einfach aufgrund der Bedeutung dieses Ausdrucks eine unduldbare Verunglimpfung dieses großartigen Künstlers. Und das Verhalten des Herrn Brandner gegenüber AfD-kritischen Leuten erinnert ganz schön an das Verhalten von Leuten im dritten Reich regimekritischen Menschen gegenüber. Um die damaligen Folgen wissen wir.
(1) Wasweissdennich · 13. November um 06:10
Hm bei mir weckt der Begriff Judaslohn eher schreckliche Erinnerungen an die Christenlehre als antisemitische Assoziationen, erscheint mir auch nicht logisch weil der Jude Judas den Juden Jesus gegen Geld verraten hat aber trotzdem ein wenig dämlich sich aufs politische Glatteis zu begeben
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News