Hartes Ringen bei UN-Klimagipfel - Thunberg nutzt Medienhype

UN-Klimakonferenz in Madrid
Foto: Clara Margais/dpa
Greta Thunberg (M.) und Luisa Neubauer (2.v.l.) mit weiteren Aktivisten bei der UN-Klimakonferenz.

Madrid (dpa) - Riesiger Andrang, Dutzende Kameras, gestresste Türsteher: Auf der UN-Klimakonferenz in Madrid ist die Aktivistin Greta Thunberg mit großem Rummel empfangen worden.

Die Schwedin nutzte die Aufmerksamkeit am Montag aber vor allem, um anderen Gehör zu verschaffen. Sechs junge Menschen von den Marshallinseln, den Philippinen, aus Uganda und weiteren Ländern berichteten stattdessen von den bedrohlichen Folgen des Klimawandels für ihre Heimat.

Unterdessen rangen Fachleute aus knapp 200 Staaten um Regeln, nach denen Staaten beim Klimaschutz zusammenarbeiten sollen. Beobachter zeigten sich besorgt - und setzen auf das Eingreifen der Minister.

«Wir haben bemerkt, dass wir einige Medienaufmerksamkeit bekommen», sagte Thunberg, die gemeinsam mit ihrer deutschen Mitstreiterin Luisa Neubauer eingeladen hatte. Nicht ihre Geschichte müsse erzählt und gehört werden, sondern vor allem die der Menschen im globalen Süden. «Denn der Klimanotfall ist nicht nur etwas, das uns in der Zukunft betrifft», sagte sie. «Er betrifft schon heute zahllose Menschen.»

Die jungen Aktivisten berichteten von Überschwemmungen, Dürren, Überfischung und Krankheiten in ihren Heimatländern. Wissenschaftlern zufolge wächst das Risiko solcher extremen Wetterereignisse mit dem Klimawandel stark.

«Wir bezahlen für etwas, das wir nicht verursacht haben - denn wie produzieren weniger als 0,00001 Prozent der weltweiten Treibhausgas-Emissionen», sagte ein Umweltschützer von den Marshallinseln, einem der kleinsten Staaten der Erde. «Unsere Leben sind nicht verhandelbar», mahnte eine Aktivistin aus Chile. Später demonstrierten junge Leute von Fridays for Future im Freien lautstark singend und hüpfend für mehr Tempo beim Klimaschutz.

Mit den Fortschritten der Klimakonferenz dürften sie bisher kaum zufrieden sein. Umwelt-Staatssekretär Jochen Flasbarth warnte vor überzogenen Erwartungen. Viele rechneten damit, dass Staaten schon jetzt ehrgeizigere nationale Pläne zum Einsparen von Treibhausgasen vorlegten. «Das ist aber nicht wirklich auf der Agenda», sagte er. Der Zeitplan sehe vor, das zum nächsten Klimagipfel im nächsten Jahr in Glasgow zu machen.

Ziel der Konferenz ist unter anderem, letzte Lücken im Regelwerk zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens zu schließen - mit diesem Abkommen soll die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad begrenzt werden. Konkret geht es um Marktmechanismen, nach denen Länder beim Klimaschutz zusammenarbeiten können sollen - so dass ein Land, aber auch Städte oder Unternehmen sich Treibhausgas-Minderungen anrechnen können, die sie in einem anderen Land finanzieren.

«Gerade dieses Thema muss absolut sorgfältig und wasserdicht ausverhandelt sein», sagte Flasbarth. Es dürften keine Schlupflöcher entstehen, sonst funktioniere der Markt für Klimaschutz nicht. Man wolle zwar diesmal zum Abschluss kommen, «aber nicht um jeden Preis».

Beobachter kommentierten die Verhandlungen besorgt. Es sei völlig unklar, ob die Länder sich einigten, sagte Klimaexpertin Ann-Kathrin Schneider vom BUND der dpa. Die Gefahr bestünde, dass Länder die Regeln nutzen könnten, um weniger Klimaschutz zu Hause zu machen.

Von Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) und dem in der EU für Klimaschutz zuständigen Frans Timmermans erwarte sie, dass sie sich für Klimaschutz in Deutschland und Europa aussprächen. Die Regelung dürfe nicht zum «Verschiebebahnhof von klimapolitischer Verantwortung» werden. Schulze wollte von Dienstag an für die Bundesregierung an den Verhandlungen teilnehmen.

Auch Grünen-Klimapolitikerin Lisa Badum sah die Verhandlungen an einem «gefährlichen Punkt», wie sie der dpa sagte. Wenn sich China, Brasilien und andere mit ihren Vorstellungen durchsetzten, sei der globale Klimaschutz ernsthaft bedroht. «Sind die Regeln dort zu großzügig, entsteht ein großes Risiko, dass Staaten als Trittbrettfahrer ihre Klimaziele nur mit eingekauften Zertifikaten erreichen und weiter auf billige fossile Energien setzen.»

Klima / UN / Wissenschaft / #cop25 / Greta Thunberg / Madrid / Luisa Neubauer / Spanien / International
09.12.2019 · 15:56 Uhr
[9 Kommentare]

Top-Themen

26.01. 22:48 | (00) Neue Coronavirus-Fälle in Nordamerika
26.01. 22:46 | (01) Berliner Fernsehturm geschlossen
26.01. 21:55 | (01) Zahl der Virus-Toten steigt
26.01. 21:27 | (21) Steine auf die Polizei: Indymedia-Demo in Leipzig eskaliert
26.01. 21:21 | (12) Zahl der Virus-Toten steigt - China verschärft Maßnahmen
26.01. 20:48 | (01) 62. Grammys: Billie Eilish und Lizzo sind die Favoritinnen
26.01. 20:44 | (08) US-Basketball-Legende Kobe Bryant stirbt bei Hubschrauber-Absturz
26.01. 20:01 | (00) Sozialdemokraten Österreichs beenden lange Talfahrt
26.01. 19:52 | (01) 1. Bundesliga: Leverkusen gewinnt gegen Düsseldorf
26.01. 18:57 | (00) 38 Tote nach Erdbeben in der Türkei
26.01. 18:55 | (19) Söder sieht bei AfD Schuld für wachsenden Antisemitismus
26.01. 18:46 | (00) Mindestens 37 Tote bei Überschwemmungen in Brasilien
26.01. 17:42 | (07) Trump geht Impeachment-Ankläger scharf an
26.01. 17:33 | (04) WJC-Präsident: Auschwitz war "Zenit alles Bösen"
26.01. 17:29 | (01) Impeachment: Trumps Verteidiger weisen Vorwürfe zurück
26.01. 17:28 | (03) EU-Kommission startet "Kampf gegen den Krebs"
26.01. 17:25 | (03) SPD-Chef verurteilt Attacken und Anfeindungen gegen Diaby
26.01. 17:23 | (00) 1. Bundesliga: Hoffenheim gewinnt in Bremen
26.01. 16:56 | (04) Gesundheitspolitiker: Deutschland gut gerüstet für Coronavirus
26.01. 16:47 | (00) Überschwemmungen auf Madagaskar:  Mindestens 31 Tote
26.01. 16:40 | (12) Bericht: Tesla beantragt Subventionen für Batteriezellfertigung
26.01. 16:29 | (05) Bundeswehr hat Ausbildung im Nordirak wieder aufgenommen
26.01. 16:20 | (01) UN-Mission: Libyen-Waffenembargo gebrochen
26.01. 16:11 | (06) Allianz: Cyberversicherungen werden immer teurer
26.01. 16:06 | (04) Gegen Insektensterben: Detmold verschenkt je Haushalt Wildblumensamen für 100 qm
26.01. 15:58 | (12) Zentralratspräsident verlangt schärfere Abgrenzung von AfD
26.01. 15:55 | (00) Türkei:  Retter kämpfen nach Erdbeben gegen Zeit und Kälte
26.01. 15:53 | (01) Bürgermeister Wuhan: Infektionszahl könnte um 1000 steigen
26.01. 15:50 | (01) Zwei Verbrechen mit sieben Toten - Suche nach Motiven
26.01. 15:46 | (01) IMK-Chef verurteilt linksextreme Ausschreitungen von Leipzig
26.01. 15:42 | (13) Parteienforscher: AfD-Rentenpolitik könnte Höcke-Flügel stärken
26.01. 15:21 | (06) Fünfjährige Fahrerin gestoppt
26.01. 15:15 | (00) Bundeswehr nimmt Ausbildung von Kurden wieder auf
26.01. 15:01 | (01) Flugzeuge mit Coronavirus-Verdachtsfällen werden umgeleitet
26.01. 14:57 | (01) Elisabeth Niejahr: Arbeitslosigkeit wird "absolutes Randthema"
26.01. 14:47 | (23) Mehrheit für Pflichtbesuche von Schülern in KZ-Gedenkstätten
26.01. 14:41 | (02) KMK-Präsidentin will Zusatz-Milliarden für Ganztags-Grundschulen
26.01. 14:19 | (10) China zieht die Notbremse
26.01. 14:17 | (01) KMK-Präsidentin: Länder müssen "bedarfsgerecht" Lehrer ausbilden
26.01. 14:08 | (02) Salvinis Comeback? Regionalwahlen in Italien angelaufen
26.01. 14:02 | (00) Regionalwahlen als Test für Regierung in Italien
26.01. 13:58 | (03) Berlin:  Entwarnung nach Verdachtsfall auf Coronavirus
26.01. 13:52 | (05) Unionsfraktion will Huawei-Streit zeitnah überwinden
26.01. 13:45 | (00) Entwarnung nach Coronavirus-Verdachtsfall in Berlin
26.01. 13:25 | (06) Berichte: Erster Coronavirus-Verdachtsfall in Berlin
26.01. 12:55 | (05) Neue Lungenkrankheit: Wie wird in Deutschland geprüft?
26.01. 12:54 | (05) Der Test auf das neue Coronavirus
26.01. 12:49 | (05) 1,1 Tonnen Kokain in Griechenland beschlagnahmt
26.01. 12:45 | (00) Zahl der Erdbebenopfer im Osten der Türkei steigt auf 35
26.01. 12:43 | (01) Coronavirus: Schulen und Unis in Peking bleiben geschlossen
26.01. 12:34 | (03) 5G-Ausbau: BDI warnt vor Einflussnahme ausländischer Staaten
26.01. 12:02 | (08) Rund 550 rechtsextreme Verdachtsfälle in der Bundeswehr
26.01. 11:57 | (29) Prince Damien ist RTL-Dschungelkönig
26.01. 11:44 | (05) Keine Weltkriegsbombe in Köln: Verkehrschaos bleibt aus
26.01. 11:44 | (01) WHO Europa: Jedes Land muss auf Coronavirus vorbereitet sein
26.01. 11:40 | (00) OECD warnt vor globalem "Steuerkrieg"
26.01. 11:01 | (07) Betrunkener Autofahrer schläft am Drive-in-Schalter ein
26.01. 10:55 | (01) Entwarnung nach Corona-Test:  Mann aus Peine nicht infiziert
26.01. 10:45 | (00) Klingbeil kündigt Spitzentreffen zu Angriffen auf Politiker an
26.01. 10:38 | (00) Chef der Innenministerkonferenz warnt vor Rechtsextremismus
26.01. 10:34 | (05) SPD drängt auf Nachbesserungen des Koalitionsvertrags
26.01. 09:55 | (00) Zentralratspräsident: Deutsche Juden sind "erheblich verunsichert"
26.01. 09:55 | (01) Kohle-Aus: Gewerkschaften und Arbeitgeber wollen Garantien
26.01. 09:46 | (00) Erdbeben in Osttürkei: Zahl der Todesopfer steigt auf 31
26.01. 09:45 | (00) Tod eines 15 Jahre alten Jugendlichen bleibt rätselhaft
26.01. 09:02 | (00) RTL sichert sich Fußball-Rechtepaket für Europa League
26.01. 08:35 | (14) Autoindustrie hält an Nein zu Tempolimit fest
26.01. 08:00 | (00) Fachleute beklagen fehlenden Respekt in KZ-Gedenkstätten
26.01. 07:57 | (04) Siebenjähriges Kind stirbt bei Wohnungsbrand
26.01. 06:49 | (15) Unfallforscher: Alkohol-Wegfahrsperre für alle Neufahrzeuge
26.01. 06:46 | (03) Israel reagiert mit Luftangriffen auf Sprengstoff-Ballons
26.01. 05:49 | (03) Erste deutsche Obdachlosenzählung startet in Berlin
26.01. 04:52 | (13) Brexit-Gedenkmünze mit richtigem Datum
26.01. 04:47 | (00) Zahl der Virus-Toten in China steigt auf 56
26.01. 03:50 | (02) Peru wählt neues Parlament
26.01. 03:48 | (03) Trumps Verteidiger weisen Vorwürfe zurück
26.01. 03:46 | (02) Libyen-Waffenembargo von Gipfelteilnehmern gebrochen
26.01. 02:50 | (03) Test für Regierung in Rom:  Regionalwahlen in Italien
26.01. 02:02 | (01) Mindestens 30 Tote bei Überschwemmungen in Brasilien
26.01. 01:49 | (01) Bericht: Mittlerweile 55 Tote durch Coronavirus in China
26.01. 01:46 | (02) Möglicher Bombenfund in Köln könnte zur Sperrung der A3 führen
26.01. 01:04 | (00) Drei Tote bei Autounfall nahe Bremen
26.01. 01:00 | (02) Kulturstaatsministerin will Zeichen der Solidarität mit Juden
26.01. 01:00 | (20) 123 Frauen im Jahr 2018 von Partner oder Ex-Partner getötet
26.01. 00:00 | (00) Bericht: Bundeswehr-Ausbildungsmission im Irak soll wieder starten
26.01. 00:00 | (00) Unionsfraktionschef verlangt "neue Kultur des Respekts"
26.01. 00:00 | (03) ARD-Chef Buhrow erwartet Schrumpfkurs
26.01. 00:00 | (01) CSU gegen Ordensverleihung an Ex-EZB-Chef Draghi
26.01. 00:00 | (01) Tempolimit-Diskussion: Verkehrsminister kritisiert ADAC
26.01. 00:00 | (00) Heil verteidigt Grundrenten-Pläne
26.01. 00:00 | (00) Emnid: SPD verliert - AfD und Linke gewinnen
26.01. 00:00 | (00) Reza Pahlavi: EU-Staaten müssen Irans Bevölkerung unterstützen
26.01. 00:00 | (00) Bundesländer fordern Rückverlagerung von Medikamentenproduktion
26.01. 00:00 | (00) Unionsfraktionschef dringt auf Korrekturen bei Grundrente
26.01. 00:00 | (00) Rückführungen im Rahmen von EU-Türkei-Erklärung auf 189 gesunken
26.01. 00:00 | (00) Schah-Sohn zeigt Verständnis für "Megxit"
26.01. 00:00 | (00) Gabriel verteidigt Wechsel in Deutsche-Bank-Aufsichtsrat
26.01. 00:00 | (00) Bericht: Rund 550 Soldaten unter Neonazi-Verdacht
26.01. 00:00 | (00) Esken kündigt Gespräche mit Union über Mindestlohn-Erhöhung an
26.01. 00:00 | (00) Studie: Mehrweg ist Generationenfrage
 
Diese Woche
27.01.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News