Handel warnt vor Zettelwirtschaft bei Impfnachweis

Berlin (dts) - In der Diskussion um mehr Freiheiten für Geimpfte hat der Handelsverband HDE digitale Kontrollmöglichkeiten gefordert. Der Einzelhandel sei darauf angewiesen, dass "klar und deutlich" geregelt werde, unter welchen Voraussetzungen er die Kunden in seine Geschäfte lassen dürfe, sagte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth dem "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe). "Grauzonen und Unsicherheiten sind hier unbedingt zu vermeiden, ansonsten werden die Händler unter zahlreichen Konflikten an den Ladentüren leiden."

Genth verlangte "einfache und möglichst digitale Nachweismöglichkeiten" für Genesene, Geimpfte und Getestete. "Wir müssen so viel Zettelwirtschaft wie möglich vermeiden", sagte er. "Dabei wäre es am besten, man könnte die entsprechenden Nachweise in bereits bestehende Apps integrieren." Der Handel freue sich auf seine Kunden, aber die Politik dürfe die Branche jetzt "nicht mit den schon lange bekannten und absehbaren Herausforderungen alleine lassen".
Wirtschaft / DEU / Gesundheit / Unternehmen
04.05.2021 · 12:45 Uhr
[0 Kommentare]
 

Pegida in Sachsen als extremistisch eingestuft

Pegida-Kundgebung
Dresden (dpa) - Die asyl- und ausländerfeindliche Pegida-Bewegung wird künftig vom Verfassungsschutz in […] (06)

EHI-Studie: Schneller Check-out beim Bezahlen im Netz

Beim Onlineshopping setzen deutsche Kund: innen seit Jahren am liebsten auf den Kauf auf Rechnung. In 2020 […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News