Berlin (dpa) - Der Handelsverband Deutschland (HDE) hat scharfe Kritik an der geplanten Einführung der 2G-Regel in weiten Teilen des Einzelhandels geübt. Bund und Länder versuchten, «auf dem Rücken des Handels die Versäumnisse in der staatlichen Impfkampagne zu kaschieren», sagte der HDE- ...

Kommentare

(10) Dark_Devil · 02. Dezember 2021
@8 Du hast recht. Nur für die Kuschler habe ich einerseits meinen "bösen" Blick. Wenn der nicht hilft, frage ich einfach mal, ob sie den Anschluß suchen würden. Wenn dies evt. in der Wartezone vor der Kasse sein sollte, frage ich ganz unschuldig, ob sie vielleicht meinen Einkauf bezahlen möchten, weil sie so kuschelig sind. Glaub mir, die gehen alle so fix auf Abstand, so schnell kannste gar nicht gucken. :-)) Das hab ich mir in der letzten Zeit so angewöhnt, hilft immer.
(9) KonsulW · 02. Dezember 2021
Die 2G Regelung ist schon erforderlich.
(8) Joey · 02. Dezember 2021
Ich fände es wichtig, die Kunden dort zu schützen, wo es gerade keine G-Regeln gibt, aber dennoch jeder, egal ob geimpft oder ungeimpft, hingehen muß. Also Maskenpflicht für alle ohne jegliche Ausnahme in Supermärkten, und konsequente Kontrolle, daß die Masken auch korrekt getragen werden. Und Strafen für Nasenpimmel und Leuten, die ohne zwingende Notwendigkeit auf Kuschelkurs kommen und sich nicht im Geringsten um das Abstandsgebot scheren, obwohl genug Platz vorhanden wäre.
(7) Dark_Devil · 02. Dezember 2021
...weiß ich natürlich nicht. Zusätzlich halte ich 2G im Handel auch nicht für zielführend, sondern mehr eine Alibimaßnahme. Jeder muß Maske tragen und in den größeren Märkten kann zusätzlich auch jederzeit Abstand gehalten werden, sofern man dies auch macht. Auch Virologen haben bis jetzt nie gesagt, das der Handel Hot Spot Potenzial hergibt. Ganz im Gegenteil.
(6) Dark_Devil · 02. Dezember 2021
@3 Wir in Sachsen haben das schon seit fast 2 Wochen. Ich habe dazu mehrere Videos gesehen und befragte Einkäufer in den Innenstädten (also Geimpfte oder Genesene) sagten dazu sinngemäß...entweder sie holen nur das notwendigste und wenn sie Schlangen vor den Geschäften sehen, die sich ja notwendigerweise durch die Kontrollen bilden, gehen sie nicht ins Geschäft sondern einfach weiter. Ich kann mir schon vorstellen, das sich dadurch einiges an Umsatzeinbußen einstellen, in welchem Ausmaß...
(5) egonbundy · 02. Dezember 2021
Ich bin selber geimpft @3 habe aber unter diesen Umständen auch keine Lust zum shoppen. Deine Rechnung geht nicht auf 70% Impfquote gleich 70% Umsatz ! Geschäfte machen bei uns hier mehr und mehr für immer dicht und das liegt sicher nicht daran, das sie aus Reichtum schließen.
(4) Shoppingqueen · 02. Dezember 2021
Manchmal habe ich das Gefühl, das Virus ist im Auftrag des Onlinehandels entstanden... ;)
(3) FichtenMoped · 02. Dezember 2021
50% Umsatzeinbußen, bei einer Impfquote von ~70%? Und dann soll der Umsatzausfall kompensiert werden? Das ist jammern auf ganz hohem Niveau. Ist denn da auch schon die eigentliche Abwanderung, in Richtung Onlinehandel, mit berücksichtigt, oder nehmen sie die Vergleichszahlen zu den Umsätzen von vor 2 oder gar 3 Jahren?
(2) Marius1983 · 02. Dezember 2021
Ich finde 2G gut.
(1) anamia · 02. Dezember 2021
Für die Kontrollen muss man dann wieder Mitarbeiter abstellen, die dann wo anders fehlen und die bekommen dann wieder den Stress und Hass der Kunden ab.
 
Suchbegriff

Diese Woche
18.01.2022(Heute)
17.01.2022(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News