Kerpen (dpa) - Im Hambacher Forst hat die Polizei am Freitag mit der Räumung einer der größten Baumhaussiedlungen begonnen. Die Bewohner des Dorfes «Oaktown» mit etwa acht Baumhäusern kündigten gewaltlosen Widerstand etwa durch Festketten an. Sie warfen der Polizei vor, mindestens 20 Bäume, ...

Kommentare

(16) Chris1986 · 15. September um 10:51
@14 Das weiß die Polizei auch, deswegen war sie im Wald mit mehr Kräften als bei der Demo unterwegs. Die wissen schon von wem mehr unmittelbare Gefahr ausgeht...
(15) Saxone · 15. September um 10:36
@14 Verstehe ich dich richtig: Es gibt gute Gewalt und schlechte Gewalt? Der Zweck heiligt die Mittel?
(14) FichtenMoped · 15. September um 10:04
Die Art des Protestes ist von Grund auf anders. Finde den Unterschied von 'Jemand zieht lautstark durch die Straßen und greift Menschen an' und 'Jemand wohnt auf einem Baum'.
(13) Chris1986 · 15. September um 09:25
@12 Die schmeißen mit Fäkalien und Molotow Cocktails auf die Polizei und du sagst die wollen das Gegenteil von Gewalt? Und die Polizei schützt das Recht von RWE denn die Abholzung wurde von Gremien und Gerichten abgesegnet in einem jahrelangen Prozess. Du kannst da noch so lange von Aktivisten und Schutz reden, die Aktion wird dadurch nicht weniger illegal.
(12) FichtenMoped · 15. September um 02:12
Es soll etwas geschützt werden, nämlich Wald, der mehr als 10.000 Jahre alt ist. Nazivergleiche oder auch nur das ins Spiel bringen eines Äquivalents ist absolut unpassend. (Neo-) Nazis, siehe Chemnitz, wollen Gewalt. Diese Aktivisten wollen genau das Gegenteil. Die Verhältnismäßigkeit des Polizeiaufgebots und die obskuren Gründe der Behörden habe schon ein starkes Geschmäckle. Ein Hoch auf den staatlichen Schutz der Industrie. BTW: Ein Wald besteht nicht nur aus Bäumen.
(11) Saxone · 14. September um 21:44
@10 Schau dir das Video an. Edit: heute morgen war es noch ein anderer Film. Der Film hat wohl nicht reingepasst.
(10) thrasea · 14. September um 20:10
@2 Komisch, die von dir genannten Angriffe auf die Presse gehen aus deiner Quelle nicht hervor. Lügen-Saxe?
(9) Chris1986 · 14. September um 14:00
@7 Vielleicht ist man von dem Klientel einfach entsprechendes gewohnt...
(8) ProjektAutobahn · 14. September um 13:58
Mit Kanonen auf Spatzen, viel Glück...
(7) Tarados · 14. September um 12:39
In Chemnitz waren 590 Polizisten ohne Wasserwerfer gegen 7500 Demonstranten, im Hambacher Forst sind es 3500 Polizisten mit Wasserwerfern gegen 150 Demonstranten. Wenn die Industrie und deren Gewinne geschützt werden soll, ist das Personal da. Wenn Menschen geschützt werden müssen, dann haben wohl alle Polizisten Urlaub und alle Wasserwerfer sind in Reparatur, oder wie? Das ist doch völliger Irrsinn.
(6) Tarados · 14. September um 12:34
Es ist gelogen, daß der Wald abgeholzt werden MUSS, es ist gelogen, daß die Abholzung unvermeidbar sei, um die Stromproduktion zu sichern. RWE setzt immer noch Gewinn und Klimaschädigung vor die Interessen der Menschen. Der Kohleausstieg ist beschlossen, es wird nur noch um die Modalitäten gefeilscht. DESHALB wird der Wald jetzt noch schnell vor Jahresende abgeholzt um die Kommission vor vollendete Tatsachen zu stellen.
(5) auron2008 · 14. September um 11:47
Man könnte den Ökoterroristen den Einsatz in Rechnung stellen, aber so etwas wie richtige Arbeit scheinen die nicht zu kennen um es jemals bezahlen zu können. Eine echte Last für die Gesellschaft.
(4) Troll · 14. September um 11:14
Die Abholzung ist schon länger geplant und genehmigt worden. Sie wird auf jeden Fall stattfinden. Die Aktivisten verursachen nur zusätzliche Kosten, die am Ende wir alle tragen werden. Friedliche Demos finde ich ja in Ordnung. Daß die möglich sind, ist ja auch ein wichtiges demokratisches Grundrecht. Aber auch da darf man bestimmte Grenzen nicht überschreiten. Aber es gibt Idioten, die nur Ausschau noch großen Demos halten (egal wogegen demonstriert wird) um dort für Unruhe zu sorgen.
(3) Speedcore_TSC · 14. September um 10:49
@2 also Sachsen ^^ haben sich wohl beim Demotyp verirrt, Pegida im Wald ^^
(2) Saxone · 14. September um 10:03
Ich bin entsetzt. Das sind ja alles Nazis dort. Rennen in Flecktarnuniform rum, Angriffe auf die Presse. <link> Das darf sich die demokratische Zivilgesellschaft nicht gefallen lassen! Frau KGE...übernehmen Sie!
(1) Mehlwurmle · 14. September um 07:51
Wer Molotowcoktails einsetzt, der kann keinen friedlichen Protest für sich in Anspruch nehmen und sollte entsprechend behandelt werden.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 ×