Gaza/Tel Aviv (dpa) - Bei den indirekten Verhandlungen zwischen Israel und der islamistischen Hamas über eine Beilegung des Gaza-Kriegs kristallisiert sich der Beginn der dauerhaften Waffenruhe als größter Streitpunkt heraus. Die Hamas bestehe von Anfang an auf einen dauerhaften Waffenstillstand, ...

Kommentare

(3) oells · 13. Juni um 13:23
Fakt ist, vor dem 07. Oktober gab es eine Waffenruhe. Wer hat sie gebrochen? Tipp: Israel war es nicht.
(2) Pontius · 13. Juni um 06:13
oder 100 Geiseln festhält.
(1) Pontius · 13. Juni um 06:13
"Die Hamas befürchte, dass die israelischen Streitkräfte ohne die Garantie eines dauerhaften Waffenstillstands die Kämpfe nach der Freilassung einiger der im Gazastreifen verbliebenen Geiseln wieder aufnehmen könnten, hieß es in dem Bericht weiter. " Beid er Freilassung von allen Geiseln könnte ich die Bedenken nachvollziehen, bei einigen jedoch nicht. Selbst wenn der Eindruck ist, dass Israel jetzt schon die Befreiung der Geiseln nur als Nebenthematik sieht, dann ist es fast gleich ob man 50
 
Suchbegriff