Hagen (dpa) - Nach der möglichen Vereitlung eines Anschlags auf die Synagoge in Hagen hat sich Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) erneut für die Abschiebung sogenannter Gefährder ausgesprochen. Außerdem wolle er als Bundeskanzler «Verbote von verfassungsfeindlichen Organisationen und ...

Kommentare

(15) gabrielefink · 19. September um 09:52
Zum Glück verbietet unser Gesetz, Menschen nur für ihre Gedanken zu bestrafen. Wenn man ihm eine Terrorabsicht nachweist, bitteschön, dann bestrafen. Aber bitte nur den Täter, nicht die ganze Familie. Und dass sich eine Abschiebung in ein Kriegsgebiet verbietet, versteht sich wohl von selbst.
(14) aladin25 · 19. September um 09:42
@13: Dein Kommentar ist völlig irrelevant bezüglich des Bombenbauers!
(13) LordRoscommon · 19. September um 04:01
@11: Wie bist du eigentlich nch Deutschland gekommen? Wenn du hier geboren wurdest, kamst du ohne jede Habe, nackt und ohne Papiere, ohne jede Kenntnis und auch ohne jeden Respekt vor Recht und Gesetz. Schon beim ersten geklauten Kaugummi/der ersten Schulhofschlägerei hättest du also Deutschland verlassen müssen - da beginnt schließlich eine kriminelle Karriere. Und natürlich gleich die ganze Familie mit raus! Den Prozess könnt ihr ja gerne aus dem Ausland oder vom Mond aus führen. ^^
(12) Pontius · 18. September um 15:23
@11 Gilt dies dann auch für Deutsche? Und deren Familie?
(11) aladin25 · 18. September um 15:11
Konnte mir das denken, das du so reagierst. Ich bleibe dabei, wer unsere Gastfreundschaft missachtet, hat hier nichts, aber auch gar nichts zu suchen, auch, wenn er aus Syrien stammt.
(10) thrasea · 18. September um 14:07
@9 Willst du die Sippenhaftung wieder einführen? Es besteht ausschließlich ein Verdacht gegen den 16-Jährigen, nicht gegen andere Mitglieder seiner Familie. Und nein, Abschiebungen nach Syrien sind kategorisch ausgeschlossen, nach Syrien kann und darf man derzeit nicht abschieben. Wenn sich der Verdacht vor Gericht bestätigt, dann muss der mutmaßliche Täter eben ins Gefängnis. Bei uns.
(9) aladin25 · 18. September um 11:43
Dieser Familie sollte man den Flüchtlingsstatus sofort aberkennen. Allein schon, wer solche Gedanken von Anschlagsplänen gegen uns im Kopf hat, hat unsere Gastfreundschaft nicht verdient und sollte sofort ohne Wenn und Aber abgeschoben werden, auch nach Syrien.
(8) CharlyZM · 18. September um 08:39
@6 ok, aber eigentlich hatte ich gedacht, das schon eine Überwachung bei Verdacht ist. Vielleicht verdrehe ich das ja auch ein bisschen mit Überprüfung und Überwachung und sehe das wegen der Wahl bei Frau Baerbock und Herr Laschet etwas anders. Was Herr Laschet da sagt, das ein Gefährder auf Verdacht Abgeschoben werden soll ist auch nicht richtig. Aber ich denke schon, das die Experten wissen was sie tun und finde keiner der beiden ist ein Experte und ich auch nicht
(7) Pontius · 18. September um 08:15
@5 Also erst, wenn es eine konkrete Anschlagsplanung gibt. Bzw. wenn diese gefunden wird. Und du meinst, bei den Grünen oder einer anderen Partei würde dann nicht die Abschiebung in die Wege geleitet werden? Bis dahin sind sie juristisch gesehen ohne bekannte Hinweise Unschuldige. Also purer Populismus. Ein Anis Amri, der Attentäter vom Breitscheidtplatz, wurde so eingeschätzt, dass der Eintritt eines gefährdeten Ereignisses als unwahrscheinlich wäre. Das Ergebnis ist bekannt.
(6) thrasea · 18. September um 08:12
@3 @5 Gefährder sind laut Definition Personen, denen eine schwere Straftat zugetraut wird, denen aber nichts strafwürdiges nachgewiesen werden kann. Was du forderst, findet eh schon statt. Sobald man "überprüft" hat, wie du schreibst, und ein Gericht ein entsprechendes Urteil gefällt hat, wird die Person in Haft genommen und ggf. abgeschoben. Da möchte auch Frau Baerbock nichts daran ändern. Die Forderung nach Überwachung bezieht sich auf die Zeit, in der nichts nachgewiesen werden kann.
(5) CharlyZM · 18. September um 08:06
@4 nein, in meinem Kommentar steht nach Überprüfung und nicht auf Verdacht
(4) Pontius · 18. September um 08:03
@3 Du möchtest also auf Verdacht ausweisen?
(3) CharlyZM · 18. September um 07:59
Frau Baerbock, wer bezahlt die Rundum Überwachung, wenn ein Verdacht besteht. Wenn ein Verdacht besteht, soll man überprüfen und dann wie Herr Laschet sagt Abschieben oder Ausweisen.
(2) Pontius · 18. September um 07:19
@1 Mit dem Internet ist vieles leichter geworden - auch dies.
(1) MrBci · 18. September um 06:56
Es ist einfach nur noch verrückt was hier passiert und wie junge Menschen radikalisieet werden
 
Suchbegriff

Diese Woche
18.10.2021(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News