Hacker entdeckt Apple iPhone Sicherheitsleck

Ein Hacker hat ein schweres Sicherheitsleck beim Apple iPhone entdeckt, die eine Vielzahl Modelle wie das iPhone 8 und das iPhone X betreffen kann.

Die IT-Sicherheitsfirma “Trail of Bits”empfiehlt Nutzern auf ein Apple iPhone umzusteigen, welches mindestens einen A12 Prozessor oder neuer an Bord hat.

Gefährdete iPhone-Modelle

Die Sicherheitsexperten halten alle iPhone-Modelle vom Apple iPhone 4S bis Apple iPhone X durch die Sicherheitslücke bedroht. Neben dem Apple iPhone sind auch das iPad, Apple TV-Geräte und weitere Geräte betroffen, die einen älteren Chip verbaut haben. Wer ein Apple iPhone XS oder XS Max besitzt, der ist auf der sicheren Seite.

Per Update kann Apple das Sicherheitsleck nicht schließen und ist ein hartes Problem für den Konzern. Zu der Problematik nahm der iPhone-Hersteller bislang keine Stellung. Die Schwachstelle kann mit einem Exploit namens “Checkm8” ausgenutzt werden, der mittlerweile im Netz aufgetaucht ist. Er nutzt einen Fehler beim Bootvorgang aus. Veröffentlicht wurde der Exploit durch den Hacker“axi0mx”, der einen Link auf Twitter postete, der zu dem Programmcode führte. Hunderte Millionen Apple-Geräte könnten betroffen sein und er bezeichnete das Programm als einen epischen Jailbreak.

Interessant dürfte die Sicherheitslücke und der Exploit für Sicherheitsexperten, Techniker, Geheimdienste, Sicherheitsfirmen, staatliche Sicherheitsorgane aber auch Cyberkriminelle sein. Mit dem Exploit können Angreifer beliebigen Code auf einem betroffenen iPhone ausführen und einen “Jailbreak” verursachen. Der “Jailbreak” gewährt dem Angreifer vollständige Kontrolle über das Smartphone.

Prozessoraustausch?

Nur der Austausch des Prozessors würde das Problem für Apple lösen, doch dieser Lösungsweg wäre teuer und mit einem hohen Zeitaufwand verbunden. Für Technikexperten bedeutet die Sicherheitslücke einen Einblick in Apples iPhone-Technik und umfassende Analyse des Betriebssystems iOS. Vor der Veröffentlichung von “Checkm8” galten Jailbreaks als abgehakt.

Jedoch sind auf dem Apple iPhone zahlreiche Daten verschlüsselt, weshalb ein Jailbreak keine direkte Hilfe zum Auslesen der Daten bedeutet. Zur Entschlüsselung von Kurznachrichten oder E-Mails ist der Passcode erforderlich. Eine Gefahr besteht durch Rootkits, die Cyberkriminelle oder die Polizei in einem unbeaufsichtigten Moment auf ein iPhone installieren könnten. Beim Login würde das Passwort sichtbar und ermögliche Angreifern dann den vollen Zugriff. Neben Daten könnten auch Passwörter das Ziel sein.

Vor allem Politiker, Unternehmer und Journalisten, die ein älteres Apple iPhone mit einem A11 Chip oder darunter besitzen, wird ein Wechsel auf ein neues Modell empfohlen. Nur wer sein Apple-Gerät nicht aus der Hand gibt, kann es beruhigt behalten und muss kein Upgrade durchführen.

iPhone & iPod / Jailbreak / Apple / iOS / iPad / iPhone / Mac / MacBook
[apfelnews.de] · 30.09.2019 · 17:09 Uhr
[3 Kommentare]

Top-Themen

Boulevard-News

IT-News

Gaming-News

Kino/TV-News

Sport-News

Finanznews

Business/Presse

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News