Berlin (dts) - Grünen-Chef Robert Habeck hat sich offen dafür gezeigt, Geimpften mehr Freiheiten zu geben als Nicht-Geimpften. "In dem Moment, wo allen Menschen ein Impfangebot gemacht worden ist, sieht Solidarität so aus: Man muss sich nicht impfen lassen, aber kann nicht damit rechnen, dass alle ...

Kommentare

(8) Mehlwurmle · 25. Juli um 17:23
@7: Ich vermute, damit die Politik dann ruhigen Gewissens sagen kann, dass sie es den Menschen so einfach wie möglich gemacht haben an eine Impfung zu kommen und wer dann nicht geimpft ist, muss es dann selber so gewollt haben. Juristische Absicherung für mögliche Einschränkungen für Ungeimpfte vermute ich daher.
(7) K10056 · 25. Juli um 16:34
Wieso muss man erwachsenen, voll geschäftsfähigen Menschen den Impfstoff hinterher tragen? Ich meine jetzt nicht Leute, die aus welchen Gründen auch immer nicht mobil sind sondern Leute, von denen man erwarten kann, dass sie sich selber um ihre Arzttermine kümmern können?
(6) all4you · 25. Juli um 16:10
@4 und @5 mittlerweile kann sich auch bei uns jeder Impfen lassen, wenn er es will. Impftermine sind aufgehoben bzw. für eine Impfung nicht mehr nötig.
(5) Stiltskin · 25. Juli um 16:04
@3: Zu Beginn der Corona Schutzimpfungen war es in der Tat nicht einfach, einen Termin zu bekommen. Es gab Prioritäten, auf Grund derer viele mit einer Impfung warten mussten. Auch bei mir was das so. Ich weiß nicht, wie es in anderen Bundesländern oder Städten ist. Aber bei uns in Magdeburg ist es mittlerweile möglich, tagesaktuell eine Impfung zu erhalten. Manch einem/ einer war in der Anfangszeit eine Impfung nicht möglich, weil sich Impfwillige aus anderen Kommunen/ Politiker vordrängten.
(4) Sonnenwende · 25. Juli um 16:02
@3 als es noch die Prioritäten gab, haben ja auch nicht alle ein Angebot erhalten. Und das es hier oder da Schwierigkeiten gibt, ist (leider) normal...es menschelt halt. Tut mir leid für dich, dass du Schwierigkeiten hattest, doch es freut mich auch, dass du dich durchsetzen konntest. Jetzt aber ist es so: es haben alle, die sich impfen lassen können, ein Angebot.
(3) all4you · 25. Juli um 15:54
Also ich hab nie ein Impfangebot erhalten ! Um die beiden Impftermine musste ich massiv kämpfen. Meinen Erstimpftermin hat mir meine Gemeindeverwaltung ermöglicht, nachdem Sie feststellen mussten, das zu viele aus anderen Gemeinden einen Impftermin in unsere Gemeinde erhalten haben. (NEIN, ich hab damit kein Problem. Da jetzt das 2. mal geimpft.) Nur hätte man von vorne herein einem Wechsel der Impfgemeinde verbieten sollen.
(2) Stiltskin · 25. Juli um 15:52
Habecks Worten kann ich nur zustimmen. Sicher, niemand wird gezwungen sich impfen zu lassen- viele mögen auch Angst vor möglichen Nebenwirkungen haben. Da muss man abwägen, was schwerer wiegt- Nebenwirkungen durch die Impfung oder Risiken ohne Impfung. Persönlich habe ich zwei Impfungen erhalten, und mache keinen Hehl daraus, sich ergebende Möglichkeiten zu nutzen. Ich sehe aber auch zunehmend nicht ein, Beschränkungen aus einer falschen Solidarität mit Ungeimpften hinzunehmen.
(1) Sonnenwende · 25. Juli um 15:46
"In dem Moment, wo allen Menschen ein Impfangebot gemacht worden ist, sieht Solidarität so aus: Man muss sich nicht impfen lassen, aber kann nicht damit rechnen, dass alle anderen auf ihre Freiheit verzichten, weil man sich nicht hat impfen lassen" Besser kann man es nicht formulieren. "Der Impfstoff muss zu den Leuten gebracht werden, statt die Leute zum Impfstoff." Vielleicht könnte man die Terminvergabe auch flexibler gestalten, was den Abstand zwischen den beiden Terminen betrifft.
 
Suchbegriff

Diese Woche
29.09.2021(Heute)
28.09.2021(Gestern)
27.09.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News