Berlin (dts) - Grünen-Chef Robert Habeck hat sich für einen schnelleren Kohleausstieg bis 2030 ausgesprochen. "2038 wäre zu spät, um die Pariser Klimaschutzziele und die deutschen Verpflichtungen einzuhalten. Wichtig ist, dass wir jetzt loslegen", sagte Habeck dem ZDF im sogenannten Sommerinterview. ...

Kommentare

(5) Troll · 21. Juli um 21:18
Ich finde, man sollte als Ziel haben, kontinierlich von fossiler Energiegewinnung auf alternative umzustellen. Kontinuierlich daran zu arbeiten bringt mehr, als ein fixes Datum festzumachen, ohne sicherstellen zu können, daß es wirtschaftlich verträglich umsetztbar ist.
(4) satta · 21. Juli um 21:07
@1 die Wirtschaft wird sich was einfallen lassen, wie bisher auch immer, wenn die Politik neue Vorgaben macht. Bloß bisher war eben von 2038 die Rede, was laut Meinung von Experten ca. zehn Jahre zu spät wäre, um relevante Klimaziele noch einhalten zu können.
(3) ausiman1 · 21. Juli um 21:04
Ich schreibs auf jede Wand, Solarzellen braucht das Land ! Wäre ein cooler Wahlslogan für die Grünen und natürlich auch für unsere Umwelt.
(2) ausiman1 · 21. Juli um 21:01
@1) Aus Erneuerbarer Energie - Jeder wird verpflichtet das er auf sein Haus Solarpanelle raufbaut und die Mieter dürfen Solarzertifikate kaufen - so wird es 2020 kommen !
(1) galli · 21. Juli um 20:41
Er redet nur vom Ausstieg.Wo der Strom dann herkommen soll,kein Wort.Naja bei ihm aus der Steckdose
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News