Berlin (dts) - Grünen-Parteichef Robert Habeck hat im Zuge der aktuellen Diskussion über das Agrarpaket der Bundesregierung eine "totale Entwertung von Lebensmitteln" beklagt. Dem Wert der Lebensmittel müsse man "wieder mehr Geltung verschaffen" und durch eine "neu justierte Marktwirtschaft" auch ...

Kommentare

(17) gabrielefink · 02. Dezember 2019
Ich bin nicht dafür Dinge zu diktieren, die der Markt von alleine regeln kann. Aber manchmal macht die Macht- und Geldgier weniger, zu Ungunsten der gesamten Bevölkerung, eine Regelung durch die Politik notwendig.
(16) Wasweissdennich · 02. Dezember 2019
Scheisse zum Großteil selbst regeln hinaus läuft
(15) Wasweissdennich · 02. Dezember 2019
@14 das habe ich so nicht geschrieben aber scheinbar ist es das was Du verstehen wolltest, der Deutsche guckt aber fast immer nach "oben"und will das man da oben für ihn regelt und dann wundert er sich warum die da oben sich mächtig vorkommen und ihn von oben herab behandeln dabei hat er selbst genau dadurch zuviel bei getragen... Davon unbenommen sollte wir uns ein paar gelbe Westen anziehen und ein paar Politikern das Feedback geben das sie verdienen... Was aber auch auf wir müssen die
(14) gabrielefink · 02. Dezember 2019
@13 Keine Sorge, ich hab das schon richtig verstanden. Die Bauern sollen sich selbst überlassen, zusehen wie sie sich selbst organisieren, um den massiven globalen Markt zu bezwingen. Die Kleinen gegen den Rest der Welt ... meiner Meinung nach kein sehr realistischer Lösungsansatz!
(13) Wasweissdennich · 02. Dezember 2019
@12 ich habe gerade von die Marktmacht umgehen, sich zusammen schließen und sich selber helfen geschrieben - also ungefähr das Gegenteil von Deiner Zusammenfassung
(12) gabrielefink · 02. Dezember 2019
@11 Die Marktmacht weiter fördern und unterstützen und die Kleinen alleine lassen. Nicht nur in diesem Bereich. Wer wundert sich noch über die steigende soziale Unzufriedenheit in unserem Land?
(11) Wasweissdennich · 02. Dezember 2019
@10 und wenn der Handel seine Marktmacht zu sehr ausspielt ist eben der Bauer gefragt sein Zeug selbst zu vermarkten oder man schließt sich eben zusammen und macht es gemeinsam, und wenn der Kunde was besseres wirklich haben will dann kommt der auch auf die Idee mehr Geld zu zahlen und/oder andere Wege zu gehen
(10) gabrielefink · 02. Dezember 2019
@9 Handel und Logistik sollen ja auch ihren fairen Anteil haben. Aber man kann nicht, nur weil man das billigste Fleischangebot haben will, die Preise der Bauern drücken bis ihnen die Luft weg bleibt. Da sollte man sich hinterher auch nicht wundern, dass Gammelfleisch oder chemieverseuchtes Gemüse auf dem Teller landet.
(9) Wasweissdennich · 02. Dezember 2019
@8 hindert Dich niemand direkt von Erzeugern zu kaufen und Handel und Logistik leisten eben auch Arbeit
(8) gabrielefink · 02. Dezember 2019
Würde das Geld garantiert bei denen ankommen die die Arbeit leisten, wäre ich auch bereit mehr für meine Lebensmittel zu zahlen. Aber zur Zeit werden alle möglichen Gewinne von den Lebensmittelkonzernen abgeschöpft und der Bauer kann sehen wir er über die Runden kommt. Und die neuen Umweltregeln verschärfen die Situation der Landwirte noch zusätzlich. Kein Wunder, dass sie auf die Barrikaden gehen!
(7) gabrielefink · 02. Dezember 2019
Eine gerechtere Gewinnverteilung wäre wichtig, damit die Bauern morgens wieder wissen, warum sie aufstehen und zur Arbeit gehen!
(6) Wasweissdennich · 02. Dezember 2019
Subventionen weg und gesetzliche Mindeststandards hoch und Schwupps sind die Lebensmittel sehr viel teurer
(5) gabrielefink · 02. Dezember 2019
Alles richtig was er da sagt!
(4) tibi38 · 02. Dezember 2019
sein Eingriff in die Marktwirtschaft ist sowas von kommunistisch wie die gesamte Partei. Aber mit dem Wert der Lebensmittel hat er schon recht. Man ist, was man ißt. Und damit sind deutsche einfach Abfall.
(3) Joywalle · 02. Dezember 2019
@2 Also wenn es irgendwann mal dazu kommen sollte, rein hypothetisch, dass Herr Habeck uns erklären müsste, wie das Leben funktioniert, dann ist es soweit. Dann können wir uns einbuddeln lassen.
(2) bleifrau · 02. Dezember 2019
Habeck ist schließlich (auch) Philosoph. Ob religiös oder Agnostiker - weiß ich nicht. Aber bei den christlichen und islamischen (!) Tischgebeten wird Gott gedankt für die Gaben, die er uns zum vernünftigen (!) Gebrauch zur Verfügung stellt. Da kann man richtig religiös werden!
(1) Joywalle · 02. Dezember 2019
Ach der Herr Habeck. Schon lange nix mehr gehört von dem. Bis eben wusste ich nicht so recht, was mir noch gefehlt hat an diesem Tag. Jetzt weiß ich es.
 
Diese Woche
27.01.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News