Grundrente beschlossen, GroKo noch nicht gerettet

Koalitionsausschuss zur Grundrente
Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa
Annegret Kramp-Karrenbauer (M), CDU-Vorsitzende, Malu Dreyer (r), kommissarische SPD-Vorsitzende, und Markus Söder, CSU-Vorsitzender, gehen nach den Statements zum Koalitionsausschuss.

Berlin (dpa) - Monatelang haben sich CDU, CSU und SPD gefetzt wie die Kesselflicker, sogar zum Knackpunkt für die ohnehin wackelige große Koalition ist die Grundrente gemacht worden.

Vier Wochen vor dem für ihren Fortbestand entscheidenden SPD-Parteitag haben die Spitzen der Koalition nun ein vor allem für die Sozialdemokraten wichtiges Hindernis aus dem Weg geräumt. Jede Seite muss Kröten schlucken, aber Union und SPD können für sich jeweils auch Erfolge verbuchen. Die Frage ist nur: Stellt das die Kritiker in den Fraktionen von Union und SPD und bei der Parteibasis zufrieden?

Die Parteivorsitzenden von CDU, CSU und SPD wirken einigermaßen erleichtert, als sie nach knapp siebenstündigen Verhandlungen im Kanzleramt vor die Mikrofone treten.

Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer nennt den Kompromiss dann einen «sozialpolitischen Meilenstein». Vier von fünf Beziehern würden Frauen sein, ab dem 1. Januar 2021 werde die Grundrente zwischen 1,2 Millionen und 1,5 Millionen Menschen erreichen. Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hatte im Mai noch einen Grundrenten-Entwurf vorgelegt, von dem rund 3 Millionen Menschen profitieren sollten. Vor allem mit der Forderung, entgegen dem Koalitionsvertrag die Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung zu gewähren, hat Heil nicht nur den Wirtschaftsflügel der Union auf die Palme gebracht.

Doch darum geht es an diesem Nachmittag nicht. Über allem schwebt die Frage, ob der Grundrenten-Kompromiss tatsächlich hilft, die Sozialdemokraten auf ihrem Parteitag Anfang Dezember zu überzeugen, bei der Koalitions-Stange zu bleiben.

Etwas genervt reagiert Dreyer denn auch, als sie nach dem Fortbestand der großen Koalition gefragt wird. Sie finde es «sehr schwierig, dass mit jeder Frage diese Frage verbunden wird». Aber klar sei natürlich, dass die SPD die Grundrente für die Halbzeitbilanz der GroKo brauche, «weil sie uns eine Herzensangelegenheit ist». Drei Legislaturperioden lang habe man eine Aufwertung ganz niedriger Renten versucht, nun sei es gelungen. Das sei allemal ein gutes Signal an ihre Partei, es mache deutlich: «Ohne die Sozialdemokratie wäre das sicherlich nicht so gekommen.»

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hatte davor schon gesagt, man habe einen dicken Knoten durchgeschlagen und - was für die Union sehr wichtig ist - ein Signal für die wirtschaftliche Dynamik gesetzt. Bei der Grundrente gebe es nun eine «umfassende Einkommensprüfung inklusive von Beträgen aus Kapital». Schon länger ging es in den Verhandlungen auch um die semantische Frage, wie man der SPD-Spitze das verhasste Wort von der «Bedürftigkeitsprüfung» ersparen kann. Nun ist daraus eben die «umfassende Einkommensprüfung» geworden - geprüft wird also doch.

Offensiv geht «AKK» die Frage an, wie der Kompromiss der Koalitionsspitze in Partei und vor allem der Unionsfraktion ankommt. Dort rumort es wegen der Grundrente massiv. Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus, der sich zeitweise fast an die Spitze der Kritiker gestellt hat und qua Amt am Koalitionsausschuss teilnimmt, «steht auch hinter dieser Lösung», sagt Kramp-Karrenbauer. Sie werde den Kompromiss an diesem Montag zusammen mit Brinkhaus in den CDU-Gremien vertreten und dann am Dienstag gemeinsam in der Fraktion. Mal sehen, wie die Kritiker dort dann reagieren.

«Die Kuh ist vom Eis», gibt sich CSU-Chef Markus Söder erleichtert und fügt gleich an, um was es ihm vor allem geht: Damit sei die Halbzeitbilanz der GroKo perfekt abgerundet worden. Es gebe keinen Grund mehr, über ihren Fortbestand zu diskutieren, denn man habe «ein echtes Gerechtigkeits- und Leistungspaket zusammen» auf den Weg gebracht. Der bis zu zehn Milliarden Euro umfassende Fonds für Digitalisierung und Klimatechnologien passt perfekt in die politische Agenda, die Söder der CSU auch in Bayern mit seinem milliardenschweren Hightech-Plan verordnet hat.

Die Kosten des Kompromisses dürften sich zwischen einer und 1,5 Milliarden Euro bewegen, ergänzt Söder noch. Die CSU hatte sich mit ihrem Berliner Landesgruppenchef Alexander Dobrindt vor allem gewehrt, dass Geld mit der «Konfetti-Kanone» verteilt werde.

Für die CSU um Söder ist die Einigung anders als bei der CDU kein Problem - schon länger hatten sich die Christsozialen als Mittler bei der Grundrente positioniert. Genau diese Rolle des stabilisierenden Partners will Söder in der Koalition demonstrieren. Dabei geht es ihm nicht nur um die große Koalition - deren Freund auch er nicht ist. Sondern vielmehr auch um den langfristigen Imagegewinn, den er und die CSU bei den kommenden Wahlen bestens gebrauchen können.

Doch dass zwischen den drei GroKo-Parteichefs nicht nur Harmonie das Miteinander bestimmt, zeigt ein kleiner Schlagabtausch fast am Ende des gemeinsamen Auftritts. Launig meint Söder da, die Koalitionsrunde habe auch ein, zwei Päuschen nehmen müssen, um die eigenen Gedanken zu sortieren. Zwischendurch habe man Erdbeereis gegessen, «um die Stimmung etwas aufzuhellen».

Da fährt «AKK» dem bayerischen Ministerpräsidenten in die Parade. «Ich lege Wert auf die Feststellung, dass Markus Söder Erdbeereis gegessen hat», ruft die Saarländerin in die Runde. Sie selbst sei da gerade am Verhandeln gewesen. Und Dreyer assistiert der CDU-Kollegin: «Ich auch nicht.» Söder gibt zurück: «So ist das Leben, die einen haben es verdient...» - und entschuldigt sich dann für den etwas schiefen Witz.

Rente / Bundesregierung / Parteien / CDU / CSU / SPD / Koalition / Deutschland
10.11.2019 · 19:29 Uhr
[1 Kommentar]

Top-Themen

07.04. 01:00 | (09) FDP, Grüne und Linkspartei pochen auf rasche Wahlrechtsreform
07.04. 01:00 | (00) Polizei registriert Anstieg rechtsextremer Straftaten in 2019
07.04. 01:00 | (00) Bundesregierung will Investitionskontrolle verschärfen
07.04. 01:00 | (00) EU-Kommission dringt auf raschen Ausbau von digitaler Bildung
07.04. 00:00 | (00) OECD ruft EU-Staaten zur Ausgabe von Corona-Bonds auf
07.04. 00:00 | (02) EU-Kommission begrüßt Erfassung von Bewegungsprofilen mit Corona-App
07.04. 00:00 | (00) Schäuble sieht EU-Finanzminister-Konferenz zuversichtlich entgegen
06.04. 23:05 | (40) Britischer Premierminister Johnson auf Intensivstation
06.04. 22:28 | (01) Opposition wirft GroKo Verschleppung von Wahlrechtsreform vor
06.04. 22:21 | (02) Polens Parlament stimmt für Präsidentenwahl per Brief
06.04. 22:16 | (00) US-Börsen legen stark zu - Goldpreis im Aufwind
06.04. 22:13 | (05) INSA: Union legt deutlich zu
06.04. 22:05 | (04) Österreich und Dänemark wollen Corona-Maßnahmen lockern
06.04. 22:03 | (12) Söder: Bestimmte Anti-Corona-Maßnahmen noch für längere Zeit
06.04. 21:56 | (01) BBC: Britischer Premierminister auf Intensivstation verlegt
06.04. 21:28 | (01) Auch Dänemark lockert Corona-Maßnahmen
06.04. 21:07 | (07) Coronakrise: Bundesregierung plant Abweichungen vom Arbeitszeitgesetz
06.04. 20:56 | (00) Über 10.000 Corona-Tote in den USA
06.04. 20:48 | (01) Bereits mehr als 10 000 Coronavirus-Tote in den USA
06.04. 20:46 | (00) CDU-Wirtschaftsrat will Kurzarbeit-Regelung für Mittelständler ohne Betriebsrat
06.04. 20:25 | (06) Umfrage: Jeder Zweite hat in Coronakrise Vertrauen in Gesundheitssystem
06.04. 20:13 | (01) Zentralrat der Muslime sagt Einhaltung der Kontaktbeschränkungen zu
06.04. 20:05 | (00) Zahl der Corona-Neuinfektionen legt langsamer zu
06.04. 19:43 | (02) Schauspielerin Honor Blackman ist tot
06.04. 18:42 | (00) Frankreich erhöht Druck zur Durchsetzung von neuem EU-Solidaritätsfonds
06.04. 18:28 | (28) Rund 100.000 Corona-Nachweise in Deutschland
06.04. 18:22 | (13) 12-Stunden-Arbeitstage in Corona-Krise möglich
06.04. 18:18 | (00) Coronakrise: 300 Amtshilfe-Anträge bei Bundeswehr eingegangen
06.04. 18:13 | (00) Saar-Regierungschef: "Es gibt derzeit keinen Grund zur Entwarnung"
06.04. 18:01 | (01) Logistikverband kritisiert Preisdumping im Frachtgeschäft
06.04. 17:44 | (00) DAX stark im Plus - Volkswagen-Aktie mit Kurssprung
06.04. 17:34 | (08) Grüne fordern Aufhebung von Schulden-Obergrenze für Deutsche Bahn
06.04. 17:16 | (08) Beschluss über Tornado-Nachfolge steht kurz bevor
06.04. 17:09 | (04) Merkel plädiert für Verlagerung von Schutzmasken-Produktion nach Europa
06.04. 16:34 | (15) Zwei Wochen Quarantäne bei Rückkehr nach Deutschland
06.04. 16:25 | (12) Coronavirus bei Tiger in New Yorker Zoo nachgewiesen
06.04. 16:03 | (05) Verdi und BVAP einigen sich auf Corona-Sonderprämie für Pflegebranche
06.04. 15:50 | (04) Steinmeier hält am Karsamstag Fernsehansprache zu Corona
06.04. 15:40 | (00) IW-Chef begrüßt Österreichs Exit-Ankündigung
06.04. 14:58 | (06) Steinmeier plant Fernsehansprache zur Coronakrise
06.04. 14:55 | (14) Weltweit bereits mehr als 70.000 Coronavirus-Tote
06.04. 14:48 | (10) UN-Generalsekretär: «Schreckliche Zunahme» häuslicher Gewalt
06.04. 14:44 | (14) Verhaltensökonom: Bedingungsloses Grundeinkommen hilft nicht weiter
06.04. 14:43 | (17) Wien will direkt nach Ostern Anti-Corona-Maßnahmen lockern
06.04. 14:21 | (00) Regierung beschließt weitere Corona-Hilfen für den Mittelstand
06.04. 13:56 | (06) Endlager für Mikroplastik: Erschreckende Befunde vom Meeresboden der Arktis
06.04. 13:54 | (00) Bericht: Regierung organisiert Zuständigkeiten in Coronakrise neu
06.04. 13:46 | (02) Kelber droht mit Stopp der elektronischen Patientenakte
06.04. 13:27 | (20) Coronakrise: Soziologe warnt vor Überwachungsstaat
06.04. 13:20 | (02) Grüne lehnen Ausweitung von Grenzkontrollen ab
06.04. 13:16 | (04) Nach Kurz-Ankündigung: Hans sieht Österreich nicht als Vorbild
06.04. 13:13 | (01) Hessische Grüne: Freiheitsrechte nicht dauerhaft beschränken
06.04. 12:33 | (05) Corona-Bonds: Scholz stößt in eigenen Reihen auf Unverständnis
06.04. 12:30 | (04) DAX legt am Mittag stark zu - Alle Werte im Plus
06.04. 11:58 | (08) Ramelow hält Exit-Debatte für deutlich verfrüht
06.04. 11:51 | (06) Virologe mahnt in Coronakrise zur Vorsicht bei Schulöffnung
06.04. 11:41 | (05) BDI erwartet deutlichen Rückgang des Bruttoinlandsprodukts
06.04. 11:27 | (08) Österreich will Geschäfte schrittweise wieder öffnen
06.04. 11:10 | (04) Mittelstand soll zusätzliche Corona-Hilfen bekommen
06.04. 10:53 | (02) Altersarmut wächst in NRW schneller als im Bundesschnitt
06.04. 10:42 | (10) Politologin kritisiert Trumps Krisenmanagement
06.04. 10:16 | (04) Linke: Corona-Auswirkungen auf Elterngeld verhindern
06.04. 09:51 | (05) Corona-App: FDP will Prüfung durch Bundesdatenschützer
06.04. 09:44 | (15) Behörden raten von Besuchsreisen zu Ostern ab
06.04. 09:30 | (00) DAX startet stark im Plus - Daimler vorne
06.04. 09:11 | (09) Kanzleramtschef glaubt nicht an fünfte Amtszeit Merkels
06.04. 09:03 | (01) Rheinland-Pfalz: 28-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall
06.04. 08:59 | (02) Hilfsorganisation: Bangladesch braucht Beatmungsgeräte
06.04. 08:58 | (00) IWF warnt: Entwicklungsländern droht wegen der Corona-Krise eine „humanitäre ...
06.04. 08:52 | (01) Braun: Tracking-App "in kommenden Tagen oder Wochen" einsatzbereit
06.04. 08:39 | (05) Parteienforscher: NRW-Kommunalwahl als reine Briefwahl möglich
06.04. 08:20 | (01) Vor Krise: Verarbeitendes Gewerbe verzeichnet weniger Aufträge
06.04. 08:17 | (00) 2020 wie 2008? Was Corona- und Finanzkrise unterscheidet
06.04. 08:00 | (00) Schäuble und Ferrand wollen Finanzierungsinstrumente ausweiten
06.04. 07:51 | (00) Weil: Handschlag wird in den Hintergrund treten
06.04. 07:36 | (08) Rufe aus SPD nach Mehrwertsteuer-Halbierung für Gastronomie
06.04. 07:22 | (02) Rentenversicherung: Renten-Auszahlung trotz Coronakrise gesichert
06.04. 07:11 | (04) Kommunale Spitzenverbände in NRW stellen Wahltermin infrage
06.04. 05:00 | (03) Spahn gegen Legalisierung der Leihmutterschaft
06.04. 05:00 | (03) Schwesig verteidigt Reisebeschränkungen in Mecklenburg-Vorpommern
06.04. 05:00 | (10) FDP-Generalsekretärin hält Maskenpflicht für vertretbar
06.04. 05:00 | (08) FDP kritisiert Merkels Kommunikationsstrategie in Coronakrise
06.04. 04:09 | (06) Coronavirus: Britischer Premierminister im Krankenhaus
06.04. 04:00 | (00) Wirtschaftsministerium bereitet Corona-App-Kampagne vor
06.04. 01:00 | (00) Ethikrat-Vorsitzender warnt vor festem Ausstiegsdatum
06.04. 01:00 | (00) FDP fordert Europäischen Sicherheitsrat für Krisenmanagement
06.04. 01:00 | (02) Rotes Kreuz befürchtet unhaltbare Situation in Pflegeheimen
06.04. 01:00 | (02) Deutsche Hotels sind zur Aufnahme von Corona-Patienten bereit
06.04. 01:00 | (00) DRK sammelt fünf Millionen Euro für Corona-Nothilfefonds
06.04. 00:50 | (05) Weltärztebund warnt in Exit-Debatte vor festem Datum
06.04. 00:00 | (08) Lehrerverband fordert freiwilliges Sitzenbleiben
06.04. 00:00 | (01) 20 EU-Länder haben wegen Corona Grundrechte eingeschränkt
06.04. 00:00 | (04) Jobcenter sollen Hartz IV ohne Vermögensprüfung bewilligen
05.04. 22:50 | (03) Theurer kritisiert Bundesregierung für Schutzmasken-Mangel
05.04. 22:49 | (04) FDP-Fraktionsvize: Ausländische Pflegekräfte unverzichtbar
05.04. 22:35 | (03) Großbritanniens Premier Johnson ist im Krankenhaus
05.04. 22:07 | (21) Queen beschwört Durchhaltevermögen in Corona-Krise
05.04. 21:19 | (05) Grüne fordern mehr Schutz für Saisonarbeiter
05.04. 21:18 | (11) Widmann-Mauz nimmt Muslime vor Ramadan in die Pflicht
05.04. 20:34 | (01) Schwesig fordert Notkita-Platz für Kinder aus gefährdeten Familien
 

Boris Johnson in «stabilem Zustand»

St. Thomas-Krankenhaus
London (dpa) - Der Gesundheitszustand des britischen Premierministers Boris Johnson auf der […] (14)

Tyra Banks: 13 Kilo zugenommen

Tyra Banks
(BANG) - Tyra Banks hat seit ihrem Bikini-Cover 13 Kilo zugenommen. Die 46-Jährige schrieb 2019 Model- […] (01)
 
 
Diese Woche
08.04.2020(Heute)
07.04.2020(Gestern)
06.04.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News