Grünes Licht für Vegas Loop: Elon Musks The Boring Company darf anfangen zu bohren

Als Elon Musk 2016 sein Unternehmen The Boring Company gründete und verkündete, den Stadtverkehr unter Los Angeles teilweise unter die Erde verlegen zu wollen, wurde dieses Vorhaben größtenteils belächelt. Nun wird es wohl Realität werden – allerdings in Las Vegas.

Bild: The Boring Company

Las Vegas Loop mit 51 Haltepunkten

Unter dem Namen Las Vegas Loop soll unter der Casino-Stadt ein umfangreiches Tunnelsystem entstehen. Entsprechende Pläne wurde kürzlich durch den Landkreis Clark County, in dem Las Vegas liegt, genehmigt. Außerdem stimmte das County einem auf 50 Jahre ausgelegten Franchise-Vertrag zu. Somit ist nun der Weg frei für das Genehmigungsverfahren, an dessem Ende die Erlaubnis für den Bau des etwa 24 Kilometer langen Doppelschleifen-Tunnelsystems stehen soll.

Der Las Vegas Loop soll nach seiner Fertigstellung 51 Haltestationen umfassen und etwa die großen Hotel-Ressorts, das Allegiant-Stadion sowie die University of Nevada miteinander verbinden, um so den oberirdisch verlaufenden Verkehr zu entlasten. In den Tunneln sollen dann Teslas mit Fahrern verkehren, die Personen zwischen den einzelnen Haltepunkten hin und her transportieren.

Fertigstellung nach drei Jahren

Mit der Genehmigung durch das County hat The Boring Company ein wichtiges Zwischenziel erreicht. Allerdings ist der Bau der Tunnel noch nicht vollständig gesichert, da für die einzelnen Haltestellen noch separate Landnutzungsgenehmigungen benötigt werden. Außerdem wird der Franchise-Vertrag mit der Stadt Las Vegas auch noch abgeschlossen werden müssen. Laut den Kollegen vom Las Vegas Review Journal könnte das jedoch bereits im November erfolgen. Die ersten Landnutzungsrechte sollen dann noch Ende des Jahres erteilt werden.

Nach Abschluss des Genehmigungsverfahrens könne dann recht zügig mit dem Bau der Anlage begonnen werden, so Steve Davis, Präsident der Boring Company. Innerhalb eines halben Jahres sollen dann die ersten fünf bis zehn Stationen angefahren werden können. Bis zum endgültigen Ausbau soll das System dann pro Jahr um 15 bis 20 Stationen erweitert werden. Insgesamt rechnet The Boring Company mit einer Bauzeit von etwa drei Jahren. Ein kleines Teilstück des Loops ist bereits seit Mai diesen Jahres in Betrieb.

Fast 60.000 Passagiere pro Stunde

Nach Berechnungen des Unternehmens sollen letztlich im Regelbetrieb bis zu 57.000 Fahrgäste pro Stunde durch die Tunnel transportiert werden. Der Transport zwischen den Haltestationen soll dann ohne Zwischenhalte erfolgen. Die etwa sechs Kilometer lange Fahrt zwischen dem Las Vegas Convention Center und dem Allegiant Stadion beispielsweise solle dann etwa 4 Minuten dauern und nur 6 US-Dollar kosten – pro Fahrzeug, nicht pro Person.

Beim Bau des Tunnelsystems kommen keinerlei öffentliche Mittel zum Einsatz, die Finanzierung erfolgt komplett aus privater Hand. So sollen die Haltestationen an den Hotels etwa von diesen selber bezahlt werden. Der Franchise-Vertrag mit Las Vegas soll vorsehen, dass The Boring Company vierteljährlich eine Franchise-Gebühr an die Stadt abführt, die bis zu einem Umsatz von 17,6 Millionen Dollar 0,5 Prozent des Bruttoumsatzes beträgt. Für alle darüber hinausgehenden Umsätze werden zusätzlich 5 Prozent fällig.

Trend Nachrichten / Elon Musk / Verkehr
21.10.2021 · 16:59 Uhr
[0 Kommentare]
 
Impfpflicht: Rechtlich möglich - auch gewollt und sinnvoll?
Berlin (dpa) - «Wir machen ein Impfangebot, setzen auf Freiwilligkeit und Vernunft.» Gut ein Jahr […] (12)
ProSieben Maxx holt 4 Blocks aus dem Archiv
Kurz vor Weihnachten tobt bei ProSieben Maxx der Kampf um Berlins Unterwelt, denn der Sender zeigt in […] (01)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News