Grünen-Bundesgeschäftsführer kritisiert Laschet

Berlin (dts) - Der politische Bundesgeschäftsführer der Grünen, Michael Kellner, hat die Reaktion von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) auf den Corona-Ausbruch bei Tönnies kritisiert. Laschet habe in der ganzen Angelegenheit "ziemlich zaudernd und zögerlich" agiert, sagte Kellner in der Sendung "Frühstart" der RTL/n-tv-Redaktion. Zudem sei es "unerträglich", dass man im Kreis Gütersloh zuerst die Kitas und Schulen dicht gemacht habe, Fitnessstudios und Restaurants aber geöffnet blieben.

"Das ist eine riesige Sauerei. Das ist zulasten der Schwächsten der Gesellschaft, zulasten der Kinder. Das leuchtet mir nicht ein." Einen Lockdown in der Region schloss allerdings auch Kellner nicht aus: "Wenn es Anzeichen dafür gibt, dass sich das Virus da weiter ausbreitet, dann muss ein Lockdown erfolgen."
Politik / DEU
22.06.2020 · 09:47 Uhr
[2 Kommentare]
 

Grüne wollen Bedingungen für Einsatz von Kampfdrohnen prüfen

Habeck und Baerbock
Berlin (dpa) - Die Grünen schließen den künftigen Einsatz bewaffneter Drohnen nicht kategorisch aus. Mit […] (09)

Bürger skeptisch gegenüber Künstlicher Intelligenz

Viele Menschen schätzen ihr Wissen über Künstliche Intelligenz als vergleichsweise gering ein und äußern […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
14.06.2021(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News