Berlin (dts) - Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hat von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) eine Initiative zur Ausweitung von Corona-Schnelltests gefordert. "Mit Abnahmegarantien und einer Änderung der Medizinprodukte-Abgabeverordnung muss Gesundheitsminister Spahn sicherstellen, ...

Kommentare

(2) thrasea · 18. Januar um 06:41
"Besondere Hoffnung legt Dahmen, der Mitglied des Gesundheitsausschusses ist, auf neu entwickelte Schnelltests, die auch Laien verwenden könnten. Dabei reicht ein Abstrich im vorderen Nasenraum - eine deutlich einfachere und angenehmere Methode als die bisherigen Schnelltests.[...] Offenbar sind die neuen Tests auch zuverlässig, wenn den Nutzern vorab die Handhabung erklärt wird. Das geht aus einer Studie hervor, die Ende Oktober veröffentlicht wurde" <link>
(1) Moritzo · 18. Januar um 04:25
Zitat: "Mit Abnahmegarantien und einer Änderung der Medizinprodukte-Abgabeverordnung muss Gesundheitsminister Spahn sicherstellen, dass ausreichend Schnelltests produziert und auch von Privatpersonen gekauft und angewendet werden können" Zitat Ende. War es nicht so, das eben diese Schnelltest nicht von jedermann, also im Prinzip Laien, korrekt durchgeführt werden können? Hier geht es nicht um einen Tropfen Pipi auf einen Teststreifen, sondern um tiefe Abstriche in Nasen und Rachenraum.