Berlin (dpa) - Die Grünen haben Annalena Baerbock mit überwältigender Mehrheit als Kanzlerkandidatin bestätigt. Zugleich bekräftigten 678 von 688 Online-Delegierten am Samstag die Rolle der beiden Parteichefs Baerbock und Robert Habeck als Wahlkampf-Spitzenduo - das entspricht 98,55 Prozent der ...

Kommentare

(86) HerrLehmann · 13. Juni um 12:38
@83 Merci! Nee, bin nicht blockiert. War mal ein temporäres technisches Problem.
(85) LordRoscommon · 12. Juni um 23:06
@84: Eine Expertenregierung wäre natürlich wünschenswert, aber da muss man sich Gedanken drüber machen, wer denn als Experte gelten soll.
(84) Stiltskin · 12. Juni um 22:59
Zur Zeit sehe ich bei keiner Partei Politiker mit einem überdurchschnittlichen Format. Das gilt für die aktuellen Parteien in der Regierung, wie auch, oder gerade in der Opposition. Jeder wird natürlich, eigendenk des eigenen politischen Standpunktes, seine "Lieblinge" als das beste was dem Land passieren könnte, bezeichnen, und dem politischen Gegner mangelnde Intelligenz vorwerfen. Das wird in den hier abgegeben Kommentaren deutlich. Aber ich brauche keine Dampfplauderer oder Alternativen.
(83) LordRoscommon · 12. Juni um 22:53
@81: Nanu? ich seh's. Probier mal <link> - oder bist Du bei UnionWatch auf Twitter blockiert (was mich wundern würde)?
(82) Hannah · 12. Juni um 22:46
@77: Rechtschreibung, Grammatik *und* Leseverständnis - da bleibt jetzt aber nicht mehr viel, oder? Wenn du meinen Kommentar verstanden hättest, dann wüsstest du, dass ich jemand anderen zitiert habe. Anführungszeichen, kennst du? Keine Ahnung, wie du von dem Zitat auf meine Wahlpräferenzen kommst.
(81) HerrLehmann · 12. Juni um 22:27
@80 ist kaputt.
(80) LordRoscommon · 12. Juni um 22:24
<link> - nuff said
(79) HerrLehmann · 12. Juni um 22:23
@77 also die CDU, CSU und die FDP fürchten sich nicht vor der "AfD". Höchstens medienwirksam in der Öffentlichkeit.
(78) Tommys · 12. Juni um 22:17
Na wie und wo die Cancel-Kandidatin wohl noch landen wird. Wie war das mit dem Satz mit X.... Ich wünsche Deutschland was anderes...
(77) Archmage · 12. Juni um 22:14
@72 wenn du jemanden wählen willst weil andere ihn fürchten ist baerbock sicherlich nicht die erste wahl :P dann wäre die AFD wohl eher nen kreuz wert ;) rechtsreibfehler und grammwhatik könnt ihr behalten :P
(76) stphnrei · 12. Juni um 22:11
vielleicht haben wir es mal verdient mal einige Jahre von einem grünen Führer regiert zu werden , ich finde das interessant und überlege schon Sie zu wählen
(75) LordRoscommon · 12. Juni um 21:33
@74: Bei Springer gibts nichts Reales, da ist alles konstruiert. "Die Welt" hat da ein enormes Problempotential, denn gerade deren Leserschaft gilt gemeinhin als intellektuell, ist das aber mitnichten, weil sie sich manipulieren lässt wie Lebewesen weit unter Primatenstatus.
(74) HerrLehmann · 12. Juni um 21:21
@72 nützt aber leider wenig. Wenn Baerbock Kanzlerin wird, werden die BILD und die Welt sie jagen. Jeden Tag, bei jeder Gelegenheit, ob konstruiert oder real.
(73) LordRoscommon · 12. Juni um 21:19
@70: Der üble Pleitegeier auf Staatskosten, der üble Korruptling auf Staatskosten und der üble Universitätsbetrüger auf Staatskosten sind "meilenweit kompetenter" als Baerbock"? Welch üble Pilze muss man fressen, um solchen Dreck rauszurotzen?
(72) Hannah · 12. Juni um 21:18
<link> "Ich werde @ABaerbock allein schon deshalb wählen, weil mir gefällt, wem sie ganz offensichtlich sehr viel Angst macht." - Ich schätze, es gibt noch mehr Menschen, die so denken.
(71) notte · 12. Juni um 21:08
Sehr gut....weil die, die wird es Niemals. Aber man kann es ja mal versuchen. *g*
(70) Chris1986 · 12. Juni um 20:30
@22 Von welchen anderen Seiten und Portalen redest du denn? Seltsam ist ja, dass Freiheit, Selbstbestimmung und Eigenverantwortung von Linken immer als "Rechts" deklariert werden. Wirkt halt sehr Vieles rechts, wenn man so weit links steht. Lindner, Merz und auch Laschet sind so meilenweit kompetenter als Baerbock und das will schon was heißen.
(69) HerrLehmann · 12. Juni um 19:28
@68 alles gut. Hab den Quatsch ja schon gelöscht.
(68) Sonnenwende · 12. Juni um 19:27
@67 War er hier auch zuerst nämlich (60). Aber ursprünglich hab ich damit angefangen, in einem Kommentar gestern zu einem anderen Artikel, glaube ich. Und es war von Anfang an etwas lustig gemeint.
(67) HerrLehmann · 12. Juni um 19:23
@66 nee, sorry, hab da was durcheinandergewirbelt. Dachte der Beitrag wär von Usernummer.
(66) Sonnenwende · 12. Juni um 19:22
@65 Oh komm...ein bisschen Spass muss sein...ok - cancel ich auch...
(65) HerrLehmann · 12. Juni um 19:21
-cancel-
(64) Sonnenwende · 12. Juni um 19:20
@63 *ggg*
(63) Pontius · 12. Juni um 19:19
@62 Die Grünen haben Sonnenblumen im Hintergrund - und der Fotograph hat sich entsprechend positioniert. Ein Schelm, der da an seinen Verdienst denkt.
(62) Sonnenwende · 12. Juni um 19:17
@61 Ja schon - aber das ist jetzt schon das zweite Foto mit "Heiligenschein" hinter Baerbock innerhalb von 2 Tagen... Was will uns das sagen?;) Wobei ich finde, dass sie hier auf diesem Foto ein wirklich teuflisches Lächeln drauf hat…
(61) HerrLehmann · 12. Juni um 19:09
@60 es gibt Schlimmeres als Sonnenblumen hinter den Köpfen von Politikern.
(60) usernummer · 12. Juni um 19:06
Auf dem Foto hat sie schon wieder diesen Heiligenschein von der Sonnenblume.
(59) pullauge · 12. Juni um 17:43
was sollen die Grünlinge auch sonst machen
(58) HerrLehmann · 12. Juni um 17:41
@54 dann soll die dpa einfach einen Ticker draus machen und den Artikel sukzessive vervollständigen. Ist kein Hexenwerk.
(57) CharlyZM · 12. Juni um 17:26
peinlich ist, wenn man schon einen Kommentar abgegeben hat, der dann nicht mehr mit dem Bericht zusammenhängt
(56) Pontius · 12. Juni um 17:16
@54 Der Bericht wurde schon mehrfach aktualisiert - je nach Status der Parteitages.
(55) HerrLehmann · 12. Juni um 17:15
@54 jo, wie peinlich. Der dts haut für jeden Pups mindestens drei Meldungen raus, die dpa gibt sich knauserig und tauscht einfach mal den kompletten Inhalt einer älteren Nachricht aus.
(54) CharlyZM · 12. Juni um 17:08
Eben war hier noch ein anderer Bericht
(53) wazzor · 12. Juni um 16:55
@52 Möglich ist vieles, die Frage ist nur ob das auch umsetzbar und sinnvoll ist. Deshalb hat selbst die CDU auch in 16 Jahren Regierung darauf verzichtet das Arbeitslose ihr soziales Umfeld für einen Job verlassen MÜSSEN. Wer das natürlich freiwillig macht, kann das selbstverständlichmachen . Das Problem bei uns Menschen ist, wir sind Individuen und nicht jeder kommt damit klar. Im Prinzip hast du aber vollkommenRecht .
(52) tastenkoenig · 12. Juni um 16:19
Natürlich kann man die Ballungsräume verlassen und sein soziales Netz, das im Notfall mit Rat und Tat zur Seite steht, hinter sich lassen. Ist halt die Frage, ob es zielführend ist, sich auf Jobsuche vom Ort der meisten Jobs zu entfernen.
(51) HerrLehmann · 12. Juni um 16:09
@50 "denn der Vermieter geht davon aus, dass das Job-Center die Miete pünktlich überweist." <link> "Und gerne nochmal: die Angemessenheit muss sich am Wohnungsangebot orientieren, nicht umgekehrt." Gerne auch von mir nochmal: Papier ist geduldig.
(50) AS1 · 12. Juni um 16:04
@48 Das war früher so, inzwischen wird eine Gesamtangemessenheitsgrenze gebildet, §22 Abs 10 SGB II. @49 Wie gesagt, die regionalen Unterschiede sind groß, offensichtlich die Einstellung der Vermieter auch. Hier bekommt der ALG II-Empfänger eher eine Wohnung, denn der Vermieter geht davon aus, dass das Job-Center die Miete pünktlich überweist. Und gerne nochmal: die Angemessenheit muss sich am Wohnungsangebot orientieren, nicht umgekehrt.
(49) HerrLehmann · 12. Juni um 16:00
@44 Das ist ja nice, aber selbst in der günstigen Stadt des Potts (vielleicht neben Gelsenkirchen) völlig unrealistisch. @36 rechtlich unmöglich heißt aber nicht automatisch realistisch. Es gibt hier zu wenig Wohnungen, deren Preise "angemessen" sind. Und wer bei der Frage nach der Finanzierung der Miete "Hartz IV" angibt ist schneller aus dem Rennen, als ihm lieb ist
(48) wazzor · 12. Juni um 15:55
@46 Ich lebte vor Jahren auch mal von Hartz IV. Da musste ich mich dann auch verkleinern, von 60qm auf 50qm. Habe ich nicht geschafft weil einfach nichts zu haben war. Es kommt ja nicht nur auf die Größe an sondern auch wie hoch die Kaltmiete ist. Wenn du tatsächlich es schaffst eine Wohnung zu finden, die 50 qm oder kleiner ist, dann muss die Kaltmiete auch stimmen.
(47) Aalpha · 12. Juni um 15:50
@44 Ja, genau so kommt das hin. Mir ist aber natürlich bewusst, dass das nicht überall in Deutschland gilt. ^^
(46) michifritscher · 12. Juni um 15:48
@45: 45qm ist aber schon hübsch groß, und 10€ pro qm ist recht happig für ein "Ghetto" (was auch immer das genau sein soll).
(45) wazzor · 12. Juni um 15:46
@41 Heute noch im Stadtanzeiger gelesen, im örtlichen Ghetto wird eine 45qm Wohnung frei 450€ warm. Wird ein bisschen knapp wenn noch Strom etc abgehen.
(44) AS1 · 12. Juni um 15:44
@40 Die Angaben von @43 sind absolut realistisch. Mein Erstwohnsitz ist eine vollsanierte 1-Zimmer-Wohnung in Vorpommern, Miete für knapp 60 qm 223 Euro warm. Es ist nicht überall so teuer wie in den Ballungsräumen.
(43) Aalpha · 12. Juni um 15:41
@40 Nöö, in Cottbus. Hier sind die Mieten natürlich günstiger. Aber Internet zum Beispiel habe ich vom Handy genutzt, spart man immerhin 250€/Jahr. Bin auch etwas minimalistischer. Also Laptop statt Tower-PC und vermisse ein TV Gerät überhaupt nicht. Zeitweise bin ich somit sogar mit unter 550€ oder weniger klar gekommen.
(42) AS1 · 12. Juni um 15:40
@37 Ich weiß, dass das in einigen Jobcentern tatsächlich ein Problem ist, aber eigentlich nicht sein dürfte. Im Regelfall wird das Jobcenter oder eben auch der kommunale Träger der Grundsicherung, wenn ein solcher zuständig ist, eine Richtlinie KdU herausgeben, die dann die regionale Angemessenheit auslegt. Und natürlich unterliegen sowohl diese Richtlinie als auch die Einzelfallentscheidung des Sachbearbeiters der gerichtlichen Überprüfbarkeit vor dem Sozialgericht.
(41) michifritscher · 12. Juni um 15:39
@40: Ist machbar, wenn man nicht gerade in der Innenstadt wohnt. Die größten Einzelbatzen dürften dabei Miete und Lebensmittel sein.
(40) wazzor · 12. Juni um 15:36
@39 Also 600€ inkl. Miete, Strom, Telefon/Internet? Wo wohnst du? In Thailand?
(39) Aalpha · 12. Juni um 15:33
@33 Ja ok, suchen und bekommen ist natürlich ein riesen Unterschied. Kann verstehen, dass das dann problematisch wird. @35 600€ insgesamt, also davon muss ich noch Miete, Strom, etc... zahlen. Eine 1-Raum Wohnung ist halt günstiger. Also mittlerweile hat sich mein Lebensstandard leicht erhöht (verdiene ja Geld), aber ich denke nach kurzer Umstellung komme ich locker mit dem H4-Satz aus.
(38) schoko · 12. Juni um 15:32
verstehe ich eure Diskussion richtig? Ich beziehe Hartz IV und das Amt sagt mir meine Wohnung ist zu gross/teuer. Warum suche ich mir dann nicht in einer anderen Gegend ein günstigere/kleinere Wohnung? Oder noch besser, wenn ich mobil sein will, nicht gleich in einer anderen Region eine Arbeit? Die, die nicht arbeiten können, oder aus gesundheitlichen Gründen an die Region gebunden sind, sind nicht gemeint
(37) wazzor · 12. Juni um 15:30
@36 Das ist aber auch das Problem. Dieses "Angemessen" lässt sehr viel Spielraum für Interpretation, da kommt es dann immer auf den Sachbearbeiter an. Der eine Entscheidet so der andere so
(36) AS1 · 12. Juni um 15:27
@34 Entschuldigung, aber das ist rechtlich unmöglich: <link> Die Angemessenheit bezieht sich dabei auf den regionalen Wohnungsmarkt. Sprich, ist das Mietniveau sehr hoch, sind auch die als angemessen anzuerkennenden Kosten für Unterkunft und Heizung sehr hoch.
(35) wazzor · 12. Juni um 15:10
@31 Ich würde dir das gerne erklären, ich bezweifle nur stark das du das hören willst. Alleine schon das du angibst mit 600 Euro im Monat auszukommen, der Hartz IV Satz liegt aber bei 446€ und davon müssen noch Rücklagen gebildet werden falls mal was kaputt geht
(34) tastenkoenig · 12. Juni um 15:08
@31: In sehr vielen Städten ist der Wohnungsmarkt auf dem Sektor der ALG2-konformen Wohnungen schlicht nicht mehr vorhanden.
(33) HerrLehmann · 12. Juni um 15:06
@31 "Aber warum sollte man sich nicht eine günstigere Wohnung suchen?". Suchen ist nicht gleich finden oder gar bekommen. Ich suche auch eine günstigere und obwohl ich eine unbefristete Festanstellung habe, werden die bevorzugt, die halt ein bisserl mehr verdienen als ich. Als "Hartzer" hast du hier noch mehr Schwierigkeiten - es sei denn, du nimmst ein verschimmeltes Loch in Duisburg-Marxloh.
(32) Bastavic · 12. Juni um 15:02
Die von den Grünen mitgetragene Agenda 2010, speziell auch die sozialpolitischen Hartz-Reformen, sollen jetzt als Stimmenlockmittel bei der BTW21 herhalten. Wahrscheinlich stammt wohl diese Idee von den Hartz-IVlern bei den Grünen als Mitglieder, die vom Reichtum auf Kosten anderer träumen
(31) Aalpha · 12. Juni um 14:59
@29 Klär uns doch mal auf! Was sind denn die Sorgen und Bedürfnisse dieser Menschen? Ich habe immer das Gefühl gehabt, dass es nicht das Geld ist, sondern die psychische Belastung hauptsächlich durch die Ämter aber indirekt auch durch die Gesellschaft. @28 Aber warum sollte man sich nicht eine günstigere Wohnung suchen? Damit ich als Arbeiter etwas sparen konnte, habe ich ca. 4 Jahre lang in einer 1-Raum-Wohnung gehaust. Ein H4-Empfänger bekommt gleich eine 2-Raum-Wohnung gestellt.
(30) wazzor · 12. Juni um 14:52
Immer schön aufpassen das ihr euch eines Tages nicht auch einen Fliesetisch anschaffen müsst, das geht schneller als man denkt. Ich spreche aus Berufserfahrung
(29) wazzor · 12. Juni um 14:42
Ich Arbeite bei der Caritas, auch im Bereich der "Tafel".Ich habe also täglich auf der Arbeit mit diesen Leute zu tun. Ich kenne ihre Sorgen und Bedürfnisse. Ich finde es ein absolute Sauerei wie hier über diese Leute geredet wird. "Fliesentischbesitzer" oder "Zentralrat der Fliesentischbesitzer" wegen solchen Ars..geigen haben solche echt Probleme Hilfe von anderen anzunehmen. Geht mal zu Tafel und redet mal mit den "Fliesentischbesitzer" aber nein lieber Voruteile schüren. Ich bin fassungslos
(28) HerrLehmann · 12. Juni um 14:41
@24 davon musst du schon mal die Miete bzw. den Mietzuschuss abziehen. Ist die Wohnung zu teuer, muss der Leistungsbezieher den Rest selbst bezahlen und sich zudem eine andere Wohnung suchen,die günstiger, aber kaum auffindbar ist. Damit alleine fängt der ganze Rattenschwanz an. Was man sonst im Leben noch für Abzüge hat, weißt du sicher selber. Auch wenn ich selbst immer sehr sparsam gelebt hab: Bin froh, von dieser Butze nur drei Monate Stütze bezogen zu haben.
(27) CharlyZM · 12. Juni um 14:36
@3 du hast recht, vorher war es ein nehmen, jetzt ist es ein geben.
(26) Wasweissdennich · 12. Juni um 14:34
@21 die 50 Euro mehr Hartz 4 natürlich @23 ja der Zentralrat der Fliesentischbesitzer begrüßt das natürlich
(25) Tommys · 12. Juni um 14:32
Wer hat noch nicht wer will noch mal ich liege auf Hartz4 noch mal 25 € drauf und stelle mich auch zur Wahl und bitte meine Unerfahrenheit an als eine Option das endlich frischer Wind in die Politik kommt. Es wird Zeit für neues und soziale Gerechtigkeit und ein besseres Leben für alle deutschen meine Güte was vor der Wahl alles so daher geblubbert wird. Die nächsten 10 Jahre werden ohne entspannend wie es weitergeht und wir werden sehen wer da aus genommen wird wie eine Weihnachtsgans...
(24) Aalpha · 12. Juni um 14:32
Ich verstehe das mit dem Geld bei Hartz4 nicht. Kommt man mit dem Geld echt nicht zurecht? 2019 lag der geringste Anspruch bei 762€. Wie konnte ich die letzten Jahre mit ca. 600€/Monat für alles nur auskommen? Man sollte die H4-Empfänger auf Minimalismus trainieren, dass macht die Menschen sowieso auch glücklicher.
(23) thekilla1 · 12. Juni um 14:26
@20 Stimmt. Ich glaube ich stelle mir auch einen Fliesentisch ins Wohnzimmer und wechsle von meinem derzeitigen Job zu Hartz IV :-D
(22) Joshi86 · 12. Juni um 14:25
@10 Welch Geistes Kind du bist und dass du politisch sehr weit rechts stehst, darf jeder hier und auf anderen Seiten oder Portalen beinahe täglich lesen, überall gibst du deinen Senf dazu, links und grün scheint dich dermaßen und beschäftigen und zu triggern, Corona ebenso - nur hohler Output dazu von dir und zu deinem letzten Satz: Nein, es gibt ne ganze Menge weitaus schlimmere Personen, die keine Verantwortung übernehmen sollten, zum Beispiel Laschet, Lindner, Merz, Weidel, Gauland etc.
(21) LordRoscommon · 12. Juni um 14:23
@20: Wenn der Mindestlohn steigt? Seltsame "Logik".
(20) Wasweissdennich · 12. Juni um 14:12
Macht arbeiten direkt unattraktiver
(19) sumsumsum · 12. Juni um 13:57
bis der mindestlohn auf 12 euro ist hat die verteuerung eh alles verschlungen und man steht noch schlechter da als jetzt
(18) thekilla1 · 12. Juni um 13:56
Das sind ja 10 Kästen Oettinger mehr...
(17) Aalpha · 12. Juni um 13:39
@14 Ich kann die Statistik hinter dem angegebenen Link nicht sehen, die wollen gleich einen Account! Aber hier müsste das auch gehen: <link> Also 15 Mrd.€ Einnahmen und 100 Mrd.€ Kosten <link> Aus einer anderen Quelle steht was von ca. 30Mrd.€ Einnahmen (bestimmt mit Wirtschaft usw...)
(16) Pontius · 12. Juni um 13:23
@14 Nimmt man den Betrag aus #6 (ich habe auf die Schnelle einen etwas kleineren Beitrag von ~80Mrd gefunden), so klafft da noch eine riesige Lücke zwischen Nutzen und Schaden. Dazu ist der Schachtelpreis im Vergleich zu anderen europäischen Ländern in Deutschland von Spitzenpreisen deutlich entfernt: <link> - welche Schlussfolgerung kann man dann daraus ziehen?
(15) testpilot58 · 12. Juni um 13:08
Wenn ich die beiden Personen nur sehe :-( die Baerbock wirkt sehr abgehoben und der Herr Habeck schon jetzt überfordert.
(14) cherry67 · 12. Juni um 13:04
@11 du weißt auch schon wieviel Steuern die Raucher erbringen ??? <link>
(13) Chris1986 · 12. Juni um 12:59
@11 Und wer entscheidet wo das anfängt und wo endet? Die Nicht-Skifahrer zahlen für die Verletzungen von Skifahrern, die Leute mit Einkommen zahlen für die ohne Arbeit, Leute ohne Studium zahlen für das kostenlose Studium Anderer, gesetzlich Krankenversicherte mit gutem Einkommen zahlen für die ohne/mit wenig Einkommen usw. usf. Das ist die Grundlage des Solidarprinzips und entweder ganz oder gar nicht, sonst wird es für ideologische Zwecke missbraucht.
(12) Jewgenij · 12. Juni um 12:39
Hmm 🙄
(11) Aalpha · 12. Juni um 12:22
@10 Na gerecht ist es doch schon, also andersrum ist es doch ungerecht, dass die Nichtraucher für die Raucher mit bezahlen. Und leider ist das in so einigen Bereichen auch.
(10) Chris1986 · 12. Juni um 12:01
@6 Gerecht und sozial ist also, wenn die Verursacher von Kosten diese auch übernehmen? @1 Baerbock hat in ihrem Lebenslauf gelogen, ihre Aussagen sind übersät mit Fehlern und Unverständnis und sie ist enorm arrogant. Sie ist ganz sicher die letzte Person, die Verantwortung in diesem Land für irgendwas übernehmen sollte.
(9) KonsulW · 12. Juni um 12:00
Baerbock wird vom Parteitag gewählt werden. Sonst steht ja kein anderer zur Wahl an.
(8) tastenkoenig · 12. Juni um 11:56
Wenn sie die Rede nicht völlig verkackt wird sich die Partei wohl hinter ihr versammeln und ihr in Jetzt-erst-recht-Manier den Rücken stärken.
(7) yaki · 12. Juni um 11:53
das wird spannend...
(6) Aalpha · 12. Juni um 11:49
@3 Höhere Kosten kommen so oder so auf uns zu. Jede Partei die etwas anderes behauptet lügt! Man sollte es mal aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Es wird nicht unbedingt teuer, es ist jetzt alles sehr günstig. Wo überall die tatsächlichen Kosten nicht eingerechnet sind.... Z.B bei den Rauchern, kostet der gesamten Gesellschaft 100Mrd.€/Jahr. Gerecht und sozial wäre es, wenn es die Raucher selbst zahlen würden. Also Preis für die Schachtel mal 6 nehmen!
(5) Pontius · 12. Juni um 10:54
@4 Was ist der Unterschied zu jeder anderen Partei und deren Parteitagen? Ab und zu sollte man die Hassbrille auch mal absetzen. Egal ob gegen die Grünen, die Schwarzen, die Gelben, die Roten, die Blauen...
(4) Bastavic · 12. Juni um 10:41
"Der Online-Parteitag der Grünen mit etwa 800 Delegierten endet am Sonntag." Diese handverlesenen getreuen Mitglieder der Grünen-Partei sind vor allem an ihrer eigenen Karriere interessiert. Jedoch der Totalverlust an Glaubwürdigkeit der Kanzler*innenkandidatin gegenüber den BT-Wählern betrifft die gesamte bisher erfolglose Partei, z.B. Klimaschutz über den Gartenzaun
(3) aladin25 · 12. Juni um 09:43
@1: Freu dich nicht zu früh auf "Annabella", du wirst bald dein blaues, eh, grünes Wunder erleben. Außer viel Geplabber, kommen da nur höhere Kosten auf uns zu.
(2) Pontius · 12. Juni um 08:34
Auf das Ergebnis der Abstimmung bin ich gespannt, die Verbindung mit Habeck als Co sollte das Ergebnis pushen.
(1) Dackelmann · 12. Juni um 08:08
Ich finde die Ideen der grünen sind im Ansatz richtig und das die anderen grossen Parteien vor allem diese korrupte CDU/CSU Propaganda gegen sie machen wundert mich nicht, Ich hoffe das Bartbock Kanzlerin wird da sie noch relativ unvoreingekauft in diese Wahl geht.
 
Suchbegriff