London (dpa) - In Großbritannien wächst nach der raschen Zulassung des Corona-Impfstoffs von Biontech und Pfizer die Sorge, ob sich tatsächlich ein Großteil der Bevölkerung impfen lässt. Der stellvertretende medizinische Chefberater der Regierung für England, Professor Jonathan Van-Tam, versuchte ...

Kommentare

(10) LordRoscommon · 03. Dezember 2020
@9: Ja, is gut, wir wissens jetzt alle.
(9) SchwarzesLuder · 03. Dezember 2020
Ich kann die Angst der Leute voll Verstehen!!! Wir lassen uns auch nicht Impfen und wenn es die Freiheit Kosten könnte. Dann bleiben wir eben Zuhause dort ist es eh am schönsten.
(8) Troll · 03. Dezember 2020
Am liebsten würde ich den Briten folgendes mitteilen: Liebe Briten, ich verstehe eure Bedenken. Es ist ja ein Impfstoff aus der in euren Augen bösen EU, die ihr so sehr ablehnt. Nur sagt es bitte gleich, wenn Ihr den Impfstoff weitgehend ablehnt, bevor ihr euch den Impfstoff bestellt, der in großen Dosen auf eure Inseln geliefert wird und er dann verkommt, während andere Länder den Impfstoff gern annehmen würden und dort auch Impfbereitschaft besteht.
(7) MaypozAngeloz · 03. Dezember 2020
[...] Aber die Kurz- und einige Mittelfristige Wirkungen von Covid-19 kennen wir schon, und zumindest ich für meinen Teil lasse mich gern impfen, wenn es denn möglich wird, um diese Krankheit nicht abzubekommen.
(6) MaypozAngeloz · 03. Dezember 2020
Wäre es den Leuten lieber, wenn die gewöhnliche jahrelange Entwicklung für diesen Impfstoff durchgezogen wird? Wenn das Zeug, bevor es bei uns zugelassen wird, schon von der FDA und deren britischem Äquivalent als geeignet durchgewunken wird, sehe ich nicht, was daran SO bedenklich sein soll um es nicht zu nehmen. Ja, es kann Nebenwirkungen geben. Ja, man weiß noch nichts über Langzeitnebenwirkungen. [...]
(5) cherry67 · 03. Dezember 2020
ja ne ist klar "vor allem auf ältere und geschwächte Menschen sowie Bewohner von Pflegeheimen zielen"
(4) thrasea · 03. Dezember 2020
@2 Das ist nicht ganz richtig. An mRNA-Impfstoffen wird schon seit über 2 Jahrzehnten geforscht, in den letzten Jahren gab es auch schon einige klinische Tests mit Anwendung beim Menschen, z.B. gegen Tollwut: <link> Es ist aber richtig, dass bisher noch kein mRNA-Impfstoff alle Testphasen abgeschlossen hat und zugelassen wurde. Den besten aktuellen Überblick zur Situation der Covid-Impfungen habe ich bei Quarks gefunden: <link>
(3) Mike_1 · 03. Dezember 2020
Die Briten wollen doch nichts mehr mit Europa zu tun haben, warum sollten sie dann diesen Impfstoff akzeptieren? Brexit ist Brexit mit allen Konsequenzen...... Wie war das bei Asterix und Obolix? **Die spinnen, die Briten** lol
(2) cherry · 03. Dezember 2020
Ich kann die Skepsis verstehen. Ich würde mich auch jetzt nicht impfen lassen. Auch wenn das Verfahren mit der mRNA wohl schon im Bereich der Pflanzen angewendet wird, eine Anwendung am Menschen gab es noch nie. Außerdem ist die Testphase eindeutig zu kurz, um alle Risiken sicher ausschließen zu können. Im Prinzip weiß man noch nicht recht, wie es denn nun eigentlich wirkt. Sagt zumindest auch Herr Lauterbach ;-)
(1) Pontius · 03. Dezember 2020
Wir sollten genau hinschauen und aus den britischen Fehlern lernen und sie nicht wiederholen indem wir denken bei uns läuft es schon anders.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News