Berlin (dts) - Die Große Koalition will im Herbst die private Altersvorsorge stärken. Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) habe der Union zugesichert, nach dem Sommer eine Reform der Riester-Rente anzugehen, berichtet das "Handelsblatt". Außerdem sollen mehr Beschäftigte mit kleinen Einkommen in ...

Kommentare

(6) Mehlwurmle · 02. Juli um 23:56
Da bin ich mal gespannt, wie die Attraktivitätssteigerung aussehen soll.
(5) anddie · 30. Juni um 10:47
Statt die ganzen Steuerzuschüsse in die private Altersvorsorge zu stecken, sollte das lieber in die gesetzliche Rente gesteckt werden. Zum Thema der verschiedenen Säulen empfehle ich übrigens immer wieder gerne "Die Anstalt" vom 4.4.2017 so ungefähr ab Minute 41.
(4) diddll · 30. Juni um 09:00
diese so genannten privaten altersversorgungen sind doch alle verarsche.mehr sage ich dazu nicht.
(3) k33620 · 30. Juni um 08:50
Wenn man nur schon vor der Rente sagen könnte "Meine Rente reicht, ich gehe jetzt". Leider zahlen Riester und BAV nur ab dem Regelrenteneintrittsalter. Und wer will schon so lange machen?
(2) schnallnix · 30. Juni um 08:42
Solo-Selbständige haben keine Lobby!!!
(1) Wasweissdennich · 30. Juni um 08:39
Was die so privat nennen ist ja lächerlich - Produkte die nach Politikern benannt sind sollte man eh vermeiden aber die noch "private Altersvorsorge" zu nennen ist schon lächerlich - das einzige was daran privat ist ist die Umverteilung von der Staatskasse in die Kassen von Banken und Versicherungen
 
Diese Woche
07.07.2020(Heute)
06.07.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News