Ponta Delgada (dts) - Die Klimaaktivistin Greta Thunberg segelt unverdrossen weiter in Richtung Amerika. Am Montag veröffentlichte sie wie schon in den letzten Tagen direkt aus dem Nordatlantik ein Foto von der Segelyacht Malizia II, auf der sie zusammen mit ihrem Vater und einem Dokumentarfilmer ...

Kommentare

(102) JR01 · 27. August um 15:16
@(100),ich finde auch ,BEIDES müsste um die Welt gehen!
(101) thrasher666 · 27. August um 15:03
@100 BEIDES !!
(100) Maru · 27. August um 14:52
Das Bild vom brennenden Regenwald muss um die Welt gehen, und nicht der Segeltörn von der Greta! Aber die Menschen wachen einfach nicht alle mal auf!
(99) O.Ton · 23. August um 17:16
Sie ist ein PHÄNOMEN! Seine Engagement und Mut ist doch was besonderes.
(98) Krachakne · 21. August um 09:56
ich mag die nicht
(97) Troll · 21. August um 07:04
@96 Und wie lautet die Definition von "nicht mehr mit jemanden diskutieren"?... ABSCHLIEßEND: Jeder soll ruhig seine Meinung sagen, aber nicht mehr an den anderen gerichtet, weil es Zeitverschwendung ist. Wir werden uns nicht mehr einigen. Das haben wir schon geklärt.
(96) thrasea · 21. August um 06:55
@94 Die Definition von "aufhetzen" beinhaltet Hetze. Ohne Hetze kann es also kein aufhetzen geben. Die Definition des Duden zu Hetze habe ich in @84 schon herausgesucht, aber gerne nochmal: "Gesamtheit unsachlicher, gehässiger, verleumderischer, verunglimpfender Äußerungen und Handlungen, die Hassgefühle, feindselige Stimmungen und Emotionen gegen jemanden, etwas erzeugen". Das ist der Kern, warum man bei Greta und FFF nicht von aufhetzen sprechen kann.
(95) LordRoscommon · 20. August um 23:03
@93: Nein, Verständnis für Leute die nachweislich sachlich falsch liegen, UND dann noch hasshetzen - den HETZEN tun ganz sicher die vehementen Klimaleugner und Gretagegner von der abgrundtief rechten Seite - ist absolut unangebracht. Mit Hasshetzern macht man keine gemeinsame Sache. 1000fach widerlegte Argumente der Klimaleugner und Gretagegner sind einfach keine Argumente mehr. Und die 1000fache Widerlegung ist keine Hetze.
(94) Troll · 20. August um 23:03
@91 (nicht @92 Die Diskusion führe ich nicht mehr weiter) im Duden steht für aufhetzen: "durch Hetze aufwiegeln/aufstacheln. Beispiel: Das Volk aufhetzen" Und sie hat nicht, wie gesagt hast, nur etwas gemacht und Nachahmer gefunden, sie hat aktiv zum Generalstreik der Schüler aufgerufen <link> Für mich ist das eindeutiges Aufhetzen.
(93) Troll · 20. August um 22:55
... und daher verstehen kann, warum sich so viel Haß gegen sie gebildet hat.
(92) thrasea · 20. August um 22:55
@90 Dann die sachliche Antwort: Was hat deine Meinung mit der Definition des Duden zu tun? Null Übereinstimmung. @88 Schau mal, was du da schreibst, ist eine *unsachliche* Zusammenfassung des Links. Du hast das "nur" an die falsche Stelle gesetzt. Sachlich richtig zusammengefasst muss es heißen: "laut Text wurde die Liste stichprobenartig überprüft und NUR 3% der Unterschriften zurückgewiesen..." Das muss für dich nicht überzeugend sein, das gestehe ich dir zu. Aber was könnte dich überzeugen?
(91) tastenkoenig · 20. August um 22:55
Wie es scheint, haben hier 3 Leute und der Duden eine andere Definition von "hetzen" als Du. Könnte ein Indiz dafür sein, dass Du da falsch liegst. Ansonsten scheint mir, dass Du das Grundproblem, den menschengemachten Klimawandel, nicht so ernst nimmst wie viele andere incl. der Scientists for Future und des UN-Weltklimarats. Dann ist es nur natürlich, dass Du FFF für übertrieben hältst und das Übertreten der Regeln deswegen für unangemessen. Aber auch da könntest Du erschreckend falsch liegen.
(90) Troll · 20. August um 22:49
@89 Ich hatte dich mal gelobt, weil man mit dir vernünftig Diskutieren kann. Daß ich das nicht mehr mit dir will ist, weil es Zeitverschwendung ist, weil wir eh zu keiner einheitlichen Meinung kommen werden. Aber jetzt wirst du doch unsachlich. Laß es doch einfach bleiben. Ich sage allgemein Meine Meinung und du Deine, aber nicht an den anderen gerichtet. Dann kann jeder selber entscheiden, wem er zustimmt. Dabei habe ich nicht mal gesagt, daß ich alles veruteile, sondern nur falsch finde...
(89) thrasea · 20. August um 22:47
@85 Was an der Definition des Duden hast du nicht verstanden? Richtig, es bringt nichts, mit dir zu diskutieren. Willst du meine Motivation wissen, warum ich trotzdem schreibe? Ich kann es nicht ertragen, diese gequirlte Sch... hier lesen zu müssen. Sorry für die deutlichen Worte, aber deine "Argumente" werden immer abstruser.
(88) Troll · 20. August um 22:47
@87 Ich weiß jetzt natürlich nicht, wer diese Internetseite einstellt und kann die Aussage nicht überprüfen und werde jetzt auch nicht jeden Einzelnen Namen googlen, ob was wirklich die Creme de la Creme der deutschen Wissenschaftler ist (obwohl da eh steht daß es überweigend Deutschland, Österreich und Schweiz ist, also nicht alles Deutschland). Und laut Text, wurde nur die Liste nur Stiprobenartig überprüft und trotzdem schon 3% der Unterschriften zurückgewiesen... überzeugt noch nicht ganz.
(87) LordRoscommon · 20. August um 22:43
@85: Es gibt die Anstiftung zu Straftaten und die öffentliche Aufforderung zu Straftaten. Es gibt aber keine Anstiftung und auch keine öffentliche Aufforderung zu ordnungswidrikeiten, die in irgendeiner Weise strafbar wären. Das hat mit Hetze noch weniger zu tun als die Kuh mit dem Fliegen. Fang nicht an, dich lächerlich zu machen.
(86) LordRoscommon · 20. August um 22:40
@83: Unterschriften <link> - 26.800
(85) Troll · 20. August um 22:40
@84 hab gerade überlegt, ob ich dir überhaupt antworten soll. Wir hatten eigentlich beim letzten mal schon beschlossen, nicht mehr miteinander zu diskutieren, weil es eh nichts bringt. Aber da du es nun doch tust: Im Halbevorbot parken ist auch nicht ok und sollte mit einem Bußgeld geahndet werden. Wenn kein Verständnis für das Haltevebot hat und andere dazu bringt, auch dort zu parken, ist es Hetze.
(84) thrasea · 20. August um 22:32
@65 Entschiedener Widerspruch! Aufhetzen bedeutet laut Duden: durch Hetze aufwiegeln bzw. durch Hetze zu etwas aufstacheln. Und Hetze ist wie folgt definiert: "Gesamtheit unsachlicher, gehässiger, verleumderischer, verunglimpfender Äußerungen und Handlungen, die Hassgefühle, feindselige Stimmungen und Emotionen gegen jemanden, etwas erzeugen" Hetze hat nichts damit zu tun, ob zu einer Handlung gegen ein Gesetz aufgerufen wird. "Du kannst ruhig im Halteverbot parken" ist mit Sicherheit nichtHetze
(83) Troll · 20. August um 22:15
@82: Da stehen aber keine 24000 Namen drauf
(82) LordRoscommon · 20. August um 22:07
@81: Das sind nicht einfach nur 24.000 Leute, die irgendein Hochschuldiplom haben und jetzt im mittleren Management stecken. Das ist die Creme de la creme <link>
(81) Troll · 20. August um 21:53
@80 Also ich hoffe mal, daß ein Großteil von deren Zukunft auch noch meine ist (oder wie du es darstellst, vielleicht sogar deren komplette Zukunft). Und ich denke zwar auch, daß sich was tun sollte, aber nicht auf die radikale Weise, die gefordert wird ohne Rücksicht auf Verluste usw. Und daß Verletzen von Regeln sehe ich dafür nicht als gerechtfertigt an. Und wenn 24000 Wissenschaftler für dich viel ist, haben wir wohl ziemlich wenig Wissenschaftler in Deutschland.
(80) LordRoscommon · 20. August um 21:43
@79: Ich versuche dir klarzumachen, dass Gesetze zwar legal aber doch illegitim sein können. @78: Nein, das ist keine Panikmache. >24.000 Wissenschaftler allein in Deutschland sehen das ganz genauso. Die Kids sollen für eine Zukunft lernen, die es so nie geben wird. Das ist nicht nur bescheuert, wenn man sie dazu zwingt, ist das verbrecherisch..
(79) Troll · 20. August um 21:38
und weiter @77 (doof, daß man hier nur so kurze Kommentare verfassen kann und ich es ständig splitten muß): Ja du sagst, Reupublikflucht in der DDR war Verboten, Der Holcaust legal. Ja war so, so tragisch es auch war. Aber wer bei der Republikfluchtflucht erwischt wurde, wurde ja auch bestraft.
(78) Troll · 20. August um 21:32
@77 "Ziviler Ungehorsam ist gewaltfrei ggü. Sachen und personen." Sag das mal denen, die unter dem Vorwand Zivilen Ungehorsams Zäune zestören, um in Sicherheitsbereiche zu gelangen usw. Das war das, worüber ich zuletzt gegen argumentiert hat, als man sich mit zivilen Ungehorsen gerechtfertigt hat. "Den Schülern wird während ihrer Schulzeit ihre Zukunft ruiniert" Das halte ich für überzogene Panikmache. Und was Cannabis angeht hast du auch recht. Da habe ich auch kein Verständnis für.
(77) LordRoscommon · 20. August um 21:28
@76: Ziviler Ungehorsam ist gewaltfrei ggü. Sachen und personen. Es ist KEINE Gewalt, sich einfach hinzusetzen. @73: Den Schülern wird während ihrer Schulzeit ihre Zukunft ruiniert, also können sie sich mit Fug und Recht während der Schulzeit dagegen wehren. Republikflucht war in der DDR verboten. Der Holocaust war im 3. Reich legal, jeder Widerstand gegen die Nazis verboten. Rechtsstaat? Cannabis ist verboten weil's illegal ist. Sch**ßt die Hälfte der Deutschen drauf.
(76) Troll · 20. August um 21:21
Über zivielen Ungehorsen habe ich mich auch schon mal ausführlicher ausgelassen. Finde, daß der Begriff zu oft wegen Nichtigkeiten als Ausrede verwendet wird. Bin deshalb skeptisch gegenüber dieses Begriffs. Und wie gesagt, ein Gesetzt muß Gültigkeit haben, sonst ist es nichts wert. Dann kann man gleich die Anarchie ausrufen.
(75) tastenkoenig · 20. August um 21:15
@74: Es gibt auch den zivilen Ungehorsam. Ich habe kein Problem damit, wenn Menschen Regeln übertreten, dabei nur sich selber potenziell schaden (was abzuwarten bleibt), solange sie bereit sind, die Konsequenzen zu tragen. Das unterstreicht nur die Ernsthaftigkeit ihres Anliegens. Und es erzeugt Aufmerksamkeit - das wesentliche Mittel, um bei den Richtigen Gehör zu finden und nicht ignoriert zu werden, wie eigentlich jede Schülerdemo, auf der ich früher war.
(74) Troll · 20. August um 21:06
@71 Wenn es sein muß, diskutiere ich auch noch oft. Dann nenn mal ein Argument, das man auch gelten lassen kann. Nur weil du es moralisch richtig findest, ist es trotzdem gesetzeswidrig, dem Unterricht fernzubleiben. Und das Prinzip eines rechtsstaates ist nun einmal die Gültigkeit eines Gesetzes nur weil es Gesetz ist.
(73) Troll · 20. August um 21:04
@69 Inwiefern ist die Wirkung, die man mit einer Demo erzielt unterschiedlich, ob es während der Schulzeit oder außerhalb der Schulzeit stattfindet? Seine Meinung kundtun tut man auf gleicher Weise. Nur während er Schulzeit kommen die ihren Pflichten nicht nach und damit schaden sie sich doch nur selbst. Also die setzen niemanden unter Druck so wie bei einem Arbeitnehmerstreik gegenüber dem Arbeitgeber. (was übrigens rechtlich zulässig ist, auch wenn es nervt)
(72) LordRoscommon · 20. August um 21:03
@70: Jeder Wehrmachtsdeserteur, jeder Hitler-Attentäter verstieß gegen die geltenden Gesetze.
(71) tastenkoenig · 20. August um 21:02
@67: Nein, bin ich nicht. Der Punkt ist, dass es sonst keinen interessiert hätte. Aber auch ich habe diese Diskussion schon zu oft geführt, auch mit Dir, also müssen wir sie wirklich nicht wiederholen. "Hetzer" sind für mich aber andere Leute. Davon gibt es dieser Tage leider genug, die die Bezeichnung wirklich verdienen.
(70) Troll · 20. August um 21:01
@68 Trotzdem muß man differenzieren, in welchem Rahmen man das macht. Und man kann nicht einfach sagen, daß für einen Gesetze auf einmal nicht mehr gelten sollen, nur weil man sich andere Ziele setzt.
(69) LordRoscommon · 20. August um 21:01
@67: Was Schüler-Demos außerhalb der Schulzeit bringen, weiß ich: NICHTS. Zeitverschwendung.
(68) LordRoscommon · 20. August um 20:59
@65: 1. hat sie zuerst ganz allein mit ihrem pappschildchen vorm schwedischen Reichstag gessen, dann haben sich ein paar Leute dazugesetzt und mit ihr darüber gesprochen, was sie da macht - und warum. Irgendwann hat sich das rumgesprochen. Sie hat niemanden dazu aufgefordert. 2. gehört es sich sehr wohl, dass die Jugend sich um ihre Zukunft sorgt und uns ALTEN SÄCKEN das nicht überlässt, die wir schon jahrzehntelang bewiesen haben, dass wir's nur versemmeln.
(67) Troll · 20. August um 20:59
@66 Die Diskussion habe ich hier doch schon oft geführt. Muß ich jetzt wirlich von vorn anfangen? Ein Schüler hat gar kein Streikrecht. Die Demos befürworte ich ja, nur nicht Schule schwänzen. "Thunberg würde immer noch alleine auf der Straße sitzen, wenn auf ihrem Schild nicht "Schulstreik" gestanden hätte." Dann bist du auch der Ansicht, daß die meisten Mitmacher es tun, weil sie dafür nicht in die Schule gehen? Das ist genau das, was ich doch vorwerfe.
(66) tastenkoenig · 20. August um 20:55
@65: Verstehe. Es gehört sich nicht, gegen die Zerstörung der eigenen Zukunft aufzubegehren. Dann darf man das natürlich nicht tun, ohne als Hetzer abgestempelt zu werden. Also ganz ehrlich, Dein Koordinatensystem und meines gehen an dieser Stelle ziemlich weit auseinander. Und bitte nicht wieder mit "in der Freizeit" anfangen. Thunberg würde immer noch alleine auf der Straße sitzen, wenn auf ihrem Schild nicht "Schulstreik" gestanden hätte.
(65) Troll · 20. August um 20:49
@64: Aufhetzen heißt, Leute zu etwas bewegen, was sich nicht gehört und das dann auch noch gutzuheißen, zu solchen Veranstaltungen hinzugehen usw.
(64) tastenkoenig · 20. August um 20:48
@63: Definiere "hetzen". Sie hat durch eigenes Tun ein Beispiel gegeben. Ich bin nicht mal sicher, ob sie andere aktiv aufgefordert hat, es ihr gleichzutun. Aber "gehetzt"?
(63) Troll · 20. August um 20:43
@52 hat sie denn nicht die Schüler zum allfreitäglichen Schuleschwänzen gehetzt?
(62) JR01 · 20. August um 20:40
Ich möchte hier mal den vielen Minus-Klickern meinen "Dank" aussprechen! Oder verwechselt ihr das Minus mit dem Plus? Ha,ha,ha...................... ...
(61) LordRoscommon · 20. August um 18:29
@59,60: Ja, leuchtet ein. Kann ich nur zustimmen. Leider wird nicht alles regional gefertigt, was regional benötigt wird.
(60) thrasher666 · 20. August um 14:19
-2- als wenn man gleich online kauft. ich als onlinehändler hab mir dann halt angeeignet, dass ich gleich um einiges mehr kaufe und importiere, als ich brauche, und dann eben weiter verkaufe, weil es eben auch zumindes ein wenig bessere umweltbilanz gibt, zumal ich versuche per bahn und schiff liefern (anstatt einfliegen oder LKW) zu lassen, wo es geht. natürlich sind containerschiffe rußschleudern. aber wenn man die gleiche menge per flugzeug befördern würde... ohne worte!
(59) thrasher666 · 20. August um 14:15
@58 ich kann dir leider unzählige solcher beispiele geben. der witz an der sache: ich lebe in der zeitgrößten stadt österreichs, und bekomme den halben kram, den ich brauche nicht im geschäft, weils keiner mehr hat!!! egal, ob Werkzeug, PC-Komponenten, ein Tandemfahrrad, ein lastenrad, oder was auch immer: sobald es etwas ist, was nicht jeder volltrottel zuhause hat, weiß man nicht, woher man es bekommen soll. oder es muss bestellt werden, was um ein vielfaches länger dauert und mehr kostet, -2-
(58) LordRoscommon · 20. August um 13:53
@56: Da hab ich eine gute Vorstellung, was Du meinst, denn als (nur noch Hobby-)Musiker hab ich auch keinen Laden mehr in 50 km Umkreis, in dem ich meine benötigten Materialien kaufen kann und greife daher auf Versand aus Treppendorf (460 km Entfernung) zurück. Du führst genau die Diskussion, die ich ggü. Greta sehen will, nicht das völlig hirnlose Gebashe seitens rechter Betonköpfe. @54: Ja, ist ihr. Vieles geht ihr auch am Ar*** vorbei, da hilft der Asperger.
(57) thrasher666 · 20. August um 13:48
-2- z.b. kabel schälen geht schneller, sauberer und effizienter (und wahrscheinlich sogar billiger!) als abbrennen! dass der schrott und der müll dorthin exportiert wird, ist wieder eine andere sache.... nichts destotrotz ein lied, das meine einstelung sehr gut trifft: <link>
(56) thrasher666 · 20. August um 13:45
@49 der artikel ist gut, aber manche dinge sind leider nicht so durchführbar - so schade es auch ist, aber ich kann z.b. mein werkzeug zum sachen reparieren nicht mehr vor ort kaufen, da es bei uns keinen laden mehr gibt, der brauchbares spezialwerkzeug (welcher ausrichtung auch immer) hat...ebenso muss ich bzgl des elektroschrottproblems auch dazusagen, dass da NICHT NUR europa zur verantwortung zu ziehen ist - dass sie die kunststoffe abbrennen ist ihr eigenes verschulden. -2-
(55) LordRoscommon · 20. August um 13:44
- 2 - als hätten sie zum Bürgerkrieg gerufen. Das fing mit FDP-Lindner an. Nur weil keiner zugeben will, dass die Grundaussage von FFF & Greta einfach richtig ist: "Weiter so!" geht nicht.
(54) JR01 · 20. August um 13:44
Oh,hier gehts ja hoch her,wegen dem heiligen Gretchen! So viel Aufmerksamkeit um ihre Person ist ihr bestimmt schon megamega.......peinlich?! Oder etwa nicht?
(53) LordRoscommon · 20. August um 13:42
@50: Es wird doch nicht reagiert: "Pass mal auf Greta, da gibts Argument 1, Argument 2, Argument 3. Bei Argument 1 hast du komplett unrecht, sagen Studie 1, Studie 2, ... Studie X. Bei Argument 2 bedenke bitte, dass das länger brauchen wird als von dir gewollt. usw. usf." Nein, die Reaktion ist standardmäßig: "Die behinderte Schwedengöre ist nur ne Marionette ihrer Eltern und von PR-Leuten! Die will uns allen was wegnehmen!" Die FFF-Kids werden in einer Heftigkeit angegriffen - 2
(52) tastenkoenig · 20. August um 13:38
@50: "Greta […] hetzt andere Leute auf" - dafür hätte ich gerne mal ein konkretes Beispiel.
(51) Tom-Cat · 20. August um 13:33
@49 Diesen Artikel finde ich sehr gut denn seit Jahrzehnten wird bei uns Toleranz gepredigt, Es ging los mit Hautfarbe und "Behinderungen", dann kamen die Religionen und später die sexuellen Orientierungen. Demnach sollte man SUV-Fahrer und Fleischesser genauso tolerieren wie mutige Mädels die für mehr Umweltschutz eintreten! Oder hab ich etwas verpasst und AfD + Freunde haben die ganze Toleranz weggewischt??? Dieser Artikel zeigt einige Aspekte auf und regt schön zum Nachdenken an :)
(50) Troll · 20. August um 06:08
@49 Greta provoziert die Reaktion doch selbst. Sie veranstaltet ständig medienwirksame Auftritte, hetzt andere Leute auf usw. Da ist doch logisch, daß sich auch eine entsprechende Gegenbewegung bildet. Und als Person der Öffentlichkeit, zu der sie sich gemacht hat, ist das Verbreiten von Bildern keine Verletzung des Persönlichkeitsrechts. Und kaum einer verurteilt Umweltaktivisten. Aber Ihre penetrante einseitig geprägte Art nervt halt viele. Dadurch enstehen diese Reaktionen.
(49) LordRoscommon · 20. August um 01:52
Und noch einen <link> zu Fräulein Thunberg. Das unterschreibe ich so, wie's da steht.
(48) thrasher666 · 19. August um 23:52
@27 man beachte bitte die anführungszeichen! du hast anscheinend nicht verstanden, wie ich das gemeint habe....
(47) mikarger · 19. August um 23:46
@42: Auf das "Ende der Erde" hat der Mensch keinen Einfluß. - Da kümmert sich in 5 bis 7 Milliarden Jahren die Sonne drum. ;-)
(46) Myabi · 19. August um 23:19
@44 GT hat Klimaschutz wieder in das Bewusstsein der Menschen gebracht...erreicht hat sie leider "noch" nichts...viele Politiker instrumentalisieren zwar das Engagement , jedoch lediglich zum Stimmenfang und Populismus...Klimaschutz geht nur doch die vollständige Abkehr von der Wirtschaft, aber das will weder die Politik, noch die arbeitende Bevölkerung...so gesehen ist Klimaschutz für mich weiterhin Utopie und selbst wenn, kein Garant für eine Umkehrung der laufenden Effekte
(45) tastenkoenig · 19. August um 23:16
@44: Wenn sich diese Leute ausreichend kümmern würden, hätte Thunberg gar nicht anfangen müssen. Ihr angeblicher Aktionismus hat diese Leute immerhin wieder etwas wachgerüttelt. Ihre Schulpflicht hat sie übrigens mit Ablauf des Schuljahrs erfüllt.
(44) jenni · 19. August um 23:12
Wer Bitteschön ist Greta Thunberg? Um das grundübel sollten sich ganz andere Leute kümmern. Nein das ist ncht Oberflächlich betrachtet. Das Mädel soll zur Schule gehen und nicht Irgendwelchen Aktionismus verbreiten.
(43) sumsumsum · 19. August um 23:07
armseeliger minusklicker ich hoffe du erstickst an unsinnigen produktionen
(42) sumsumsum · 19. August um 22:52
letztendlich verkürzen wir nur das unvermeidliche nämlich das ende der erde aber sich über co2 aufregen und wie politiker eine co2 steuer einführen wollen aber so inkonsequent zu sein unnötige produktionen zu verbieten wie ständiger werbemüll oder auch flüge in privatjets und alle anderen doch recht schwachsinnigen aktionen nene dann stagniert ja die wirtschaft und wir haben kein geld mehr also bleibt es alles wie es ist und ne steuer her dann ist die umwelt gesund
(41) LordRoscommon · 19. August um 22:41
@40: Doch, das geht bei ihm leider schon ne ganze Zeit so.
(40) Troll · 19. August um 22:16
@39 keine Ahnung, mir sind jetzt noch nicht übermäßig viele Kommentare von ihm aufgefallen. Aber ich kann mir nicht vorstellen, daß man bisher über alles diskutiert hat und es jedes mal hieß, daß es ihm egal ist. Fakt ist, ich stelle hier immer wieder fest, daß Leute, die anderer Meinung sind, sich gegenseitig Vorwürfe machen, aber nicht in der Lage sind, sachlich zu diskutieren.
(39) tastenkoenig · 19. August um 22:08
@38: Das ist der Eindruck, der sich aufdrängt, wenn man seine Kommentare über die Jahre so verfolgt hat.
(38) Troll · 19. August um 22:07
Ich finde Diskussionen ja gut. Aber was mich stört ist, daß viele Leute nicht sachlich diskutieren können. @27 ich schließe mich deiner Meinung ja an, daß es vielen nicht egal ist. Aber 35 hat nie behauptet, daß ihm alles egal wäre.
(37) tastenkoenig · 19. August um 22:04
Nicht jedem ist alles so egal wie Dir. @35
(36) Troll · 19. August um 22:04
@34 du sagst, daß sie sich natürlich keine Gedanken macht. Ich finde das nicht natürlich. Wenn sie es richtig machen will, muß sie auch alle Aspekte berücksichtigen. Bei ihr hat man aber den Eindruck, daß sie Fakten, die nicht in ihre Meinungsbild passen, gar nicht hören will. @35 Die Leute, die es interessiert, diskutieren drüber, wenn es dich nicht interessiert, zwingt dich keiner dazu
(35) RickMoses · 19. August um 22:01
Unfassbar, dass so eine Göre so eine Diskussion auslöst...wayne interessiert denn das?
(34) Tom-Cat · 19. August um 21:59
@33 Natürlich macht sie sich keine Gedanken wenn sie von zwei Profi-Seglern die meistens zu zweit über den Ozean schippern ein entsprechendes Angebot bekommt. Das mit den weiteren drei Mann Crew fällt mir daher schwer zu glauben - ob es zahlende Passagiere sind?
(33) Troll · 19. August um 21:47
@32 Zumindest zeigt sie, daß sie den Blick zu sehr auf eins versteift und nicht hinterfragt, welche Auswirkungen das hat. Ich vermute mal, sie hat sich einfach keine Gedanken darum gemacht, wie das Boot und die Crew wieder zurückkommen usw. Und das ist genau das, was man ihr vorwirft. Die hat sich so sehr auf etwas fixiert und kenn nicht alle Hintergründe und scheint sich auch nicht sonderlich dafür zu interessieren
(32) tastenkoenig · 19. August um 21:42
Für sie ist die Fahrt mit dem Boot CO2-ärmer. Dass die Bootseigner diesen Weg wählen, das Boot zurückzuführen, ist deren Entscheidung. Man kann sagen, dass sie ihre CO2-ärmere Fahrt deswegen hätte nicht antreten sollen. Aber ist es wirklich ihre Verantwortung? *Muss* man eine 5köpfige Crew einfliegen, wenn man die Hinfahrt mit 2 Seeleuten gemeistert hat?
(31) Troll · 19. August um 21:33
@18, worum es ihr geht, hat sie doch gesagt, sie will nicht das Flugzeug nehmen, wegen des CO2-Ausstoßes. Nur wenn das auf diese Weise mehr CO2 ausstößt, ist das unsinnig. Es geht aber ja vor allem darum, daß sie eine sehr einseitige Sichtweise hat und sich nicht mit der gazen Materie vertraut macht usw.
(30) hannes_lausi · 19. August um 21:32
Immer weg von Europa ! Bei D.T. ist sie, glaub ich an der richtigen Adresse !
(29) Mehlwurmle · 19. August um 21:19
@25: Eine in meinen Augen wirksamere und beeindruckendere Symbolik wäre gewesen, wenn sie zum CO2-Ausgleich für den Flug die entsprechende Anzahl Bäume gepflanzt hätte. Die Bilder hätten den Menschen deutlicher vor Augen geführt, was Fliegen eigentlich für die Umwelt bedeutet.
(28) tastenkoenig · 19. August um 21:19
Autisten können in ihren sozialen Fähigkeiten eingeschränkt sein, sie sind aber nicht begriffsstutzig. Thunberg sagt selbst, dass sie mehr in Schwarz und Weiß denkt als andere. Das macht für sie das konsequente Handeln selbstverständlicher.
(27) LordRoscommon · 19. August um 21:14
@26: Greta ist NICHT geistig behindert! Sie hat eine besondere Denkweise, die sich den meisten Menschen nicht erschließt. Das ist weder schlecht noch schutzbedürftig sondern nachdenkenswert. Der Greta-/FFF-Hass in a nutshell by AfD-Kalbitz: <link> - und denselben Rotz les ich hier bei vielen.
(26) thrasher666 · 19. August um 21:06
und auch würde ich ihr gegenüber nie einen hasskomentar schreiben - ein autist, der ja in den augen der gesellschaft ja "behindert" ist, ist ja - wie jeder andere geistig behinderte auch - doch besonders schutzbedürftig!!!!? spätestens da offenbart sich die doppelmoral dieser schrottigen gesellschaft!!!
(25) LordRoscommon · 19. August um 21:04
@22: Doch, genau DAS ist er, genau wie der unsägliche taz-Blödsinn (taz-Links werden hier immer gebrochen). Es geht bei dieser Reise um Symbolik. Greta will zum Nachdenken anregen, nicht selbst und allein die Welt retten, weil sie eben NICHT geistig zurückgeblieben ist und sich einbilden würde, dass sie das kann.
(24) thrasher666 · 19. August um 21:04
manche leute lesen thunberg und kochen vor wut und hass über... ich versteh's nicht. ich bin auch kein fan von ihr, aber ich brauche sie (im gegensatz zu vielen anderen) auch nicht als wecker, weil ich schon umweltbewusst aufge- und erzogen wurde, und so weit es geht mich umweltfreundlich verhalte. und das habe ich schon getan, wo sie noch am wickeltisch war...
(23) bs-alf · 19. August um 21:02
Ich hoffe doch, das sie sich beim Sturm in "Umwelttüten" übergeben. 8)
(22) Mehlwurmle · 19. August um 20:59
@18: <link> würde ich jetzt nicht als schrottigen Hetzartikel sehen.
(21) JR01 · 19. August um 20:58
Die heilige Greta hätte doch auch die Strecke schwimmen können........................ ......... (Ironie :AUS!!!!)
(20) Tom-Cat · 19. August um 20:56
Mich nervt "ihre mediale Überpräsenz" überhaupt nicht denn das machen auch Schauspieler, Sportler, Politiker und andere, spätestens wenn jmd. einen Twitter-Account hat. Ich weise nur ein darauf hin. Mich nerven dagegen die User die schon bei kleinen Hinweisen überempfindlich reagieren.
(19) LordRoscommon · 19. August um 20:55
@16: Kreuz einfach an - am besten mit spitzem Bleistift direkt auf dem Bildschrirm! <link>
(18) LordRoscommon · 19. August um 20:51
@15: Nein, @8 zeigt nur, dass er einen schrottigen Hetz-Artikel gelesen hat, bei dem der Artikelschreiber keine Sekunde lang verstanden hat, worum es bei dieser Reise geht. <link>
(17) ausiman1 · 19. August um 20:47
Wenn die Menschen endlich aufwachen würden und anstatt Waffen lieber das Geld in Umweltprojekte stecken würden dann würde unsere Erde 100te Jahre noch super existieren. Aber an Waffen ist ja viel mehr zu verdienen als an Umweltprojekten.
(16) Gertrud · 19. August um 20:47
bei Sturm wird sie seekrank. hihi
(15) Troll · 19. August um 20:45
Ich sehe Gretas Machenschaften ja auch sehr kritisch, auch was die Fans von ihr sich für Rechte herausnehmen. Haßkommentare würde ich jetzt nicht posten, ist auch nicht meine Art, aber ich kann die Haßkommentare ziemlich gut nachvollziehen. Was die macht, ist einfach nur eine Show abziehen und das sehr einseitig, von vielem keine Ahnung und offenbar auch nicht an allen Aspekten interessiert. Was @8 sagt zeigt doch, daß ihr die Show wichtiger ist, als tatsächliche CO2-Reduktion.
(14) LordRoscommon · 19. August um 20:36
Wahnsinn, wie sich hier wieder Hass, Neid, Dummheit und Ignoranz die Klinke in die Hand geben.
(13) tastenkoenig · 19. August um 20:36
Komisch, mich nerven diejenige, denen nicht mehr einfällt als sie zu beschimpfen, noch deutlich mehr als ihre mediale Überpräsenz. Euren Shitstorm hätt ich erleben wollen, wenn sie geflogen wäre … <link>
(12) JR01 · 19. August um 20:35
@(9) stimmt!!!
(11) Maru · 19. August um 20:35
Die will doch nur in die politik und bei den Grünen dann könnt ihr mal schauen was rauskommt Danke fürs Minus
(10) Tom-Cat · 19. August um 20:33
@8 Sie hat eben schon heraus gefunden wie man am besten für Aufmerksamkeit sorgt ;)
(8) Mehlwurmle · 19. August um 20:21
@4 hat vollkommen recht. Habe vor ein paar Tagen einen interessanten Artikel gelesen, dass mehr Crewmitglieder für das Boot hin- und herfliegen müssen, als wenn Greta mit ihrem Vater einfach geflogen wäre. An der Stelle ist sie dann also nicht konsequent, dass dürfte einem Autisten eigentlich nicht passieren.
(7) Tom-Cat · 19. August um 20:17
@3 Man muss ja schließlich seine Fans informieren und bei Laune halten ;)
(6) RickMoses · 19. August um 20:17
In Moskau fällt ein Spaten um!!!
(5) DerTiger · 19. August um 20:16
@3: Hoffentlich mehr als Du zu glauben scheinst. Gewisse Dinge gehören einfach wieder ins Bewusstsein der Menschen zurück...
(4) storabird · 19. August um 20:15
Wäre sie geflogen, wäre das umweltfreundlicher als das.
(3) Maru · 19. August um 20:12
Wem interesiert den das noch
(2) Shoppingqueen · 19. August um 20:08
@1 Man muss halt Prioritäten setzen...
(1) zecko · 19. August um 20:04
Kein Klo aber Wlan… ich kann nicht mehr
 
Diese Woche
05.12.2019(Heute)
04.12.2019(Gestern)
03.12.2019(Di)
02.12.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News