Goldman Sachs-Analysten: Diese Aktien aus dem Diagnostiksektor könnten stärker aus der Pandemie kommen

• Corona-Pandemie rückt Impfstoffhersteller in den Fokus der Anleger
• Goldman Sachs erwartet Schub für Health-Tech-Sektor nach der Pandemie
• Analysten veröffentlichen erstmals Aktienratings im Diagnostiksektor

Experten nehmen auch den Health-Tech-Sektor genauer unter die Lupe. So hat die US-Großbank Goldman Sachs, wie CNBC berichtet, damit begonnen, den schnell wachsenden, margenstarken Gesundheitstechnologiesektor abzudecken und prognostiziert, dass dieser nach der Pandemie einen Schub bekommen wird.

Erstmalig Aktienratings im Diagnostiksektor

Die Goldman Sachs-Analysten haben laut CNBC Anfang Juni zum ersten Mal Aktienratings im Diagnostiksektor veröffentlicht. Das Testen auf das Coronavirus sei für viele Menschen alltäglich geworden und habe dazu geführt, dass sich der Zulassungsprozess für Gesundheitstests beschleunigt hat. Daher würden Unternehmen im Diagnostiksektor wahrscheinlich "stärker und schneller wachsend" aus der Pandemie hervorgehen. Dies werde zudem durch billigere Technologien und eine höhere Nachfrage einer alternden Bevölkerung begünstigt.

Die Analysten der US-Großbank haben sich daher ein paar Unternehmen herausgepickt, die ihrer Meinung nach innovativ sind und die Einnahmen über mehrere Produkte diversifizieren können.

Diese Aktien empfiehlt Goldman Sachs zum Kauf

Eines der Unternehmen, für die sich Goldman Sachs zuversichtlich zeigt, ist EXACT Sciences. EXACT Sciences ist ein Molekulardiagnostik-Unternehmen, das sich auf die Erkennung von Krebs im Frühstadium spezialisiert hat. Das Unternehmen ist im Principal Healthcare Innovators Index ETF (BTEC), der den Nasdaq Healthcare Innovators Index abbildet, als zweitgrößte Beteiligung enthalten. Ein möglicher Vorteil von Unternehmen im BTEC bestehe darin, dass die Beteiligungen forschungs- und entwicklungsintensiv seien - was für den Erfolg im sehr wettbewerbsintensiven Innovationsbereich des Gesundheitswesens entscheidend sei, berichtet ETFTrends.com. Dieses Engagement könne sich bei der Steigerung der Margen auszahlen. Bei EXACT Sciences lägen die genauen Margen bei 70 Prozent und laut Goldman Sachs könnten diese in den nächsten drei Jahren auf 76 Prozent steigen. "Die große kommerzielle Organisation ermöglicht es dem Unternehmen, neue Produkte schneller in die bereits etablierte Infrastruktur zu vermarkten", so Goldman Sachs. Die EXACT Sciences-Aktie gab seit Jahresbeginn etwa vier Prozent nach und notiert derzeit bei 126,52 US-Dollar - bei Goldman Sachs sieht man mit einem Kursziel von 160 US-Dollar jedoch ein Aufwärtspotenzial von rund 26 Prozent.

Auch für Guardant Health, ein Unternehmen, das Bluttests zur Krebsfrüherkennung in Hochrisikogruppen und zur Rezidivüberwachung bei Krebsüberlebenden entwickelt, zeigen sich die Goldman Sachs-Analysten optimistisch. "GH hat eine unübertroffene Fähigkeit bewiesen, innovative und hochpräzise Diagnostika mit hohem klinischem Nutzen zu entwickeln", zitiert ETFTrends.com die Experten der US-Großbank. Guardant - ebenfalls eine der BTEC-Beteiligungen - liege mit einer Gewichtung von 1,64 Prozent nur knapp außerhalb der Top-10-Beteiligungen des Principal Healthcare Innovators Index ETF. Die Guardant Health-Aktie weist in diesem Jahr eine negative Performance aus: Seit Jahresbeginn gab sie um rund sechs Prozent nach. Derzeit notiert das Papier bei 120,20 US-Dollar (Stand: 18.06.2021) und damit etwa 33 Prozent unter dem Kursziel von Goldman Sachs bei 160 US-Dollar.

CareDx ist ein weiteres Unternehmen aus dem Diagnostiksektor, das die Analysten von Goldman Sachs kürzlich hervorhoben. Das Unternehmen will nach eigenen Angaben die Ergebnisse von Transplantationspatienten verbessern und bietet unter anderem Genetic Matching-Lösungen für vor der Transplantation und Kit-basierte Überwachungsprodukte für nach der Transplantation. CareDx ist ebenfalls im BTEC enthalten - mit 0,63 Prozent allerdings eine der kleineren Beteiligungen. Die Aktien von CareDx konnten in diesem Jahr bereits eine beeindruckende Performance hinlegen und um 22 Prozent zulegen. Aktuell notieren sie bei 88,64 US-Dollar (Stand: 18.06.2021). Bis zum Goldman Sachs-Kursziel bei 95 US-Dollar haben die Papiere also noch rund 7,2 Prozent Luft nach oben.

Daneben bekräftigte Goldman Sachs auch seine Kaufempfehlung für NeoGenomics, ein "Unternehmen für Krebsdiagnostik und Pharmadienstleistungen, das Onkologen, Pathologen, Pharmaunternehmen, akademische Zentren und andere mit innovativen diagnostischen, prognostischen und prädiktiven Tests versorgt", wie NeoGenomics auf der eigenen Webseite schreibt. Das Kursziel ließen die Analysten unverändert bei 55 US-Dollar. Seit Jahresbeginn fiel die NeoGenomics-Aktie um rund 20 Prozent zurück. Die Experten trauen dem Papier - gemessen am aktuellen Schlusskurs von 43,12 US-Dollar (Stand: 18.06.2021) - also ein Aufwärtspotenzial von rund 27 Prozent zu.

Aktie im Fokus
[finanzen.net] · 21.06.2021 · 23:17 Uhr
[0 Kommentare]
 

Hierzulande verboten: Deutschland exportiert giftige Chemikalien in alle Welt

Die Nutzung gefährlicher Chemikalien wurde in der Europäischen Union in den letzten Jahren und Jahrzehnten […] (04)

Gebt acht – neue spielbare Göttin in SMITE

Seeleute sollten sich vorsehen! Diesen August wird das griechische Meeresungeheuer Charybdis zur neuesten […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
04.08.2021(Heute)
03.08.2021(Gestern)
02.08.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News