GM-Europa-Chef Forster unter Druck

Detroit (dpa) - Spekulationen um den Mann an der Europa-GM-Spitze: Nach der Absage des Opel-Verkaufs an den Zulieferer Magna gerät der bisherige Chef des Europageschäfts Carl-Peter Forster unter Druck. Der Mutterkonzern General Motors will das Opel-Management rasch umbilden. Der derzeitige Europa-Chef Forster gilt in Detroit als nicht mehr haltbar. Er hatte die Entscheidung von GM, Opel doch zubehalten, ungewöhnlich scharf kritisiert. Spekulationen über seinen Weggang wurden aus Unternehmenskreisen aber dementiert.
Auto / Opel
06.11.2009 · 11:58 Uhr
[0 Kommentare]
 
 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 ×