Berlin (dpa) - Das Ende der Entschädigungszahlungen für ungeimpfte Arbeitnehmer in Corona-Quarantäne ist auf ein geteiltes Echo gestoßen. Während der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und der Sozialverband VdK sich gegen den Beschluss der Gesundheitsminister von Bund und Ländern stellten, lobten ihn ...

Kommentare

(18) Dark_Devil · 24. September um 17:56
@14 Und noch eines, ich bin vollständig geimpft. aber trotzdem mache ich mir Gedanken um andere. Nicht um die Querdenker ect., aber um andere Ungeimpfte, die es aus diversen Gründen jetzt noch sind. Sowas solls auch geben. Weil ich noch Emphatie habe, im Gegensatz zu einigen anderen hier.
(17) Dark_Devil · 24. September um 17:42
Nee, es geht darum das derzeit auf alle Ungeimpften quasi draufgehauen wird, aber Du negierst dies und meinst, es wird sich umsonst aufgeregt? Wenn sich etliche Politiker ect.derart über Ungeimpfte echauffieren, sollten sie dies auch für alle geltend machen, nicht nur für eine gewisse Klientel. Oder sind Beamte etwas Besseres? Es wird immer wieder nach Solidarität/Fairness gerufen, aber nur bei "normalen" Angestellten anscheinend, nicht bei den Beamten, brauchen die nicht sozial/fair sein? WTF
(16) campomann · 24. September um 17:34
@15 Beamte bekommen keinen Lohn, sondern unterliegen dem Besoldungsgesetz der Bundsländer. Aber das regt euch auf? Lachhaft, Beamte(z.B. Polizei) die im Dienst Mist gebaut haben (z.B. Rechte Sprüche/Bilder bei Polizei) werden auch Freigestellt-Mit voller Besoldung und das teilweise über Jahre-Und hier wird Speck wegen zwei Wochen gemacht. Weltuntergang steht bevor;-))
(15) Dark_Devil · 24. September um 16:45
Ohne hier Kommis zu werten, nur wenn die Lohnfortzahlung gestrichen wird und es dadurch nun eine Impfstatusabfrage hintenrum gibt, sollte es doch für alle gelten, oder sind Beamte etwas Besseres? <link> Wenn man schon permanent auf die Ungeimpften "draufhaut", sollte dies auch für alle gelten. Oder gilt für Beamte die Solidarität/Fairness gegenüber anderen nicht?
(14) campomann · 23. September um 21:02
@10 Keine der drei Damen. Aber kleiner Tipp: Laß dich Impfen und schon brauchst du dir keine Gedanken über drei Damen in Quarantäne mehr zu machen-Oder Gegenfrage: Die Beamtin und die Angestellte sterben an Corona, die dritte überlebt-Deiner Meinung hätten aber alle drei sterben müssen(wegen der Gleichbehandlung und so) Also schnell die überlebende Erschlagen-Gerechtigkeit ist wieder hergestellt-Alle Glücklich!
(13) nowitzki-fan · 23. September um 12:56
diskriminierung
(12) thrasea · 23. September um 11:58
@11 Angesichts der Umfragen könnte das noch Monate dauern bis zu einem Koalitionsvertrag und einem Auszug von Spahn. Ich würde zu gerne die Gesichter der Kommentatorïnnen hier sehen, falls entsprechend der Umfragen tatsächlich Spahn auszieht und für ihn Lauterbach einzieht 😂 Aber vielleicht geht das Ministerium ja auch an einen kleineren Koalitionspartner, lassen wir uns überraschen.
(11) naturschonen · 23. September um 11:51
@6 dann hoffen wir doch mal, dass nächste Woche Bilder kommen, wie Spahn seine Tasche packt und geht, weil die Wähler endlich mal wirklich gewählt haben!
(10) Shoppingqueen · 23. September um 09:36
Drei Freundinnen fahren eine Woche in ein Hochrisikogebiet in den Urlaub. Alle drei sind ungeimpft. Zwei sind Grundschullehrerin an der gleichen Schule - eine verbeamtet, eine angestellt. Die dritte ist bei einem freien Träger in der Nachmittagsbetreuung für die gleichen Kinder tätig. Wer bekommt in der Zeit der Quarantäne Geld, wer nicht, warum gibt es evtl. mit welcher Begründung Unterschiede?
(9) suse99 · 23. September um 09:24
"«Es kann nicht sein, dass die Politik die Verantwortung für den Kampf gegen die Pandemie einfach bei den Beschäftigten ablädt." Jeder einzelne Mensch ist für seine Gesundheit selbst verantwortlich. Würde der Gesetzgeber alles regeln müssen, hätten wir längst eine allgemeine Impfpflicht. Nicht nur gegen Masern sondern auch alle anderen Impfungen, die der Erhaltung der "Volksgesundheit" dienen, wären dann Pflicht. Wobei Arbeitnehmer sowieso verpflichtet sind, auf ihre Gesundheit zu achten.
(8) suse99 · 23. September um 09:19
@5: Da Beamte weder Lohn noch Gehalt beziehen sondern Alimente, wie 7) ganz richtig schreibt, bekommen sie auch keine Quarantäne-Entschädigung oder andere Arten von Lohnfortzahlung. Die Bezahlung von BeamtInnen ist im Besoldungsgesetz geregelt.
(7) Shoppingqueen · 23. September um 08:37
@5 "Beamt*innen werden während einer Freistellung selbstverständlich aufgrund des Alimentationsprinzips (Artikel 33 Absatz 5 Grundgesetz) weiter besoldet." <link> und auch hier: <link>
(6) Moritzo · 23. September um 08:08
Interessant finde ich immer wieder die Bilder, die Spahn zeigen. Gestern Spahns Kopf von unten rechts hinter tief schwarzen Hintergrund und heute Spahn zynisch lächelnd aus einer unscharfen Nebelsuppe.
(5) thrasea · 23. September um 07:47
@4 Sorry, mir war nicht klar, dass du hier von der Masernimpfung redest. Es wäre hilfreich gewesen, das dazuzuschreiben, dieser Tage geht es doch sonst immer um die Corona-Impfung. Für die Masernimpfung hast du natürlich recht. Hast du auch noch eine Quelle für die Quarantäne-Entschädigung für Beamtïnnen?
(4) Shoppingqueen · 23. September um 07:29
@3: <link> hier
(3) thrasea · 23. September um 07:18
@2 "Impfpflicht unter Androhung von Geldstrafen" Wat'n Quatsch... Für deinen letzten Satz hätte ich gerne eine Quelle. Steht das in § 56 IfSG, wo die Entschädigungen bei angeordneter "Absonderung" geregelt ist?
(2) Shoppingqueen · 23. September um 06:55
Montgomery hält das Röntgen von Asylbewerbern zur Altersfeststellung für einen zu großen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit, aber eine Impfpflicht unter Androhung von Geldstrafen für einen wichtigen Schritt. Und: Die Quarantäne-Entschädigung wird nicht für Beamte gestrichen - schon merkwürdig...
(1) MrBci · 23. September um 03:45
Es wird nie 100% Einigkeit geben
 
Suchbegriff

Diese Woche
19.10.2021(Heute)
18.10.2021(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News