Generation Streaming: User zwischen 10 und 24 Jahren mit höchsten Anteilen bei Youtube und Co.

Deutschland ist online: Im Jahr 2018 nutzten 90 % aller Personen ab 10 Jahren das Internet. Von den 16- bis 44-Jährigen, zu denen „Digital Natives“ und die „Millennials“ zählen, waren nahezu 100 % täglich oder fast täglich online. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) zur Vorstellung des Statistischen Jahrbuchs 2019 mit dem Schwerpunktthema „Deutschland im digitalen Zeitalter“ am 30. Oktober in Berlin weiter mitteilt, zeigt sich im Bereich Unterhaltung und Information, dass Video- und Musik-Streaming von jungen Menschen zwischen 10 und 24 Jahren besonders intensiv genutzt wird. Die Internetnutzerinnen und -nutzer bewegen sich auch zunehmend in der sogenannten Sharing Economy, bei der es um den zeitweisen, gemeinschaftlichen Konsum und das Teilen von Gütern und Dienstleistungen zwischen Privatpersonen geht.

„Vom Einkauf über die Informationsbeschaffung bis hin zur Unterhaltung verlagern sich immer mehr alltägliche Aktivitäten auf das Internet“, sagte Dr. Georg Thiel, Präsident des Statistischen Bundesamtes, im Rahmen der Pressekonferenz. „Die Trennung in eine ,digitale‘ und eine ,analoge‘ Sphäre vollzieht der Großteil der Menschen in Deutschland nicht mehr. Das Netz ist integraler Bestandteil der Lebenswelt von fast allen.“

Streaming-Dienste werden besonders von jüngeren Menschen genutzt

90 % der regelmäßigen Internetnutzerinnen und -nutzer zwischen 10 und 15 Jahren schauten 2018 Videos von Sharing-Plattformen wie YouTube (Anteil bei allen Internetnutzerinnen und -nutzern ab 10 Jahren: 64 %) und 62 % der User zwischen 16 und 24 Jahren sahen Serien, Spielfilme und Dokumentationen bei kostenpflichtigen Streaming-Anbietern wie Netflix oder Amazon Video (Anteil bei allen Internetnutzerinnen und -nutzern ab 10 Jahren: 30 %). Internetradio und Streamingdienste wie Spotify oder Apple Music nutzten 70 % der 10- bis 15-Jährigen und 84 % der 16- bis 24-Jährigen (Anteil bei allen Internetnutzerinnen und -nutzern ab 10 Jahren: 48 %).

Zwei Drittel der User kaufen im Netz

Der Bereich E-Commerce hat sich in den vergangenen Jahren stetig weiterentwickelt. Hatten 2008 in Deutschland erst gut die Hälfte (53 %) der Internetnutzerinnen und
-nutzer Produkte und Dienstleistungen über das Internet bestellt, so belief sich der Anteil 2018 auf mehr als zwei Drittel (68 %). 46 % der Online-Käuferinnen und -käufer gaben von Januar bis März 2018 zwischen 100 und 500 Euro für Online-Käufe aus, 14 % sogar mehr. Sie kauften vor allem Kleidung und Sportartikel (69 %), Gebrauchsgüter wie Möbel, Spielzeug oder Geschirr (55 %), Eintrittskarten (43 %) sowie Bücher und Zeitschriften einschließlich digitaler Ausgaben (42 %). Auch Urlaubsunterkünfte (44 %) wurden häufig über das Internet gebucht, ebenso andere Reisedienstleistungen (36 %).

Privatverkäufe und Sharing Economy gewinnen an Bedeutung

Das Internet ist nicht nur der Marktplatz für den Kauf von Waren und Dienstleistungen von kommerziellen Anbietern, sondern auch ein Ort, an dem Waren und Dienstleistungen von privater Seite veräußert werden. Fast ein Drittel (32 %) der regelmäßigen Internetnutzerinnen und -nutzer hat 2018 Waren und Dienstleistungen über das Internet verkauft. Die Internetnutzerinnen und -nutzer bewegen sich auch zunehmend in der sogenannten Sharing Economy, bei der es um den zeitweisen, gemeinschaftlichen Konsum und das Teilen von Gütern und Dienstleistungen zwischen Privatpersonen geht. 2018 haben sich 20 % der Internetnutzerinnen und -nutzer Unterkünfte bei Privatpersonen über darauf spezialisierte Internetplattformen wie Airbnb, Couchsurfing oder 9flats oder über andere Vermittlungswebseiten, Apps oder soziale Netzwerke besorgt. In der Altersgruppe der 25- bis 44-Jährigen lag der Anteil bei 28 %.

IT / Marktentwicklung / Amazon / Apple / E-Commerce / Einkauf / Möbel
[onlinemarktplatz.de] · 09.11.2019 · 08:04 Uhr
[0 Kommentare]
 
Diese Woche
21.11.2019(Heute)
20.11.2019(Gestern)
19.11.2019(Di)
18.11.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News