Venedig (dpa) - Nach den verheerenden Überschwemmungen in Venedig hat die italienische Regierung am Donnerstag den Notstand für die Lagunenstadt beschlossen. Dies teilte der Ministerrat nach einer Sitzung am Donnerstag mit. Damit werden 20 Millionen Euro an Soforthilfen freigegeben. ...

Kommentare

(12) LordRoscommon · 16. November um 00:06
@7. Ich setz da mal einen drauf: <link> Der Venezianische Bezirksrat verweigert Maßnahmen gegen den Klimawandel, kurz darauf steht der Ratssaal unter Wasser. Nein, keine Pointe.
(11) HerrLehmann · 14. November um 21:46
@9: Gutgemeinter Tipp: Irgendwas scheint mit deiner Lesehilfe nicht zu stimmen.
(10) Marc · 14. November um 21:32
Die sollten Atlantis daraus machen und Eintritt verlangen...wird noch häufiger passieren.
(9) flapper · 14. November um 21:31
5000 Euro sollen helfen - na ja
(8) CYBERMAN2003 · 14. November um 21:18
1 ist doch Sicher , die Saufen irgendwann ab.
(7) HerrLehmann · 14. November um 21:03
@2 und wenn man schon nichts weiß, sollte man oder frau ... ach, egal. <link>
(6) Nicole82 · 14. November um 16:46
der muss aber dann auch erstmal gebaut werden.Und das kann in Berlin bekanntlich ein bissl dauern ;)
(5) quila · 14. November um 16:06
@3dann ist hamburg halt paar meter weiter im landesinneren.und der hafen dann in berlin
(4) Muschel · 14. November um 15:39
Selbst wenn das Bauwerk fertig gebaut worden wäre, wäre es eine Illusion. Gegen die Macht der Natur, in diesem Fall der Gezeiten gibt es keinen ultimativen Schutz.
(3) Calinostro · 14. November um 14:52
Ich denke, Ezio Toffolutti bringt das Problem auf den Punkt. Der Klimawandel ist überall spürbar und die Menschheit wird künftig Städte direkt am Meer aufgeben müssen. Ein Umzug in höhere, sicherere, Regionen wird sowohl für die Bürger kleiner Südseeinseln wie auch die Einwohner von Venedig, Hamburg etc. in wenigen Jahrzehnten unumgänglich sein. Und diese Umzugslösung ist sicherer und wahrscheinlich auch günstiger als ein "Flutschutz".
(2) quila · 14. November um 10:37
wenn man es schon weis und nicht einen cent in den hochwasserschutz steckt dann braucht man anschießen auch nicht rumzuheulen wenn alles absäuft.null mitleid
(1) DJBB · 14. November um 08:27
wieso kann man da nicht rechtszeitig gegenwirken
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News