Berlin (dpa) - Bei der Bundestagswahl im September geht es den Grünen nach den Worten von Parteichef Robert Habeck nicht nur um Klimaschutz, sondern auch um Freiheit und Gerechtigkeit. Der Co-Vorsitzende räumte am Freitag zu Beginn des Bundesparteitages der Grünen Fehler der Parteispitze ein und ...

Kommentare

(34) wimola · 12. Juni um 00:34
2) zielgerichtet gar nicht mehr wichtig ist. - Sehr viel Wind ... - eigentlich wegen Nichts!
(33) wimola · 12. Juni um 00:33
Nach wie vor lese ich hier verdammt selbstgerechte Kommentare. @17) Was für ein Ansatz von Dir. Du hast Dich noch nie entschuldigt? Naja, möglich ist so etwas wohl. Ich für mich, obwohl ich mich durchaus bemühe, könnte nicht zählen, wie oft in meinem Leben ich das trotzdem (auch gerne) tun musste/wollte. - @28) So sehe ich das auch. Ich könnte mich heute nicht mehr erinnern, welchen Kurs ich jemals besucht habe ... - irgendwann übergeht man das, weil es für das Leben/den Lebenslauf ..2)
(32) usernummer · 12. Juni um 00:12
@31 Mit den kleinen dämlichen Fehlern ist das so eine Sache in der Politik. Durch solche kleine Fehler reißt manchmal die Schnüre, die den Tarnvorhang hält und ein großer Misthaufen kommt zum Vorschein.
(31) tastenkoenig · 11. Juni um 23:58
Jetzt das Pferd zu wechseln wäre, einen kleinen, dämlichen Fehler mit einem großen, saudämlichen Fehler ausbügeln zu wollen.
(29) KonsulW · 11. Juni um 20:02
Einsicht ist der beste Weg zur Besserung.
(28) commerz · 11. Juni um 18:38
beim Lebenslauf würde ich nicht das Wort „schlampig oder geschönt“ nutzen, Mitgliedschaften in Organisationen zu benennen ist doch selbstverständlich.
(27) Bastavic · 11. Juni um 18:10
«Aber wir sollten die Menschen nicht abschrecken, .. » Welch eine Anmaßung von einem Vetreter der Grünen-Partei! Weder eine Grünen-Partei noch eine Grünen-Sekte könnte alle Menschen als Selbstbetroffene auf der ganzen Erde angesichts des Klimawandels jemals erschrecken. Sowas machen nur Sekten-Chefs
(26) Pontius · 11. Juni um 18:07
@24 Dann schau mal einen Monat zuvor - da war das Verhältnis anders herum. Außerdem hat Laschet ebenso am Lebenslauf gekünstelt ;-) @18 Das wird sie schon sein, dafür ist Merkel durch das Nichtantreten eine "lame duck" geworden.
(25) itsMike · 11. Juni um 16:35
Von nun an gings bergab
(24) lutwin52 · 11. Juni um 16:32
"Die Glaubwürdigkeit der designierten Kanzlerkandidatin bleibe gewahrt". Nur sehen das die Wähler anders. 6% weniger Zustimmung. So wird Laschet das einfach gemacht.
(18) LordRoscommon · 11. Juni um 15:26
@11: Auf dem Weg, zur mächtigsten Frau der Welt zu werden, ist Kamala Harris.
(17) CharlyZM · 11. Juni um 14:56
Ich habe noch nie einen Lebenslauf schreiben müssen, zumindest kann ich mich nicht dran erinnern je einen geschrieben zu haben. " «Das war offensichtlich sehr schlampig», sagte Baerbock. «Ich habe da offensichtlich einen Fehler gemacht, und das tut mir sehr, sehr leid...... " Das selbe hat sie auch gesagt als das mit den 20.000 Euro war.
(16) AS1 · 11. Juni um 12:19
@13 Wieder mal ein neuer identitätspolitischer Ansatz? Deutschland teilt sich also in "Bevölkerung" und "Eliten"? Ich weiß nicht, was diese Spaltereien immer sollen.
(15) AS1 · 11. Juni um 12:18
@12 Ich halte auch absolut nichts von diesen müßigen Diskussionen über irgendwelche Lebensläufe von Kandidaten. Aber natürlich wird in der öffentlichen Diskussion mit zweierlei Maß gemessen, das haben sich die Grünen selbst zuzuschreiben. Sie sind die Partei, die grundsätzlich politische Inhalte mit moralisierendem Anspruch verbindet und Politik vom moralischen Hochsitz aus macht. Das fällt ihnen in diesem Fall eben auf die Füße.
(13) Bastavic · 11. Juni um 11:56
Schaut auf dieses (Deutsch-)Land und ihre Bevölkerung und nicht unentwegt auf die privilegierten und zum Teil unredliche Eliten, die alsolut kein Vorbild für die kommende Generation sind. Leider können nicht alle Bürger ihre Kinder in ausländische Internate ausbilden lassen, um den Nachwuchs vor den schlimmensten "Vorbildern" zu bewahren
(12) wazzor · 11. Juni um 11:56
Wie Göring-Eckhardt schon sagt, die anderen beiden Kandidaten sind auch nicht das grüne vom Ei. Warum wird dabei mit zweierlei Maß gemessen? Genauso wie damals die Frage aufkam wie sie das mit den Kindern macht. Lächerlich alles. "Ja aber die Heilige Annalena, wer so einen Anspruch hat.....". Zur heiligen haben andere sie gemacht, sie wehrt sich immer dagegen. Das ganze ist doch wieder nur um von den wichtigen Themen abzulenken.
(11) usernummer · 11. Juni um 11:52
Ich wüsste nicht, was daran gut sein soll, dass Baerbock als Kanzlerin mal die mächtigste Frau der Welt wird, wenn sie schon jetzt nach eigenen Worten beim Lebenslauf schlampig war. Wir brauchen nicht noch mehr Schauspieler und Lügner in der Politik.
(10) Wasweissdennich · 11. Juni um 11:47
@9 naja statt "Ausbildung abgebrochen" schreibt man halt den Weg rein auf den man sich stattdessen gemacht hat (hoffentlich gibt es den) macht schon Sinn ressourcenorientiert zu denken und zu schreiben statt den Irrtum in den Mittelpunkt zu ziehen
(9) AS1 · 11. Juni um 11:34
@3 Was schadet es, wenn man in seinem Lebenslauf ehrlich ist? Ich habe bisher auch noch nie eine Veranlassung gesehen, irgendetwas zu beschönigen oder auszulassen, geschweige denn Unwahrheiten da rein zu schreiben. Aber als Selbständiger ist das wahrscheinlich auch leichter - könnte ich mir zumindest vorstellen. @7 Was bringen denn "positive Formulierungen"?
(8) KonsulW · 11. Juni um 11:29
@5 nein, nur ein ehrlicher Mensch.
(7) anddie · 11. Juni um 11:28
Also ich bin da schon eher bei @3. Kaum einer schreibt beispielsweise "Ausbildung abgebrochen" da rein, sondern überlegt sich eher positiv klingende Formulierungen. Und Berufsbezeichnungen klingen heutzutage auch deutlich hochtrabender, als noch vor 20-30 Jahren.
(6) notime · 11. Juni um 11:24
ein Lebenslauf hat alles zu beinhalten was man in seinem Leben gemacht hat ... da gehört nichts dazu und nichts geschönt und nix weglassen - was ist nur heute los - kopfschüttel ... und man sieht es rächt sich .... wie war das noch *lügen haben kurze Beine* und das betrifft auch noch mehr unserer Politiker nicht nur die Dame die Kanzler -nicht- kann ....
(5) Grizzlybaer · 11. Juni um 11:24
@4 Dann biste ein Heiliger, oder?
(4) KonsulW · 11. Juni um 11:20
In meinem Lebenslauf habe ich nie geschwindelt, auf so eine Idee wäre ich nie gekommen.
(3) Grizzlybaer · 11. Juni um 11:12
Jeder der sich über solche Dinge aufregt, sollte zuerst mal in den Spiegel sehen. Denn jeder hat schon mal in seinem Lebenslauf geschwindelt. Deshalb; erst mal an die eigene Nase fassen.
(2) Sonnenwende · 11. Juni um 10:44
Findet ihr auch, dass Baerbock auf dem Foto einen Heiligenschein zu haben scheint? Nun ja, folgt man Göring-Eckardt, könnte sie den ja auch haben...;)
(1) k33620 · 11. Juni um 07:54
Sehr gut. Wann pflegt denn der Armin seine Arbeit in Aachen ein? #wuerfelarmin
 
Suchbegriff

Diese Woche
22.06.2021(Heute)
21.06.2021(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News