GE-Aktie unter Druck: GE weist Vorwurf der Manipulation zurück

Bei dem Bericht des Privatermittlers Harry Markopolos handle es sich "schlicht und einfach um Marktmanipulation", sagte Culp. Markopolos profitiere von Leerverkäufen im Zusammenhang mit dem Bericht, der falsche Angaben enthalte. Die GE-Aktie hatte bis zu 15 Prozent verloren.

Der auf Enthüllungen spezialisierte Privatermittler bezichtigt in einer Studie GE, Verluste von 38 Milliarden US-Dollar verschleiert und die Lage des Konzerns geschönt zu haben. Markopolos hatte einst den Milliardenbetrug des Fondsmanagers Bernard Madoff aufgedeckt.

GE erklärte, der Konzern stehe hinter seinem Zahlenwerk und wahre höchste Integrität bei der Bilanzierung. (Redaktion €uro am Sonntag)


__

Aktie im Fokus
[finanzen.net] · 17.08.2019 · 09:20 Uhr
[0 Kommentare]
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News