GdP: Polizisten bei Änderung der Impfrangfolge nicht benachteiligen

Berlin (dts) - Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) warnt davor, durch eine Änderung der Impfreihenfolge Polizisten schlechter zu stellen: "Wenn Lehrer und Erzieher jetzt in der Impfreihenfolge nach oben gestuft werden, darf das nicht dazu führen, dass Polizisten dadurch später als geplant geimpft werden", sagte der stellvertretende GdP-Bundesvorsitzende Dietmar Schilff den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben). Viele Polizeibeschäftigte, die sich im Dienst einem besonderen Infektionsrisiko aussetzen, sind in der zweithöchsten Prioritätsstufe eingruppiert. "Sollte diese Gruppe durch mehr als eine Millionen Lehrer und Erzieher erweitert werden, darf das für die Polizisten nicht zum Nachteil werden", mahnte Schilff.

Das Infektionsrisiko für Beamte, die im Streifendienst, bei Demonstrationen oder Grenzkontrollen eingesetzt sind, sei extrem hoch. "Gerade bei Kundgebungen von Corona-Leugnern und so genannten Querdenkern ist die Gefahr erwiesenermaßen groß", so der GdP-Vertreter. Kultus- und Innenminister der Länder müssten jetzt gemeinsam sicherstellen, dass Pädagogen und Sicherheitskräfte nicht gegeneinander ausgespielt würden. Bund und Länder hatten am Mittwoch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn(CDU) damit beauftragt, zu prüfen, ob Lehrer und Erzieher frühzeitiger als bisher vorgesehen geimpft werden können.
Politik / DEU / Gesundheit / Gesellschaft / Bildung / Familien
11.02.2021 · 14:26 Uhr
[0 Kommentare]
 

SPD fordert «restlose Aufklärung» der Maskenaffäre

Walter-Borjans
Berlin (dpa) - In der Affäre um Geschäfte von Bundestagsabgeordneten der Union bei der Beschaffung von […] (22)

NBA All-Star Wochenende NBA 2K21 Report

Nach dem Draft sind die Teams bereit, am 7. März die State Farm Arena in Atlanta zu rocken, wo das alljährliche Kultevent zum ersten Mal an einem einzigen Tag stattfindet. Vor dem eigentlichen Spiel stellen […] (00)
 
 
Diese Woche
08.03.2021(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News