Washington (dpa) - Nach heftiger Kritik will US-Präsident Donald Trump den G7-Gipfel im kommenden Jahr nun doch nicht in einem seiner eigenen Hotels in Miami ausrichten. Trump gab auf Twitter bekannt, dass das Trump National Doral nicht länger als Gipfelort berücksichtigt werde. Die Suche nach ...

Kommentare

(9) ehrrol · 20. Oktober um 18:02
Jetzt sollte man die Chance nutzen und ihm beim Wort nehmen und den Gipfel doch dort ausrichten. Mal sehen was für eine Ausrede er findet
(8) Gommes · 20. Oktober um 17:29
mal sehen wer nun gehen muss
(7) flapper · 20. Oktober um 17:26
ist zumindest in der Negativbewertung
(6) Spock-Online · 20. Oktober um 17:09
Tja, das war dann wohl nichts mit dem Nebenverdienst
(5) CYBERMAN2003 · 20. Oktober um 13:11
Lachhhhhhhhhhhhh!!! Wollten sich dann doch nicht ganz Blamieren.
(4) Jewgenij · 20. Oktober um 09:44
Das ist Kindergarten für Große.
(3) Pontius · 20. Oktober um 09:40
@2 D. Trump ist doch ein Meister des Lügens und der Verbreitung von Fakenews.
(2) ehrrol · 20. Oktober um 09:31
Jetzt wo es so Wellen geschlagen hat, macht er den Rückzieher und kann einfach behaupten er hätte es kostenlos gemacht. Vorher war davon nie die Rede. Später kann man viel behaupten und alles anders darstellen.
(1) Joywalle · 20. Oktober um 08:23
important