Köln (dpa) - Der Cheftrainer-Parkplatz am Geißbockheim war kurzzeitig belegt. Also blieb Friedhelm Funkel nur der Stellplatz des Assistenten, als er am Trainingsgelände des 1. FC Köln eintraf. Lässig in Jeans, fit wie immer und voller Tatendrang stürzt sich der 67-Jährige in sein wohl letztes ...

Kommentare

(9) micha88 · 13. April um 22:23
Man kann ihn nur viel Erfolg wünschen!
(8) aregua · 13. April um 13:44
Er schafft das ...
(7) steber · 12. April um 21:03
Der ewige Retter
(6) Pontius · 12. April um 20:13
Besser wäre der Wechsel schon vor dem Mainzspiel gewesen - allerdings wenn es jemand schaffen kann, dann Funkel oder Labbadia.
(5) roger1d · 12. April um 20:11
Sie müssen so weiterkämpfen.
(4) storabird · 12. April um 18:32
Also ein Rücktritt vom Rücktritt.
(3) HoloDoc · 12. April um 16:43
Schlimmer kann es nicht werden. Aber unter Gisdol hat man immer nur Kappes gesehen in letzter Zeit, ideenlos und nur verzweifelt. Ist aber auch ein wenig der Mannschaft geschuldet. Ich lasse mich da überraschen und freue mich, wenn der Effzeh in der ersten BL bleibt ;)
(2) tp274 · 12. April um 15:43
mal schauen, ob er noch was reißen kann
(1) Marc · 12. April um 13:46
Letztes "Funkel" Hoffnung für den FC wohl ;)
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News