Paris (dpa) - In Frankreich gilt von diesem Mittwoch an für bestimmte Berufsgruppen eine Impfpflicht gegen das Coronavirus. Bei Missachtung droht eine Suspendierung ohne Fortzahlung des Lohns. Mindestens eine erste Impfung müssen nun Beschäftigte nachweisen, die im Krankenhaus- und Pflegebereich ...

Kommentare

(14) gabrielefink · 16. September um 10:38
@12 <Das paradoxe an der ganzen Sache ist ja nur, das letztendlich die Sterblichkeitsrate nicht signifikant gestiegen ist> Das nennt man 'Präventionsparadox'. Die Übersterblichkeit von Corona kann nicht bewiesen werden, weil sie durch die Maßnahmen erfolgreich verhindert wurde.
(13) Samderi · 16. September um 10:26
@12 "Die Grippewelle war unwahrscheinlich schwach, seit Corona. Komisch." Man sollte nicht nur die Zahlen vergleichen, sondern auch die Einflussfaktoren von Maßnahmen berücksichtigen. Die Rahmenbedingungen von 2020 sind nicht vergleichbar mit den Vorjahren. Dann erscheint es nicht als "unwahrscheinlich" und auch nicht als "komisch" sondern als logisch. Erst recht da es eine große Überschneidung bei den Übertragungswegen gibt: <link> <link>
(12) Noca · 15. September um 18:55
Das paradoxe an der ganzen Sache ist ja nur, das letztendlich die Sterblichkeitsrate nicht signifikant gestiegen ist, laut Statistischem Bundesamt. Die Grippewelle war unwahrscheinlich schwach, seit Corona. Komisch.
(11) gabrielefink · 15. September um 18:27
@10 Warum? Damit im kommenden Winter die Intensivstationen nicht überlaufen, damit nicht so viele Menschen schwer erkranken oder sterben (zur Zeit tun das überwiegend Ungeimpfte), damit wir endlich einmal diese Pandemie hinter uns lassen können. Es liegt übrigens in der Natur der Impfung, dass man GESUNDE Menschen impft, um mögliche Infektionen und schwere Erkrankungen zu vermeiden.
(10) Noca · 15. September um 18:10
@8 nein das mache ich nicht. Aber es ist schon interessant zu sehen, wie Menschen die sich über 16 Monate nicht infiziert haben, auf einmal stigmatisiert werden, obwohl sie jeden Tag öffentliche Nahverkehrsmittel benutzen, die teilweise überfüllt sind, einkaufen müssen und jeden Tag zig hunderte Kontakte haben und dennoch gesund sind. Aber genau diese Menschen will man nun zu einer Impfung drängen??? Warum???
(9) AS1 · 15. September um 17:47
@7 Die wahrscheinlichste Erklärung für die von Dir beschriebenen Ereignisse sind wohl Nachlässigkeiten bei der Zugangskontrolle.
(8) gabrielefink · 15. September um 17:46
@7 Aus diesem einen einzigen Ereignis konstruierst Du Deine Theorie von den 'infektionstreibenden Geimpften'? Und die ganzen wissenschaftlichen Erkenntnisse des letzten halben Jahres lässt du links liegen? Dass sich Geimpfte deutlich weniger anstecken, die Impfung zu über 90% vor schweren Verläufen und Tod schützt, 90% der Intensivpatienten Ungeimpfte sind - interessiert dich nicht? Wow, ihr seid ja einfach zu bedienen. Kein Wunder, dass wir mit Corona nicht aus dem Quark kommen. *kopfschüttel*
(7) Noca · 15. September um 17:31
Es ist nur komisch, das trotz steigende Impfquote die Inzidenz steigt. Wie kann es sein, das auf einer 2G Party 72 Personen positiv getestet wurden (siehe Morgenpost Berlin). Da sagt einem der logische Menschenverstand schon, das bei der ganzen Impf- und Inzidenzgeschichte was nicht stimmen kann. Eine Impfung soll in erster Linie vor Ansteckung schützen z.B. Masern, das macht eine Covid-Impfung aber nicht.
(6) gabrielefink · 15. September um 14:29
Aus dem RKI Bericht: Interpretation und Abschätzung der Impfeffektivität: - Schutz vor Hospitalisierung: ca. 96 % (Alter 18-59 Jahre) bzw. ca. 94 % (Alter ≥60 Jahre), - Schutz vor Behandlung auf Intensivstation: ca. 97 % (Alter 18-59 Jahre) bzw. ca. 94 % (Alter- ≥60 Jahre), - Schutz vor Tod: ca. 100 % (Alter 18-59 Jahre) bzw. ca. 91 % (Alter ≥60 Jahre)
(5) gabrielefink · 15. September um 14:24
@3 Schau mal hier <link> (Seite 19), wie hoch der Anteil an sogenannten Impfduchbrüchen, also Geimpften, in den Krankenhäuser und Intensivstationen ist. Das sind nur wenige. Die meisten, vor allen schwere Verläufe, sind Ungeimpfte. Aber du kannst ja gerne weiter das RKI oder andere Experten Lügner nennen und weiter Dr. YouTube, Facebook und Instagram glauben.
(4) thrasea · 15. September um 14:04
@3 "Traurig wie den Leuten erst die Taschen vollgelogen werden" – wie treffend du damit deinen eigenen Kommentar beschrieben hast! Tatsächlich gilt nämlich genau das Gegenteil dessen, was du schreibst – wir haben inzwischen eine Pandemie der Ungeimpften. Die Inzidenz der Ungeimpften ist grob 10 mal so hoch wie die Inzidenz der Geimpften. Beispiel BaWü, aktuelle Zahlen: Inzidenz vollständig Geimpfte: 18,5. Inzidenz nicht vollständig Geimpfte: 205,5 <link>
(3) Noca · 15. September um 13:51
Und so wird aus einer "freiwilligen" Impfung nun doch ein Zwang. Die geimpften sind momentan die Infektionstreiber und nicht gesunde, ungeimpfte Leute. Traurig wie den Leuten erst die Taschen vollgelogen werden und dann doch der indirekte Zwang kommt. Kein Wunder, das die Franzosen am laufenden Band demonstrieren.
(2) MrBci · 15. September um 12:57
Ich finde es nicht schlecht
(1) francisco2089 · 15. September um 12:13
Jetzt bin ich gespannt, wann diese Pflicht nach Deutschland überschwappt...
 
Suchbegriff

Diese Woche
21.09.2021(Heute)
20.09.2021(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News