20% Aktion
Berlin (dpa) - Wer Frauen unter den Rock fotografiert, begeht bisher meist keine Straftat - das ändert die Bundesregierung jetzt per Gesetz. Das sogenannte Upskirting, bei dem Täter mit Selfie-Sticks und Smartphone auf Rolltreppen, Gehwegen oder in Treppenhäusern Fotos und Filme unter Röcke und ...

Kommentare

(74) Thorsten0709 · 14. November um 13:15
Frag mich warum es nicht schon längst eine Straftat ist?
(73) Gommes · 14. November um 12:14
@72 das ist kein einwand sondern eine feststellung !!! kamera spiegel photo sollte unter strafe stehen !!! nun alles klar ?
(72) thrasea · 14. November um 11:10
@71 "Anders als das Fotografieren wird das Veröffentlichen solcher Bilder schon länger als Straftat gewertet. Seit 2015 drohen Geld- und sogar Freiheitsstrafen von bis zu zwei Jahren, wenn Bilder ins Internet gestellt werden, die dem Ansehen der Abgebildeten erheblich schaden können." Ich finde es ja gut, dass das Fotografieren jetzt auch bestraft werden soll, egal ob mit oder ohne Hilfsmittel. Ich verstehe nur den Einwand von @60 immer noch nicht, wenn man die Zitate berücksichtigt.
(71) gabrielefink · 14. November um 10:09
@70 Zitat: "Bisher gilt das Fotografieren unter den Rock meist als Ordnungswidrigkeit. Es wird nur dann als Straftat geahndet, wenn der Täter das Opfer berührt oder zusätzlich beleidigt und erniedrigt." - Ich nehme an, dass galt bisher für beide Varianten, auch für den Spiegel.
(70) thrasea · 14. November um 10:01
@66 @67 Das Veröffentlichen solcher Bilder war laut Meldungstext aber bisher auch schon verboten und als Straftat gewertet.
(69) Jewgenij · 14. November um 09:59
@68 so einfach ist es nicht. Da sind schon viele offene Fragen, die dabei entstehen.
(68) Joywalle · 14. November um 09:47
Ich finde es schon absolut abartig, dass es zu diesem Thema einen Talk mit inzwischen 66 Einträgen gibt, einem Thema, bei dem es nach meiner Auffassung gar nicht mehr als nur eine Meinung geben dürfte. Ist schon verrückt.
(67) Gommes · 14. November um 09:45
@66 genau was ich sagen wollte danke du hast es verstanden
(66) gabrielefink · 14. November um 09:44
@60 Es geht meistens nicht um das einfach mal unter den Rock sehen, sondern um das Posten der Bilder. Da kommt man mit einem Spiegel nicht weit. Aber auch das benutzen eines Spiegels sollte als Straftat gewertet werden!
(65) Gommes · 14. November um 09:39
@64 erst denken dann schreiben
(64) thrasea · 14. November um 09:35
@60 Nicht zu Ende gedacht? Was ist denn jetzt dein Vorschlag - das Verbieten von Spiegeln?
(63) Jewgenij · 14. November um 09:31
Und schon wieder ein Gesetz... 🤪
(62) LordRoscommon · 14. November um 06:14
@61. So läuft das in 99 % aller Fälle. Es wird sofort eingestellt weil kein öffentliches Interesse. Genau das ist der Fehler, genau darum gilt das als Kavaliersdelikt/Kleinigkeit. Ein Dutzend saftige Strafbefehle im Bereich >10.000 €, bei Widerspruch Haftstrafe ohne Bewährung- binnen eines Jahres + medialer Berichterstattung, dann hat sich das erledigt. Klipp udnd klar: Die Filmomaten sind perverse Kriminelle.
(61) mesca · 14. November um 06:03
Meiner Tochter ist das auch passiert, sie hatte in einem Supermarkt etwas in einem Regal gesucht, hat es nicht bemerkt. Und nein, sie war nicht extra sexy zum Einkaufen gekleidet. Und sie hatte es nicht mal bemerkt, dass der Typ neben ihr das Handy unter den Rock gehalten hatte. Entdeckt hatte das der Detektiv des Marktes am Überwachungsmonitor. Es wurde zwar Anzeige wegen Beleidigung gestellt, der Typ musste von der Polizei aus die Fotos gleich löschen, Verfahren wurde eingestellt. Beschämend!
(60) Gommes · 14. November um 05:23
und wieder nicht zu ende gedacht dan nehmen die das tun eben wieder ein spiegel
(59) Gebesnackov · 13. November um 16:22
@58 Ja! Die Photos werden ja meistens auch ins Internet gestellt.
(58) Tashunkawitko · 13. November um 16:21
@57 Da gebe ich Dir Recht. Ich wundere mich, dass dies noch nicht der Fall war...
(57) Gebesnackov · 13. November um 16:19
Wurde auch Zeit…
(56) Pumuckeline · 13. November um 16:07
@ 47 ja das ist mal das eine. Nicht jede Frau trägt nen Rock. Wenn man dann im Alltag 100 Frauen täglich begegnet... wieviele davon tragen einen Rock? Nicht sehr viele... Ach und das mit ner weissen oder hellen Jeans bei 53. Das hat mein Mann so zugegeben, sprich er steht drüber.
(55) wimola · 13. November um 16:01
@47) Ja, Frauen mögen "sexy gekleidete Konkurrenz" selten ..;-)) - aber wenn sie auch noch "motzen" dann ... liegt das Problem meistens eher bei der eigenen Figur, dem Alter etc.. ;-))
(54) FichtenMoped · 13. November um 16:00
Die pauschale Reduzierung der Männer auf ihre Triebe von @53 und @49 ist einfach unterste Schublade. Ebenso die Unterstellung, dass Frauen mit Ihrer Kleidung Männer aufgeilen wollen. Die sexuelle Revolution ist an euch anscheinend vorbei gegangen.
(53) Pumuckeline · 13. November um 15:55
@(49) Genau, stimme ich dir zu. Männer reagieren sehr auf visuelle Reize... sprich: Rock, egal ob kurz oder lang, Décolleté - ob nun was zu sehen ist oder nicht, hauptsache Haut, schöne weibliche Haut. Edit: einen Knackarsch in einer weissen oder hellen Jeans tuts den gleichen Effekt.
(52) smufti · 13. November um 15:53
@49: komm du willst doch provozieren........wie gesagt programmierst du doch, so eindimensional kannst du doch gar nicht sein, oder?? Du solltest dich doch beherrschen können und nicht mit Evolution entschuldigen müssen.......das glaub ich dir nicht......du willst provozieren
(51) michifritscher · 13. November um 15:52
@47: Ich habe schon mit so einigen Frauen darüber geredet, und genau diese Aussage bekommen. Sie motzen oft genug über entsprechend "gekleidete" Frauen. Nur wenn ein Mann mal wagt was zu sagen gibts gleich äußerst aggressive Gegenreaktionen.
(50) michifritscher · 13. November um 15:50
@45: Ich finde es ekelhaft, wie versucht wird, schon kleine Kinder an unbequeme, aber dafür "sexy" Kleidung zu gewöhnen.
(49) michifritscher · 13. November um 15:49
@46: Es gibt tatsächlich wissenschaftliche Studien, die zeigen, das der IQ von Männern deutlich sinkt, wenn entsprechende Frauen im Raum sind - <link> Das hat nichts mit reinfallen zu tun, das hat sich die Evolution einfallen lassen.
(48) Han.Scha · 13. November um 15:40
Lese ich das richtig? Männer mit knapper Bekleidung sind Exibitionisten, Frauen mit knapper Bekleidung haben ein "sexy Outfit"? Sexuelle Belästigung ist keine Einbahnstraße.
(47) Reddogg · 13. November um 15:29
@46 Ich glaube das denken manche Männer, wie @44 wirklich. Das sich Frauen extra nur für diejenigen Personen so anziehen...Naja Einbildung und so...
(46) smufti · 13. November um 15:12
@44: wie gesagt, wenn du darauf reinfällst und anders entscheidest, wenn eine Frau in sexy Outfit mit am Tisch sitzt hast dus auch verdient verarscht zu werden.....wie schon jemand geschrieben hat: Vielleicht wollen Frauen so rumlaufen, weils ihnen Spass macht....geht nicht immer nur darum dich oder andere Mäner anzumachen.....du überschätzt deine Bedeutung für Frauen massiv......
(45) Reddogg · 13. November um 14:47
@44 Wie kann ein String-Tange, ein "Werkzeug, um Männer anzumachen" sein? Wie? Es ist einfach nur ekelhaft wie du hier versuchst die Schuld fast volsltändig den Frauen, Mädchen und oder gar Kindern aufzuerlegen. Welch eine Relativierung der Tatsachen. Wie das dann noch ein Grund sein soll, warum Personen dies dazu führt die Kamera rauszuholen um Fotos zu machen ohne Einwilligung, vom Schambereich und Co. ist einfach nur noch widerwärtig!
(44) michifritscher · 13. November um 14:44
@42: Die Sexualisierung der Gesellschaft inkl. "Sex sells" ist in der Tat ein großes Problem. Gerade weil schon junge Mädchen häufig geradezu dazu genötigt werden. Extrembeispiel waren die Strings für Kleinkinder vor einigen Jahren. Da wurde (zu Recht!) massiv eingegriffen. Solange man die Klamotten als solches sieht ist es ok, aber viele sehen sie als Werkzeug, um Männer anzumachen und laufen öffentlich mit rum. Und da ist eine Grenze massiv überschritten. Aber das wird nicht verstanden.
(43) Reddogg · 13. November um 14:39
Aber manche Menschen scheinen andere Menschen unbedingt herabsetzen zu wollen, ob nun aufgrund der Hautfarbe, Religion, Klamotten, Geschlecht,...Ein Tag ohne Diskriminierung/Verunglimpfung und manche bekommen Schnappatmung.
(42) Reddogg · 13. November um 14:38
@37 Du hast dafür gesorgt, wie die Menschen sich in Deiner Umgebung anziehen? Oder du hast für Dich gesorgt nicht in einer Umgebung zu leben, wo Menschen sich anziehen wie sie es wollen? Das erinnert mich immer an die "diskriminierenden" Aussagen in Autohäuser/Möbelhäusern mir gegenüber. Können Sie sich da leisten, nur weil ich keinen Anzug oder Markenklamotten trage. Ach immer wieder süß wie diejenigen dann schauen wenn das Produkt dann einfach von mir gekauft wird. LoL.
(41) Reddogg · 13. November um 14:35
Sondern weil man die Menschen leben lässt wie sie es wollen, wer Aufsehen erregen will, wie ein Pornosternchen, ist nämlich nicht die Person (egal ob männlein, weiblein, divers) welches sich dann über Fotos von sich aufregt. Außer man will unbedingt mehr vom Schritt fotografieren ohne Einverständnis, da dann auch egal ob unterm Rock oder die Beule. Ich warte noch auf den ersten Kommentar von den weißen,alten (deutschen) Männern die davon fabulieren das der weiße (deutsche) Mann herabgesetzt wird
(40) Reddogg · 13. November um 14:31
@39 Die da wären? In einigen muslimischen Staaten gehört dies eben zum "Anstand" und aus "rechtlicher Sicht" dazu. also doch legitim? @36 Es gibt keine Gründe, warum jemand ungefragt Fotos von jemanden macht, ob nun halb nackt, nackt oder nach'm nem Unfall! Da kennt wohl wer unsere Gesetz zur Selbstbestimmung nicht. Und nein das ist kein Grund weil ich oder andere gerne nackte Tatsachen sehen wollen (im übrigen gilt dies bei mir auch für die Burka oder Kopftuch, also beißt das sich ;) ).
(39) michifritscher · 13. November um 14:22
@38: Tja, den Unterschied sollte man schon deutlich (er-)kennen...
(38) tastenkoenig · 13. November um 13:57
@32: Wow. Ist Dir eigentlich klar, wie nahe Deine Argumentation an der zur Verteidigung der Burka ist?
(37) michifritscher · 13. November um 13:56
@35: Glücklicherweise nicht in den Umgebungen, wo ich mich hauptsächlich aufhalte, da habe ich schon dafür gesorgt. Nur bin ich wohl meist auf Inseln der Glückseligen, wenn ich mir das Treiben in Großstädten, Regionalzügen etc. so anschaue.
(36) michifritscher · 13. November um 13:52
@34: Facepalme schön, wenn es dir Spaß macht. Wenn man provoziert (und viele machen das absichtlich) sollte man sich zumindest kurz mal überlegen, was Konsequenzen sein könnten, auch wenn die rechtl. Schuld nicht bei ihnen liegt. Und wie gesagt: Grabschen und schlimmere Übergriffe sind eine völlig andere Hausnummer. Ich habe ja mittlerweile den Verdacht, dass viele eben wollen, das Frauen so rumlaufen, um ihre Gier nach Fleisch befriedigen zu können.
(35) Reddogg · 13. November um 13:47
@32 Du wirst dafür angegriffen, Dein Foto wird zum aufgeilen genutzt? Wow, wo wohnst Du? Das muss ja eine ziemlich von amazonenbehafteten frauenüberschüssigen Welt sein. In D lebst Du damit also nicht, wo sonst? Ähm btw. Deine Traumwelt solltest Du in dieser Zeit schon verlassen haben...
(34) Reddogg · 13. November um 13:46
@31 Stimmt Frauen sind da selbst verantwortlich. *facepalm* Das ist in etwa so, wie Auto fahren, ich bin selbst verantwortlich wenn ich mein Auto gerade in der Spur halte, wo ein Idiot meint hin abbiegen zu wollen. Nicht er der nicht schaut, ob da schon ein Auto sich befindet. Ich bin auch verantwortlich für meine Wohnung was ich darin aufstelle, schließlich kann der Einbrecher, ähm die Person die mal schaut was da ist, nichts dafür wenn es tolle Sachen zum klauen gibt. Auweia...
(33) LordRoscommon · 13. November um 13:45
@32: Mit Verlaub: In deinen Kreisen möchte ich lieber nicht verkehren.
(32) michifritscher · 13. November um 13:42
@28: Es ist ein dauerndes Grenzenaustesten - und viele Männer sagen aus Scham nichts, und wenn doch werden sei höchst aggressiv angemacht. Aber wehe, ein Mann zeigt aus Versehen mal seinen Maurerausschnitt oder ein Stück Unterwäsche - da kannste davon ausgehen, gleich ne Meute Frauen am Hals zu haben.
(31) Pumuckeline · 13. November um 13:40
Also ich trag auch mal gerne einen Rock, aber dann pass ich auch auf... Fotos machen ohne meine Erlaubniss kommt schon mal gar nicht in Frage. Wenn jemand doch meint es zu versuchen, der bekommt nen Tritt oder ne Klatsche. Das ist zwar kein Vergleich, aber die Handtasche lass ich mir auch nicht klauen. Man sollte als Frau schon Verantwortung übernehmen.. ob ich nun einen Rock trage, ein tiefes Décolleté habe oder im Bikini am Strand liege.
(30) Reddogg · 13. November um 13:39
Als Mann nur noch zum fremdschämen hier was manche hier schreiben. Auweia und das im Jahr 2019...*facepalm*
(29) michifritscher · 13. November um 13:38
@26: Unter den Rock bin ich bei dir, das wird meistens einem ja auch nicht ins Auge gedrückt. Beim Gaffen und v.a. Fotografieren sollte man auch durchgreifen. Wobei es beim Gaffen ein Aufschrift auf der Plane o.ä. ala "Keine Sorge, der Unfall wird bereits professionell betreut" helfen könnte. Und sowas wie die Bild-Lesereporter gehört verboten - bzw. die Zeitung für Leute, die dann entsprechend draufhalten verantwortlich gemacht.
(28) FichtenMoped · 13. November um 13:37
@25: Nein, ist es nicht. Es ist öffentlicher Raum. Wenn du von Anstand sprichst, wieso meinst du, dass deine Definition von Anstand die richtige ist? Oder ist es ein angenommener gesellschaftlicher Anstand? Das wäre dann auch deine Interpretation von Anstand.
(27) michifritscher · 13. November um 13:33
@20: Das ist genauso naiv wie "ich habe nichts zu verbergen". Gibt genug Überwachungskamerasysteme, die aufzeichnen bis die HDD voll ist - oder im Internet frei verfügbar sind. Man sollte halt ein Stück weit nachdenken. Genauso wie das Versprechen von Snapchat, dass der Empfänger Bilder nur kurz sehen und nicht speichern kann.
(26) Joywalle · 13. November um 13:32
Wer Frauen unter den Rock fotografieren muss, ist ja wohl eine total arme Sau und kriegt vermutlich selbst keinen mehr hoch. Bin voll dabei, wenn es darum geht solche Vollpfosten zu bestrafen. Und Gaffer bei Unfällen gleich vier Wochen den Führerschein weg nehmen, wenn der Gaffer auch noch fotografiert gleich drei Monate weg das Ding. Das ist beides so was von abartig, dass ich mich wundere, warum man über sowas noch diskutieren muss.
(25) michifritscher · 13. November um 13:30
@23: Im Umgebungen, wo man halt Badezeug anhat ist es eine völlig andere Sache. Und ja, auch einige europäische Innenstädte haben was gegen Bikinis in Innenstädten - oder auch Museen und allgemein im geschäftlichen Bereich. Es geht da auch um ein wenig Anstand. Es gibt genug Kleidungsstücke, wo man quasi extra "Sichtfenster" auf strategische Bereiche eingebaut hat. Wenn Männer sowas anziehen würden würde es aber was zu hören geben - gerade auch von Frauen.
(24) smufti · 13. November um 13:26
@18: ok, du kommst im Jahr 2019 echt mit dem Argument Frauen die so angezogen sind wollen es doch nicht anders??? Das ist eher ein Männerproblem.....bin oft in der Sauna und wenn eine junge Frau reinkommt sind es meist Männer "im besten Alter" die schamlos gaffen. wenn ein junger Mann reinkommt glotzt dem kaum eine Frau auf den Intimbereich! Und wenn du dich von großen Ausschnitten manipulieren LÄSST ist das dein Problem....ich würde nicht aufgrund von freiem Blick auf Brüste anders entscheiden
(23) FichtenMoped · 13. November um 13:21
@18: Wir haben Pluralismus und keine staatlichen Lebensvorschriften. Apropos Ausschnitt. Frauen können auch im Bikini durch die Innenstadt gehen. Da gibt es keinen Ausschnitt. Für Männer in Badehose gilt übrigens das gleiche. Mokierst du das eigentlich auch im Schwimmbad oder am Badesee? @22: Das ist nicht richtig, es sei denn du gerätst an chauvinistisch Polizisten. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass es auch Frauen gibt, die die Grenzen und ein NEIN! nicht anerkennen.
(22) tibi38 · 13. November um 13:04
@17 wenn du das als Mann mal versuchst, wirst du nur ausgelacht.
(21) Han.Scha · 13. November um 13:02
Ich bleib dabei: Hier wird Scheinheiligkeit und Doppelmoral angehäuft. Diese "Fotografen", und natürlich auch deren eventuelle Kunden, müssen zum Psychiater, nicht zum Richter.
(20) brooke · 13. November um 13:00
@19 Ich glaube langsam, dass du ne Menge falscher Fakten hier nutzt um deine Meinung irgendwie zu rechtfertigen. Kameras haben eine gesetzlich festgelegte Höchstspeicherfrist und die liegt bei 48h und auf die Daten darf nur zugegriffen werden, wenn es eine richterliche Anordnung dazu gibt. Und ja, zum Glück wirst du doof angemacht, gibt nämlich sowas wie das Grundgesetz und du hast anderen Leuten einfach nicht vorzuschreiben, ob sie im Minirock oder Kartoffelsack rumzulaufen haben.
(19) michifritscher · 13. November um 12:46
Außerdem gibt es halt mittlerweile immer mehr Überwachungskameras, die auch lange speichern. Dem sind sich viele Leute nicht bewusst. Zumal diese oft genug in Winkel installiert sind, die tief blicken lassen (oft recht hoch aufgehangen). Und @17: Die nehmen alles auf. Und leider wird man meist doof angemacht, wenn man sie (höflich!) darauf anspricht, dass sie doch etwas unpassend gekleidet sind. Übergriffe sind eine völlig andere Kategorie, soweit sollte sich jeder unter Kontrolle haben.
(18) michifritscher · 13. November um 12:39
@8: Es gibt noch einen großen Bereich zw. extra großen Ausschnitt, wo die Brüste halb rausfallen bzw. halbnackte Pobacken und Burka... Ich unterstelle, dass die meisten wissen, wieso sie erstere Kategorie anziehen. Und objektivieren tun sich diese Frauen selbst - das beste Beispiel sind Messen, wo man dem (endlich) einen Riegel vorschiebt. Wenn ich halbnackte Frauen sehen will gehe ich woanders hin.
(17) brooke · 13. November um 12:39
@16 wenn du meinst, dass dich eine Frau sexuell belästigen möchte mit ihrer Kleidung, kannst du sie jederzeit anzeigen. Aber es rechtfertig keinen sexuellen Übergriff auf die Frau, solange es sich nicht um einen Konsens handelt. Ist das wirklich so schwer zu verstehen? Nein heißt nein! Egal wie jemand aussieht, man hat nicht gegen seinen Willen angefasst, begrapscht oder fotografiert zu werden.
(16) michifritscher · 13. November um 12:34
@12: Ich habe nichts(!) gegen natürliche Nacktheit. Es gibt aber genug Leute, die sich absichtlich entsprechend anziehen, um aufzufallen und Männern den Kopf verdrehen. Ich hatte selbst schon entsprechende Fälle bei Verhandlungen mitbekommen, wo die Frau damit vorher noch groß rumgetönt hat. Sowas ist für mich einfach sexuelle Belästigung und abstoßend.
(15) Reddogg · 13. November um 12:05
@14 Gilt dies für Mord, Raub, Diebstahl, Wohnungseinbrüche auch? *facepalm* Sind m.E. alles keine Straftatbestände die weniger wurden...also auch "scheinheilig"?
(14) Han.Scha · 13. November um 11:49
Diese scheinheiligen Kommentare sind unverständlich. Gerade die Verbote locken doch diese "Fotografen" an. Was wurde früher für ein Terz um ein Frauenbein gemacht, als dieses noch schamhaft verhüllt werden musste. Und wer nichts besseres zu zu hat, als Leichenfotos oder ähnliches zu betrachten, sollte aus eigenem Antrieb zum Psychiater gehen. Verbote und Strafen werden solchen Personen nicht helfen und die Taten nicht verhindern. Sind dies die Folgen unserer Aufklärung?
(13) tibi38 · 13. November um 11:42
der Strafbestand fürs Gaffen ist ja schon da, wurde aber nicht befolgt, weil kein Polizist dafür da. Neue Gesetze werden daran ncihts ändern
(12) smufti · 13. November um 11:35
@4 @7: Sag mal du hast doch studiert und man sollte dir ein gewisses Maß an Intelligenz zutrauen....wie kommst du zu solchen Argumenten??? Wenn ich Kinder nackt am Strand rumrennen lasse, dann hab ich das Recht sie zu fotografieren und was weiss ich damit zu machen? Die Eltern wissen ja, dass Leute Handys dabeihaben und Fotos machen können!!! Blöde Frage: Hast du eine Frau und/oder Kinder? Was sagt deine Frau dazu?
(11) gabrielefink · 13. November um 10:32
Allererste Maßnahme, jedem der am Unfallort fotografiert wird direkt vor Ort das Handy abgenommen. Zweite Maßnahme, sollten unpassende oder strafrechtliche Fotos drauf sein bleibt das Handy eingezogen. Ich glaube das wäre für manche eine schlimmere Strafe als wenn man ihnen den Führerschein oder das Auto wegnimmt.
(10) BobBelcher · 13. November um 10:28
@8 das einfachste wäre ein Fahrverbot in dem man denjenigen mit Punkten in Flensburg zuballert. Das geht. Den Führerschein abnehmen können Gerichte so einfach nicht. Flensburg schon.
(9) Muschel · 13. November um 10:22
@7 Soviele Minusse wie dieser antiquierte Kommentar wert wäre, kann ich leider nicht verteilen. Seit wann filmen Überwachungskameras unter den Rock? Willst du beim Pinkeln auf dem Klo gefilnt werden, was tatsächlich eher passieren kann?
(8) LordRoscommon · 13. November um 10:21
@3: Diese rechtlichen Möglichkeiten kann - und sollte man mMn - schaffen. Wer keinerlei Respekt vor Leben und Tod hat, sollte keine tödliche Waffe (und nichts anderes ist ein Auto) steuern dürfen. @4: Lässt du deine Frau/Tochter/Schwester nur mit Burka auf die Straße oder sperrst du sie ein? @2,5: Vollste Zustimmung in allen Teilen!
(7) michifritscher · 13. November um 09:27
@5: Das sind für mich keine Opfer, die wissen meist genau wie sie damit wirken. Und wie gesagt, gerade in Zeiten von allgegenwärtigen Überwachungskameras etc. sollte man da zusätzlich ein wenig aufpassen.
(6) testpilot58 · 13. November um 09:23
Straftat ? Man kann es auch übertreiben.
(5) brooke · 13. November um 09:22
@4 Opfern eine Mitschuld geben ist so 1950.. Das kann doch nicht dein Ernst sein?
(4) michifritscher · 13. November um 09:20
Wobei man sich bei manchmal schon fragen muss, wieso die unbedingt so viel Haut zeigen müssen... Gerade in den Ausschnitt filmen zum Beispiel auch (stationäre) Überwachungskameras gut rein. Zumindest ergänzend sollte man Frauen schon verklickern, dass sie sich fragen sollten, ob sie sich so, wie sie angezogen sind, fotografieren lassen würden.
(3) BobBelcher · 13. November um 09:02
@2 wurde schon mal vorgeschlagen, ist aber rechtlich nicht möglich. Genau so wie das Auto zu beschlagnahmen. :/
(2) brooke · 13. November um 09:01
Führerschein-Entzug, anscheinend sind Menschen die Fotos davon machen psychologisch nicht in der Lage um am Verkehr teilzunehmen, ganz einfach.
(1) BobBelcher · 13. November um 08:49
Der ganze Mist fing doch schon mit diesen Bild-Leser Reportern an. Leute die kaum lesen konnten, sollten für Peanuts Bilder machen. Da wurden auch schon viele Unfälle gezeigt. Und die bild sicherte sich die Rechte für schlappe 100 Euro. Ein Bruchteil von dem was ein Fotoreporter bekommt, der davon Leben muss.
 
Diese Woche
16.12.2019(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News