Berlin (dpa) - Knapp eine Woche nach dem Ausbruch eines Brandes auf einem Sprengplatz im Berliner Grunewald gibt es nach Angaben der Feuerwehr wesentliche Fortschritte bei den Löscharbeiten. Am Mittwochabend um 18.00 Uhr wurde deshalb die Sperrung der Autobahn 115 (Avus) aufgehoben. Rund drei ...

Kommentare

(8) Stiltskin · 09. August um 21:24
Es könnte vieles einfacher sein, wenn nicht der weitaus größte Teil der Brände auf Brandstiftung zurückgeführt werden könnte, was durch verschiedene Indizien deutlich wird. Und wenn auch noch etliche Tonnen hochexplosiver Munition gewissermaßen auf Stadtgebiet gelagert werden, frage ich mich schon, wie leichtfertig man mit diesen Hinterlassenschaften eines Krieges umgeht.
(7) MrBci · 09. August um 16:35
Bin gespannt, wann Sie das in den Griff bekommen
(6) BobBelcher · 08. August um 18:58
@5 Haben die doch seit ein paar Jahren oder?
(5) e1faerber · 08. August um 18:51
Für das eingeschlossene West Berlin war die Auswahl wohl recht gut bis 1990, aber nach der Wende hat man verabsäumt ein neues Lager gemeinsam mit Brandenburg zu schaffen.
(4) Irgendware · 08. August um 18:43
@1: Da gab es einen Bericht neulich drüber - begonnen hat dies mit der Übergabe von Munition der US-Streitkräfte, seitdem wird halt schon Jahrzehntelang beständig weiter Munition gefunden und man kommt einfach nicht hinterher damit das Zeug kontrolliert zu sprengen. Ich denke mal vor rund 70 Jahren hat man die Standortauswahl nach dem Kriterium getroffen: Möglichst weit weg von der Bebauung, trotzdem gut für Transporte erreichbar. Dafür hats gepasst.
(3) TheRockMan · 08. August um 11:11
@1,2: Natürlich hast Du Recht, ich finde aber auch die Auswahl des Ortes für diesen Sprengplatz bedenklich. In einem ausgedienten Steinbruch oder einer ehemaligen Kiesgrube würde das viel mehr Sinn machen.
(2) raptor230961 · 08. August um 09:02
... Tage oder gar Wochen! Warum sprengt man diese Explosivstoffe nicht sofort, wenn eine gefährdende Größe erreicht ist?
(1) raptor230961 · 08. August um 09:00
Ich frage mich, warum man erst Sprengstoffe Monate lang sammelt, bis tonnenweise Sprengstoffe herumliegen? Ist das eine Frage davon, daß "der Amtsschimmel wieder wiehert"? Warum sammelt man etliche Tonnen von Sprengstoffen, bis man sie sprengt? Gerade jetzt sieht man doch wieder, daß es absolut falsch ist! Wenn an diesen Sprengplätzen tonnenweise Explosivstoffe gelagert werden kann keiner z.B. bei einem Waldbrand löschen! Etwas, was sonst in Stunden gelöscht ist dauert durch diese Ansammlung ...
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News