Washington (dpa) - Die Corona-Pandemie könnte mehr als doppelt so viele Todesfälle ausgelöst haben wie bisher angenommen. Schätzungen von Forschern der Universität Washington im gleichnamigen US-Bundesstaat hätten ergeben, dass weltweit 6,9 Millionen Menschen durch eine Infektion mit ...

Kommentare

(5) Mafalda · 07. Mai um 19:12
Nicht nur Krieg und Hunger @4 auch Malaria etc, da ist die Forschung nicht so fix, weil es die reichen Nationen kaum betrifft und bei den Armen nichts zu holen ist. Hinzu kommt dieses Beispiel, wenn ich mich auf Corona beziehe: <link>
(4) jeanbe · 07. Mai um 18:55
@1 Ja da stimme ich Dir zu! Ich frage mich schon lange, wie viele Menschen und vor allem Kinder an Hunger und Krieg im gleichen Zeitraum verstorben sind. Aber Krieg und Hunger sind ja weit weg...
(3) KonsulW · 07. Mai um 11:24
Die Zahlen sind nur Schätzungen.
(2) Mike_1 · 07. Mai um 10:02
Ich glaube das auch die Zahl von 6,9 Mio toten noch nicht die Dunkelziffer abdeckt. In vielen Gegenden Brasiliens, Indiens, Chinas, Afrika, werden die meisten gar nicht erfasst, weil das wahrscheinlich gar nicht möglich ist alle zu erfassen in Slams geht sicherlich keiner groß rum und erfasst die Anzahl dort. Leider ist dort gar nicht der Überblick für da, um alle zu erfassen.
(1) Mafalda · 07. Mai um 09:01
Interessant <link> . Und hiernach kräht kein Hahn, ist ja so schön weit weg <link>
 
Suchbegriff

Diese Woche
23.06.2021(Heute)
22.06.2021(Gestern)
21.06.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News