Bochum (dpa) - Auf einen Verdachtsfall von illegaler Polizeigewalt kommen in Deutschland Forschern zufolge mindestens fünf Fälle, die nicht angezeigt werden. Das geht aus der ersten Studie zur Erforschung illegaler Polizeigewalt in Deutschland hervor. Das Dunkelfeld läge damit bei mindestens 10.000 ...

Kommentare

(4) yaki · 17. September um 23:42
Das ist/war schon lange bekannt und scheint sich nicht zu aendern,leider
(3) veggiewombat · 17. September um 17:42
"Die bislang größte Untersuchung zur #Polizeigewalt in Deutschland unter Leitung des Kriminologen Tobias Singelnstein an der Ruhruniversität Bochum zeigt, dass unrechtmäßige Polizeigewalt deutlich häufiger vorkommt als bisher bekannt..." Hier eine Petition dazu: <link>
(2) LordRoscommon · 17. September um 14:31
«Die Polizei genießt in allen Umfragen großes Vertrauen und hohe Wertschätzung.» - ich weiß nicht, auf welchem Baum Malchow schläft, aber der Ast ist morsch und knackt gewaltig. Siehe AI: "Die Statistik gebe den Opfern von Polizeigewalt, die keine Anzeige erstatten, recht: 97 Prozent der Verfahren gegen Polizisten würden eingestellt. Dies sei fatal und untergrabe das Vertrauen der Menschen in den deutschen Rechtsstaat."
(1) Reddogg · 17. September um 13:58
Und bei Aussage gegen Aussage, ist die Aussage von Polizisten mehr wert....Solange es keine unabhängige Behörde gibt, die jene Vorfälle untersucht wird der Korpsgeist weiter mehr "wert" sein als schwarze Schafe dingfest zu machen!