Forsa: SPD in Nordrhein-Westfalen drittstärkste Kraft

Düsseldorf (dts) - Die SPD hat in der neuesten Forsa-Umfrage in Nordrhein-Westfalen deutlich in der Wählergunst nachgelassen und ist dort nur noch die drittstärkste Kraft. In der Erhebung des Meinungsforschungsinstituts für RTL und n-tv, die am Samstag veröffentlicht wurde, verliert die SPD im Vergleich zur Bundestagswahl 2017 neun Prozentpunkte und kommt in Nordrhein-Westfalen auf 17 Prozent der Stimmen. Die CDU käme auf 27 Prozent (Bundestagswahl 2017: 32,6 Prozent), die Grünen kämen auf 25 Prozent (7,6 Prozent).

Bei einer Landtagswahl würde die SPD 13 Prozentpunkte einbüßen und käme auf 18 Prozent. Die Landes-CDU würde vier Prozentpunkte verlieren und 29 Prozent erreichen. Die Grünen gewännen 18 Prozentpunkte hinzu und kämen auf 24 Prozent. Im Ruhrgebiet kämen die Grünen sowohl bei einer Bundestags- als auch bei einer Landtagswahl mit 24 beziehungsweise 25 Prozent momentan auf den ersten Platz. Die SPD würde bei einer Bundestagswahl 11 Prozentpunkte, bei einer Landtagswahl 14,5 Prozentpunkte gegenüber den Wahlen von 2017 verlieren und käme mit 20 beziehungsweise 22 Prozent jeweils auf den dritten Platz. Die CDU würde im Ruhrgebiet bei einer Bundestagswahl derzeit von 23 Prozent (2017: 27,2 Prozent), bei einer Landtagswahl von 24 Prozent (2017: 27,0 Prozent) gewählt. Bei der Bundestagswahl 1998 haben im Ruhrgebiet 1.862.530 Wahlberechtigte SPD gewählt, das waren 56,8 Prozent der gültigen Stimmen. Bei der Bundestagswahl 2017 gaben 845.000 oder 31 Prozent der Wähler der SPD ihre Stimme. Im Sommer 2019 ist die Wählersubstanz der SPD im Ruhrgebiet auf knapp 600.000 zurückgegangen. Wenn jetzt Bundestagswahl wäre, könnten die Parteien in Nordrhein-Westfalen laut Forsa mit folgendem Ergebnis rechnen: CDU 27 Prozent (Bundestagswahl 2017: 32,6 Prozent), SPD 17 Prozent (26,0 Prozent), Grüne 25 Prozent (7,6 Prozent), FDP 10 Prozent (13,1 Prozent), Linke 6 Prozent(7,5 Prozent), AfD 9 Prozent (9,4 Prozent), Sonstige 6 Prozent (3,8 Prozent). Im Ruhrgebiet könnten die Parteien bei einer Bundestagswahl mit folgendem Ergebnis rechnen: CDU 23 Prozent (bei der Bundestagswahl 2017 27,2 Prozent), SPD 20 Prozent (31,0 Prozent), Grüne 24 Prozent (6,5 Prozent), FDP 9 Prozent (11,1 Prozent), Linke 7 Prozent (8,0 Prozent), AfD 11 Prozent (11,5 Prozent), Sonstige 6 Prozent (4,7 Prozent). Wenn jetzt Landtagswahl wäre, könnten die Parteien in Nordrhein-Westfalen laut Forsa mit folgendem Ergebnis rechnen: CDU 29 Prozent (Landtagswahl 2017 33,0 Prozent), SPD 18 Prozent (31,2 Prozent), Grüne 24 Prozent (6,4 Prozent), FDP 11 Prozent (12,6 Prozent), Linke 5 Prozent (4,9 Prozent), AfD 7 Prozent (7,4 Prozent), Sonstige 6 Prozent (4,5 Prozent). Im Ruhrgebiet könnten die Parteien bei einer Landtagswahl mit folgendem Ergebnis rechnen: CDU 24 Prozent (bei der Landtagswahl 2017 27,0 Prozent), SPD 22 Prozent (36,5 Prozent), Grüne 25 Prozent (5,5 Prozent), FDP 9 Prozent (10,6 Prozent), Linke 5 Prozent (5,4 Prozent), AfD 9 Prozent (9,5 Prozent), Sonstige 6 Prozent (5,5 Prozent). "Wenn die SPD selbst im Ruhrgebiet, der früheren `Herzkammer` der Partei, in zwei Jahrzehnten fast zwei Drittel ihrer früheren Wähler einbüßt und nur noch drittstärkste politische Kraft hinter den Grünen und der CDU ist, offenbart das die extrem dramatische Situation der Sozialdemokratie: Sie hat offenkundig völlig den Draht zur `arbeitenden Klasse` verloren und wird nur noch von einer Minderheit der Wahlbürger für wählbar gehalten", sagte Forsa-Chef Manfred Güllner der Mediengruppe RTL. Für die Erhebung in Nordrhein-Westfalen befragte Forsa im Auftrag der Mediengruppe RTL im Zeitraum vom 1. bis zum 16. August 2019 insgesamt 1.505 Wahlberechtigte. Für die Erhebung im Ruhrgebiet wurden von Forsa im Zeitraum vom 15. Juli bis zum 16. August 2019 insgesamt 808 Personen befragt.
Politik / DEU / NRW / Wahlen
17.08.2019 · 15:10 Uhr
[2 Kommentare]

Top-Themen

08.01. 14:01 | (08) Brexit: Von der Leyen will längere Übergangsphase
08.01. 13:55 | (05) Perthes: Soleimani-Tötung war "schwerer strategischer Fehler"
08.01. 13:29 | (16) Nettozuwanderung nach Deutschland geht zurück
08.01. 13:17 | (05) Beo ist Zootier des Jahres 2020 - Vogel kurz vor der Ausrottung
08.01. 13:11 | (02) Flugzeugabsturz im Iran: Experte bezweifelt offizielle Darstellung
08.01. 13:08 | (01) Falsche Untertitel machen Vereidigung in Wien zur Groteske
08.01. 12:53 | (01) Autonome Kurden wollen Bundeswehr-Verbleib im Irak
08.01. 12:46 | (01) Zahl der Asylerstanträge 2019 weiter gesunken
08.01. 12:38 | (00) Bundes-CDU schließt Regierungskooperation mit Linken weiter aus
08.01. 12:30 | (00) DAX am Mittag nur noch leicht im Minus – Gold stärker
08.01. 12:28 | (00) Steinmeier kondoliert Australien
08.01. 12:23 | (00) Zahl der Asylerstanträge 2019 gesunken
08.01. 12:22 | (00) Unfallfahrer von Südtirol bleibt in Haft
08.01. 12:10 | (00) Irak vorab vom Iran über Vergeltungsangriff informiert
08.01. 12:02 | (00) Annen: In Nahost-Krise muss "Gesprächsfähigkeit" erhalten bleiben
08.01. 11:53 | (00) Dschihadisten-Anschlag in Mogadischu: Mindestens drei Tote
08.01. 11:18 | (00) Unternehmen in der EU blicken ambivalent in die Zukunft
08.01. 11:13 | (01) Scheuer fordert schnellere Baugenehmigungen
08.01. 11:05 | (11) Irankrise:  Von der Leyen ruft zum Ende der Gewalt auf
08.01. 11:02 | (02) Flugzeug nahe Teheran abgestürzt - Womöglich deutsche Opfer
08.01. 10:15 | (05) Bewährungsstrafe nach Silvesterrandale in Leipzig
08.01. 10:08 | (03) US-Botschafter in Deutschland: "Wir wollen keinen Krieg"
08.01. 10:05 | (02) Bürgerkrieg in Libyen: Krisengespräch von Erdogan und Putin
08.01. 09:59 | (10) Maas verurteilt iranische Raketenangriffe
08.01. 09:58 | (00) Von der Leyen kondoliert Angehörigen der Absturz-Opfer
08.01. 09:55 | (00) Hessen: Mann dringt in Wohnhaus ein und tötet 35-Jährigen
08.01. 09:53 | (00) Neuseeland:  Vier Vulkanausbruch-Opfer in kritischem Zustand
08.01. 09:51 | (00) Chamenei: Angriff war «Ohrfeige gegen die Amerikaner»
08.01. 09:49 | (02) Forscher entwickeln leistungsfähigsten Lithium-Schwefel-Akku
08.01. 09:39 | (00) DAX startet im Minus - Weitere Eskalation der Nahost-Krise belastet
08.01. 09:37 | (00) Auswärtiges Amt prüft mögliche deutsche Opfer bei Absturz
08.01. 09:33 | (00) Drei deutsche Opfer bei Flugzeugabsturz im Iran
08.01. 09:21 | (00) Berichte: Drei deutsche Opfer bei Flugzeugabsturz im Iran
08.01. 09:18 | (00) Meister-Bafög: DGB will höhere Förderung auch für Teilzeit-Kurse
08.01. 09:05 | (08) Linke drängen auf Vier-Tage-Woche
08.01. 08:55 | (00) Explosion erschüttert Mogadischu - Polizei: Autobombe
08.01. 08:54 | (05) Bundesregierung verurteilt iranischen Angriff
08.01. 08:45 | (00) Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe gesunken
08.01. 08:26 | (01) Kinderhilfswerk Arche will Kindergrundsicherung
08.01. 08:13 | (03) Union lehnt "Windbürgergeld" ab
08.01. 08:12 | (06) US-Soldaten im Irak wurden vor Raketenangriff gewarnt
08.01. 07:58 | (05) AKK kritisiert iranische Raketenangriffe
08.01. 07:56 | (06) Hunderttausende Ausländer an deutschen Hochschulen
08.01. 07:51 | (01) Diplomaten beklagen Tatenlosigkeit des UN-Sicherheitsrats
08.01. 07:46 | (01) Sprachwissenschaftler: Junge Leute schimpfen sexualisierter
08.01. 07:40 | (01) Iranische Raketenangriffe: Widersprüchliche Meldungen über Opfer
08.01. 07:03 | (03) Erdbeben unweit von Atomkraftwerk im Südiran
08.01. 06:56 | (04) Iran macht Drohungen wahr: Angriffe auf US-Militär im Irak
08.01. 06:52 | (00) Kampf gegen Buschbrände geht weiter - Sydneys Oper im Rauch
08.01. 06:50 | (01) Ukrainischer Passagierjet im Iran abgestürzt - Insassen tot
08.01. 05:51 | (03) Trump will sich heute zu Raketenangriffen äußern
08.01. 05:49 | (03) Rüstungsexporte für mehr als acht Milliarden Euro genehmigt
08.01. 05:29 | (00) Ukrainisches Passagierflugzeug nahe Teheran abgestürzt
08.01. 05:00 | (00) Migrationsbericht: Hochschulen werden internationaler
08.01. 05:00 | (03) Scheuer: Planung bei Infrastrukturvorhaben wird beschleunigt
08.01. 04:52 | (01) Zwei Deutsche bei Busunfall in Peru umgekommen
08.01. 04:52 | (00) Brexit: Von der Leyen reist zu Johnson nach London
08.01. 04:37 | (00) Irans Regierung nennt Angriffe «Akt der Selbstverteidigung»
123
...
8687
88
 

UN-Sicherheitsrat soll erstmals zu Corona beraten

UN-Sicherheitsrat
New York (dpa) - Der UN-Sicherheitsrat will sich am Donnerstag zum ersten Mal seit dem Ausbruch der […] (00)

Uniliga 2020 – Start der Sommersaison 2020 im Mai

Der Sommer 2020 wird heiß – denn die Uniliga startet wieder in spannende Duelle in League of Legends, […] (00)
 
 
Diese Woche
07.04.2020(Heute)
06.04.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News