Die Symbolik hätte nicht treffender sein können: Unmittelbar vor dem Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart, in dem die große Geschichte des Automobilkonzerns mit dem Stern gewürdigt wird, konnten Zuschauer nun einen Blick in die Zukunft werfen. Denn das Flugtaxi des Startups Volocopter flog dort für ...

Kommentare

(3) Alle1908 · 19. September um 09:52
@2 Die Energie die die in die Entwicklung von so einem "Blödsinn" stecken hätten sie in Fahrpläne/Streckenführung und weitere Planung des ÖPNV stecken können und Neubau von modernen Fahrzeugen für diesen ÖPNV ! Dann wäre es wesentlich angenehmer Bus/Bahn zu fahren als im Stau zu stehen! Aber die Autolobby ist leider zu mächtig, siehe Mercedes baut "Volocopter" (Gibt's die dann auch von AMG?)
(2) ticktack · 19. September um 09:17
Entweder haben wir demnächst 50.000 bis 100.000 Volocopter über Stuttgart - sum sum Volo sum herum - oder wir brauchen das Teil so Dringend wie ein Nilpferd ein Fahrrad. @1 Notarzt und Co. machen da sicher eine Ausnahme. Allerdings: Menschauflauf mit Speckstreifen in vollgepferchten Öffis, die obendrein penetrant unpünktlich sind, ist für mich auch keine begehrenswerte Alternative.
(1) Alle1908 · 16. September um 13:28
Verdammt, wer ausser einem Notarzt muss fliegen? Für die Forschung könntet ihr den innstädtischen Verkehr modernisieren, besser Taktzeiten beim Nahverkehr, mehr Fahrzeuge etc, da sollte die die Intelligenz reinstecken, nicht in Spielzeuge für Reiche! Ich fahre lieber mit einer regelmäßig verkehrenden modernen sauberen Nahverkehrsbahn 20 Minuten als 5 Minuten mit so einem Ding das in 50 Jahren viel ausgereift ist! Und auch mal ne Taube abkann d. in eine Rotor fliegt, od.eine Sturmboe mit 100 km/