München (dts) - Das Fernbus-Unternehmen Flixbus will in Deutschland künftig mehr Züge fahren lassen. "Wir sind super zufrieden, wie sich der Flixtrain seit seinem Start vor anderthalb Jahren entwickelt hat", sagte Flixbus-Chef André Schwämmlein den Zeitungen der Funke-Mediengruppe ...

Kommentare

(6) anddie · 19. September 2019
Bei privaten Anbietern stellt sich dann ja auch immer die Frage, ob sie dann auch alle Halte ansteuern oder dann zwischendrin irgendwo nicht halten. Und wenn man nicht gerade diese Verbindung benötigt, sondern dann noch Umsteigen muss, wird es mit der Fahrplanfindung eh immer kompliziert. In Hamburg sehe ich übrigens eher wenig Leute in den Flixtrain einsteigen.
(5) Mehlwurmle · 19. September 2019
Naja, ich hätte lieber eine starke und funktionsfähige Bahn. Mit den Erträgen aus den nun von Flixtrain besetzten Strecken finanzierte die Bahn auch Halte mit, die sich nicht 100% lohnen. Wenn die Erträge wegfallen, wird das wohl eher zu einer schlechteren Fernverkehrsanbindung für alle führen. Denn die privaten Bahnen haben ja kein wirtschaftliches Interesse daran, nicht lohnenswerte Halte anzusteuern.
(4) commerz · 19. September 2019
es gab doch vor in paar Jahren HKX, oder so, als Zugverbindung zwischen Köln und Hamburg.
(3) LordRoscommon · 19. September 2019
@2: Mehr als ein paar Nadelstiche sind da aber im Moment nicht möglich. Dazu ist der Größenunterschied zu heftig.
(2) Wasweissdennich · 19. September 2019
Nur zu, die bahn braucht eindeutig Konkurrenz damit sie mal sehen wie es besser geht
(1) flowII · 19. September 2019
lol . flexbus tratt an, um eine bahnalternative zu sein. dann bietet die bahn ag mit dem ic bus eine andere alternative und flexbus weiet sein bahn arrangement aus. verrueckte welt
 
Diese Woche
25.02.2020(Heute)
24.02.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News