Firmenparkplätze in Solar-Carports nachhaltig umwandeln!
Solar-Carports: Firmenparkplätze – sinnvolle Nutzung versiegelter Flächen

Solar-Carports: Firmenparkplätze – sinnvolle Nutzung versiegelter Flächen – Bild: Xpert.Digital & Rido|Shutterstock.com
München, 19.04.2021 (PresseBox) - Welches Solar-Carport System ist zu empfehlen?

“Es gibt schon viele gute Ansätze. Aber keines ist wie das HELIOS Carport System der Firma T.Werk GmbH aus Ellzee. Es ist für einzelne Solar Carports wie auch für große Firmen- oder öffentliche Parkplätze geeignet, als weitere Solartankstelle flexibel anwendbar und vor allem planbar.

Wie bei allen seinen Produkten legt T.Werk Wert auf hohe Qualität, schnellen Aufbau und flexible Anwendbarkeit, was sich am Ende rechnet. So auch beim HELIOS Carport von T.Werk, wo auch Planungssicherheit an oberster Stelle steht, die teure Korrekturen und Nachrüstungen vermeidet.”

Passend dazu:
Die Nachfrage nach Solar-Carports für Firmenparkplätze und offene Parkplätze wächst, nachdem die Solarpflicht und die sinnvolle Nutzung versiegelter Flächen immer mehr zum Tagesthema werden.

Firmen Solar-Carports stellen andere Anforderungen an Installation und Material. Während Einzel- oder Doppel-Carports für Privatpersonen keinen großen organisatorischen wie technischen Aufwand darstellen, sieht das bei einer Parkplatzanlage von z. B. 75 Stellplätzen und mehr schon anders aus. Beim Bau von Carports gibt es generell zahlreiche Fallstricke, die man tunlichst vermeiden sollte. Für großflächige Parkanlagen kommt man mit einem Carport aus dem Baumarkt oder sogenannte Designer-Carports nicht weit. Zumeist kommen hier Vollholz bzw. Nadelholz als Bauholz (Konstruktionsholz) aus Fichte, Tanne, Lärche, Kiefer oder Douglastanne zum Einsatz.

Im Vergleich zu Aluminium oder Stahl ist Holz sehr witterungsanfällig und benötigt demzufolge eine regelmäßige wie aufwendige Pflege. Für große Solar-Parkanlagen kommen daher nur Stahlkonstruktionen in Betracht. Sie sind mitunter viele Jahrzehnte haltbar. Eine gelegentliche Reinigung genügt, sind stabil und können vor allem große Schneelasten tragen.

Neben dem richtigen Fundament, Statik und Ausrichtung der Dachschräge für die Photovoltaik-Anlage sind so einige weitere Punkte in der Planung zu beachten: Wie viele Ladestationen werden benötigt, wie sieht das Energie-Lastprofil aus und wie sind die technischen Anschlussbedingungen? Dann müssen auch die Standzeiten der Fahrzeuge kalkuliert werden und letztendlich die Festlegung der gesamten Photovoltaik-Leistung.

Warum Xpert.Solar?

Xpert.Solar ist ein Projekt von Xpert.Digital. Wir haben langjährige Erfahrung im Support und Beratung von Lagerlösungen und in der Logistikoptimierung, die wir unter Xpert.Plus in einem großen Netzwerk bündeln. Mit Xpert.Solar bündeln wir dasselbe Know-how im Bereich Photovoltaik und erneuerbare Energien.

Wenn Sie wünschen, können Sie auch auf unsere großen Marktbeobachtung und Market Intelligence Daten in Form von PDFs zugreifen. Hier dazu mehr.

Gerne stehe ich Ihnen als persönlicher Berater zur Verfügung.

Sie können mit mir Kontakt aufnehmen, indem Sie hier das Kontaktformular ausfüllen oder rufen Sie mich einfach unter +49 89 89 674 803 (München) an.

Ich freue mich auf unser gemeinsames Projekt.

Ihr Konrad Wolfenstein
Bautechnik
[pressebox.de] · 19.04.2021 · 16:09 Uhr
[0 Kommentare]
 

China verzeichnet «alarmierenden» Geburtenrückgang

Chinesen
Peking (dpa) - China kämpft mit einem massiven Geburtenrückgang und einer rapide alternden Bevölkerung. In […] (03)

PlayStation 5: bis 2022 werden Lieferschwierigkeiten erwartet

Die Jagd nach der nächsten verfügbaren Konsole geht weiter. Noch immer kann das Angebot an verfügbaren […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
11.05.2021(Heute)
10.05.2021(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News