Finnische EU-Ratspräsidentschaft klagt: Brüssel fehlt Lagebild

Helsinki (dts) - Wegen einer zunehmenden Zahl von gewalttätigen Übergriffen durch Rechtsextremisten hat die finnische EU-Ratspräsidentschaft einen fehlenden Überblick über die aktuellen europaweiten Entwicklungen in diesem Feld kritisiert und "die Notwendigkeit eines umfassenden Lageüberblicks" in der Europäischen Union angemahnt. Das berichtet die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf einen internen Vermerk von EU-Diplomaten zu einer "Orientierungsaussprache über gewaltbereiten Rechtsextremismus" der EU-Innenminister, der dem Blatt nach eigenen Angaben vorliegt. Es bestehe Einigkeit unter den EU-Staaten, dass das rechtsextremistische Bedrohungspotential wachse und eine Gefahr für Demokratie und Gesellschaft darstelle, heißt es in dem Vermerk weiter.

Umstritten ist, wie konsequent man das Phänomen des gewalttätigen Rechtsextremismus anpacken will. Ein Vorschlag einzelner Mitgliedsländer, rechtsextremistische Gruppierungen europaweit zu registrieren, fand keine Mehrheit. Mehrere EU-Länder sowie die Europäische Kommission bemängeln laut Vermerk zudem, "dass es bislang noch keine einheitliche Definition für gewalttätigen Extremismus gäbe". Der Anti-Terrorismus-Koordinator der EU, Gilles de Kerchove, sagte der "Welt am Sonntag": "Gewalttätiger Rechtsextremismus und -terrorismus stellen eine große Bedrohung in Europa dar." Die Bürger in Europa müssten vor jeder Art von Terrorismus geschützt werden. "Gewalttätiger Rechtsextremismus und - terrorismus entwickeln sich über die Ländergrenzen hinweg, und der Kampf dagegen erfordert darum eine länderübergreifende Kooperation", erklärte de Kerchove. Diese Auffassung vertreten vor allem auch Deutschland und die skandinavischen Länder. De Kerchove kündigte konkrete Maßnahmen an: "Wir werden neue Initiativen starten und uns verstärkt darum kümmern, einen besseren Überblick über Rechtsextremismus - und -terrorismus auf unserem Kontinent zu erhalten und bewährte Methoden über Prävention und Aussteigerprogramme auszutauschen. Wir werden auch stärker zusammenarbeiten mit Drittstaaten um die Bedrohung zu reduzieren." Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums erklärte, die Bekämpfung des Rechtsextremismus habe für das Ministerium "hohe Priorität". Man habe es dabei mit einer EU-weiten Herausforderung zu tun. Armin Schuster (CDU), Vorsitzender des Parlamentarischen Kontrollgremiums, sprach von einer "zunehmend gefährlichen politischen Haltung", dass man das internationale Agieren im Bereich des Rechtsterrorismus, Islamismus, der Organisierten Kriminalität oder der Cyberbedrohung "immer noch vorwiegend national bekämpfe". Schuster schlug europäische Ermittlergruppen zur Bekämpfung der Kriminalität und Terrorismus vor - ähnlich wie bereits bei der Grenzpolizei und Asylbehörde. Kritik an der Bundesregierung kommt aus der Opposition: "Die vernetzten Strukturen rechtsextremistischer Kräfte und die von ihnen ausgehenden Gefahren wurden jahrelang von Bundesregierung und Sicherheitsbehörden verkannt", kritisiert der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen, Konstantin von Notz. "Wir brauchen ein EU-weit abgestimmtes Vorgehen und gemeinsame Strategien, Rechtsextremismus und Antisemitismus gesamteuropäisch zu begegnen." Auch Benjamin Strasser, Innenexperte der FDP-Bundestagsfraktion, kritisiert: "Es ist völlig naiv, wenn einige EU-Staaten vor dieser Gefahr die Augen verschließen und so tun, als gäbe es kein Problem." Er nannte es "fatal", dass einige Länder nicht mal den ersten Schritt gehen wollten und rechtsextreme Gruppierungen gemeinsam zu definieren und zu erfassen. Das Ausmaß der rechtsextremen Gewalt in Europa belegt ein vertraulicher Bericht von Europol, den die finnische Ratspräsidentschaft in Auftrag gegeben hatte. Die Experten vom Europäischen Anti-Terror-Zentrum schreiben darin, dass die zunehmende internationale Vernetzung rechter Organisationen Probleme bereite. Gruppen wie die in Deutschland vom Verfassungsschutz beobachteten "Hammerskins", "Combat 18" oder das offiziell bereits verbotene "Blood & Honour" besitzen demnach Zweige und Kooperationspartner in verschiedenen EU-Ländern und auch außerhalb, etwa in den USA.
Politik / EU / Terrorismus
08.12.2019 · 00:00 Uhr
[0 Kommentare]

Top-Themen

28.01. 04:00 | (00) Datenschutzbeauftragter sieht DSGVO als "Motor und nicht Bremse"
28.01. 03:54 | (04) DGB will «außerordentlichen Sprung» beim Mindestlohn
28.01. 03:52 | (00) Leichtes Erdbeben auf der Schwäbischen Alb
28.01. 03:50 | (00) Frau und Kinder aus Amazonas-Regenwald gerettet
28.01. 02:50 | (02) Prozess um Mordkomplott gegen Lehrer: Teenager vor Gericht
28.01. 02:48 | (01) Inzwischen mehr als 100 Virus-Tote in China
28.01. 02:40 | (02) USA raten wegen Coronavirus von Reisen nach China ab
28.01. 01:54 | (01) Munition explodiert bei Brand in Waffenwerkstatt
28.01. 01:47 | (00) US-Präsident Trump stellt Nahost-Plan vor
28.01. 01:00 | (00) Ischinger: Bundeswehr kann sich in Libyen "nicht wegducken"
28.01. 01:00 | (00) Altmaier will stärkeren EU-Bürokratieabbau
28.01. 01:00 | (00) Schäuble sieht Erstarken des Antisemitismus
28.01. 01:00 | (02) CDU-Wirtschaftsrat fordert rückwirkende Soli-Abschaffung
28.01. 00:52 | (00) Impeachment:  Trumps Verteidiger greifen die Bidens an
28.01. 00:29 | (01) Erster Coronavirus-Fall in Deutschland
28.01. 00:23 | (00) Erste Infektion mit neuartigem Coronavirus in Deutschland bestätigt
28.01. 00:03 | (02) EU-Brexit-Chefunterhändler sieht «neue Uhr» ticken
28.01. 00:00 | (00) FDP sieht "zu viel German Angst" bei künstlicher Intelligenz
28.01. 00:00 | (04) Seenotrettung: Union sieht Wiederaufnahme von EU-Mission kritisch
28.01. 00:00 | (01) Bahn verweigert Annahme von 25 neuen Intercitys
27.01. 23:46 | (00) Erstmals veganes Menü beim Oscar-Nominierten-Lunch
27.01. 23:45 | (00) USA:  Weg frei für umstrittene Einwanderungsregeln
27.01. 22:44 | (02) Trumps Verteidiger: Impeachment ist wie ein «Bürgerkrieg»
27.01. 22:44 | (00) USA raten wegen Coronavirus von Reisen nach China ab
27.01. 22:16 | (00) US-Börsen knicken vor China-Virus ein - Gold in Euro auf Rekordhoch
27.01. 22:00 | (03) INSA: SPD legt zu
27.01. 21:56 | (00) Mindestens acht Tote nach Feuer in Hausbooten in Alabama
27.01. 21:53 | (03) Merkel: Menschen müssen sich in Europa sicher fühlen
27.01. 21:07 | (06) Impeachment: Auszug aus Bolton-Buch setzt Trump unter Druck
27.01. 20:47 | (00) Generalbundesanwalt: Islamistischer Terror nicht besiegt
27.01. 20:46 | (02) Afghanistan: US-Militärjet abgestürzt
27.01. 20:31 | (00) US-Militärjet in Afghanistan abgestürzt
27.01. 20:16 | (13) Bundestagsabgeordnete Verena Hartmann verlässt AfD
27.01. 20:11 | (02) Söder fordert Reform der Unternehmens- und Erbschaftsteuer
27.01. 19:54 | (00) Coronavirus: Automobilzulieferer verhängt China-Reiseverbot
27.01. 19:51 | (10) Trump stellt Netanjahu und Gantz seinen Nahost-Plan vor
27.01. 19:41 | (04) Warnungen und Mahnungen zur Gedenkfeier in Auschwitz
27.01. 19:19 | (02) Belgiens Ex-König: DNA-Test beweist uneheliche Tochter
27.01. 19:18 | (00) Abgestürzte Maschine in Afghanistan ist US-Militärflugzeug
27.01. 18:33 | (10) Verfassungsschutzpräsident: Gewaltbereitere Linksextremisten
27.01. 18:23 | (03) Scholz: Grundrente kurz vor Beschlussreife
27.01. 18:19 | (06) Fall Epstein:  US-Behörden wollen Prince Andrew befragen
27.01. 18:07 | (00) Nahost-Plan: Trump mit Netanjahu zusammengekommen
27.01. 17:58 | (00) Mahnung bei Gedenkfeier in Auschwitz: Erinnerung bewahren
27.01. 17:54 | (00) Ein Ort des Grauens und deutscher Schuld
27.01. 17:35 | (00) China-Virus drückt DAX fast drei Prozent nach unten
27.01. 17:31 | (02) Spielwarenmesse rüstet sich für Coronavirus
27.01. 17:21 | (03) Union bringt Verschiebung der Grundrente ins Spiel
27.01. 17:11 | (04) FDP will Vaterschaftstest vor Geburt legalisieren
27.01. 17:07 | (00) Virus in China: Immer mehr Länder holen Landsleute zurück
27.01. 17:02 | (08) Klimaschutz: Bundesbeamte sollen seltener fliegen
27.01. 16:51 | (12) Virus in China: Immer mehr Staaten holen Landsleute zurück
27.01. 16:35 | (14) Umweltministerium reduziert Flüge zwischen Bonn und Berlin
27.01. 16:17 | (01) Präsident Duda mahnt in Auschwitz: Müssen Gedenken bewahren
27.01. 16:15 | (01) Mutmaßlicher Schütze von Rot am See äußert sich zum Motiv
27.01. 16:12 | (05) Wegen neuem Virus: Bundesweite Nachfrage nach Atemmasken steigt
27.01. 15:14 | (00) Über 40 Tote nach Erdbeben in Osttürkei
27.01. 15:12 | (07) Schweinepest: Klöckner will Zaun auch auf polnischer Seite
27.01. 15:05 | (02) SPD-Chef wirbt für großflächige Investitionen
27.01. 14:50 | (03) Jugendforscher: Junge Leute haben "eingebaute Burnout-Sperre"
27.01. 14:48 | (01) Bericht:  Ermittlungen zu Bryant-Tod wegen schlechter Sicht
27.01. 14:26 | (00) Mehr als 100 rechtsextreme Drohmails - Anklage gegen Mann
27.01. 14:20 | (00) Wehrbeauftragter mahnt Soldaten zu Engagement gegen Rechtsextreme
27.01. 14:12 | (01) Spahn: Deutschland auf Coronavirus gut vorbereitet
27.01. 13:56 | (00) Unklare Lage nach Flugzeugabsturz-Meldung in Afghanistan
27.01. 13:50 | (00) Steinmeier zum Gedenken an Auschwitz-Befreiung in Polen
27.01. 13:30 | (07) Salvini erlebt bei Regionalwahl in Italien Niederlage
27.01. 13:30 | (00) Friedman für Pflichtbesuche aller Schüler in KZ-Gedenkstätten
27.01. 13:26 | (03) Über 100 rechtsextreme Drohmails: Anklage gegen 31-Jährigen
27.01. 13:06 | (06) Rolls-Royce möchte in Großbritannien 15 modulare Mini-Atomkraftwerke errichten
27.01. 13:04 | (09) Viele Regenüberlaufsysteme sind nicht mit Klärtechnik ausgestattet
27.01. 12:54 | (00) Union begrüßt Wiederaufnahme von Ausbildungsmission im Irak
27.01. 12:45 | (04) Weil erwartet keine Steuersenkungen vor nächster Bundestagswahl
27.01. 12:45 | (02) Klöckner warnt vor «Addition» neuer Auflagen für Bauern
27.01. 12:43 | (06) Friedman: Antisemitismus bei AfD "konzentriert"
27.01. 12:41 | (00) Etwa 90 Deutsche im Raum Wuhan - Berlin prüft Evakuierung
27.01. 12:36 | (09) Diebstahl von Goldmünze: Verteidiger verlangen Freispruch
27.01. 12:30 | (00) DAX lässt am Mittag kräftig nach - Ifo-Index schwächer als erwartet
27.01. 12:19 | (04) Bundestagsvize Pau wirft Behörden "strukturellen Rassismus" vor
27.01. 12:14 | (00) Fall Lübcke: Stephan E. weiter mordverdächtig
27.01. 11:57 | (02) Billie Eilish räumt bei Grammys ab - Gedenken an Kobe Bryant
27.01. 11:46 | (01) Viele Tote bei Flugzeugabsturz in Afghanistan befürchtet
27.01. 11:41 | (00) Mehr als 750 000 verbinden Job mit Selbstständigkeit
27.01. 11:21 | (01) Grütters betont Stellenwert von Erinnerungskultur
27.01. 11:14 | (00) Passagierflugzeug im Osten Afghanistans abgestürzt
27.01. 11:04 | (00) Sloweniens Ministerpräsident tritt zurück
27.01. 10:56 | (00) Berichte: Passagierflugzeug in Afghanistan abgestürzt
27.01. 10:50 | (03) Zehn Jahre Missbrauchskandal: «Sind längst nicht am Ende»
27.01. 10:48 | (02) BAMF lehnt Großteil der Familiennachzug-Anträge aus Griechenland ab
27.01. 10:40 | (00) Destatis: EU-Arbeitsmarkt hat sich erholt
27.01. 10:03 | (00) Ifo-Geschäftsklimaindex lässt leicht nach
27.01. 10:01 | (00) Ifo-Geschäftsklimaindex im Januar leicht gesunken
27.01. 09:59 | (06) Tod von Kobe Bryant löst Bestürzung aus
27.01. 09:41 | (00) Gedenken zum 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz
27.01. 09:36 | (00) Gesundheitssenatorin: Berlin gut gegen Coronavirus gerüstet
27.01. 09:30 | (00) DAX startet vor Ifo-Daten mit deutlichen Verlusten
27.01. 09:16 | (10) Kampf gegen Windräder: Anwohner leiden unter Windparks
27.01. 09:02 | (08) Union fordert Schüler-Besuche von Synagogen
27.01. 08:54 | (08) Selbstständig und angestellt: Hunderttausende machen beides
27.01. 08:44 | (01) RKI zu neuem Coronavirus:  Gefahr in Deutschland «sehr gering»
 
Diese Woche
28.01.2020(Heute)
27.01.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News