Fernbusverkehr im Jahr 2020 eingebrochen

Wiesbaden (dts) - Bedingt durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie sind die Fahrgastzahlen im Linienverkehr mit Fernbussen im Jahr 2020 um 70 Prozent auf fast 6,5 Millionen Fahrgäste zurückgegangen. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. Demnach entfielen davon auf den Inlandsverkehr 4,8 Millionen Fahrgäste (-69 Prozent) und auf den grenzüberschreitenden Verkehr 1,7 Millionen Fahrgäste (-74 Prozent).

Die stärkeren Rückgänge im grenzüberschreitenden Verkehr dürften unter anderem auf Reisewarnungen und Grenzschließungen zurückzuführen sein. Die Beförderungsleistung - also die von allen Fahrgästen zurückgelegte Strecke - ging gegenüber dem Vorkrisenjahr 2019 ebenfalls um 70 Prozent auf fast 1,9 Milliarden Personenkilometer zurück. Auch hier war der Inlandsverkehr (-68 Prozent) nicht so stark von den Rückgängen betroffen wie der grenzüberschreitende Fernbusverkehr (-73 Prozent). Der durchschnittliche Auslastungsgrad der Plätze je Fernbus lag 2020 mit 44 Prozent deutlich unter dem Vorjahreswert von 54 Prozent. Der Auslastungsgrad errechnet sich durch die Relation der Personenkilometer zum Beförderungsangebot.
Wirtschaft / DEU / Unternehmen / Straßenverkehr
12.10.2021 · 08:27 Uhr
[1 Kommentar]
 
Anhörung von Geheimdienst-Chefs: Extremisten und Fremdmächte
Anhörung der Präsidenten der Nachrichtendienste
Berlin (dpa) - Die größte Gefahr in Deutschland geht laut Verfassungsschutz-Präsident Thomas Haldenwang […] (00)
Dave Grohl: Das sagt er zum ‘Nevermind’-Cover-Rechtsstreit
Dave Grohl
(BANG) - Dave Grohl hat nicht allzu viel Zeit damit verbracht, über den Rechtsstreit zwischen Nirvana und […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
27.10.2021(Heute)
26.10.2021(Gestern)
25.10.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News